Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Grieche auf dem Annaberg

13.07.2018

Von Elisabeth Schrief

Haltern. Zwei Wallfahrtsorte gibt es in Haltern: Die Sixtus-Kirche und den Annaberg. Gläubige, die ein Anliegen haben oder für etwas danken wollen, gehen zum Gabelkreuz oder zur Mutter Anna, um Kerzen anzuzünden und zu beten. Zum Annaberg kommen jedes Jahr tausende Menschen aus der weiten Umgebung – allein oder in Pilgergruppen.

Seit 1556 ist der Annaberg schon Wallfahrtsort. Damit sich die Wallfahrer dort auch stärken können, wurde neben der Kapelle im Jahr 1900 ein Restaurant eröffnet. Das brannte 1991 ab, seit 1995 gibt es einen modernen Ersatz. Dieses Haus stand eine lange Weile leer. Jetzt ist der Ort wieder belebt. Seit Neuestem kommt dort zum ersten Mal keine deutsche, sondern griechische Kost auf den Tisch. Dafür sorgt Vaios Paldarakis.

Lesen Sie jetzt