Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

HSV mit Minichance auf Klassenverbleib - Titz will Sieg

Hamburg. Der HSV steuert auf den Abstieg zu. Doch Trainer Titz sieht noch eine Chance. Dafür soll die Mannschaft in Stuttgart gewinnen. Die Stimmung im Team sei „sehr positiv“, sagt der Coach.

HSV mit Minichance auf Klassenverbleib - Titz will Sieg

Christian Titz sieht noch eine Chance. Foto: Daniel Reinhardt

Trainer und Mannschaft des Hamburger SV wollen das Unmögliche möglich machen und den Klassenverbleib doch noch schaffen. Dafür muss der Fußball-Bundesligist am Samstag (15.30 Uhr) zunächst beim VfB Stuttgart gewinnen.

Denn die Hamburger haben als Tabellenletzter sieben Punkte Rückstand auf den Relegationsrang und können nur in Drei-Punkte-Schritten in den restlichen sieben Spielen Boden gutmachen. Denn dass die Konkurrenten ihre Spiele allesamt verlieren, ist nicht zu erwarten. Selbst Unentschieden sind zu wenig.

Der VfB Stuttgart, der unter Trainer Tayfun Korkut in sieben Spielen nicht verloren und 17 Punkte geholt hat, will sich mit einem Sieg von allen Abstiegssorgen befreien. Titz bezeichnete die Schwaben als eine Mannschaft, „die einen sehr guten Lauf hat. Uns ist bewusst, dass es ein schweres Spiel werden wird.“

Bei den Hamburgern werden Bobby Wood und wohl auch Fiete Arp im Sturm fehlen. Wood sei „erschöpft und kaputt“, wie Titz mitteilte, Arp soll eine Verschnaufpause im Abiturstress erhalten. Im Angriff ist der 21-jährige Luca Waldschmidt eine Option. Für die Abwehr bietet sich als Innenverteidiger der 19-jährige Stephan Ambrosius aus der U21-Mannschaft an. Er habe eine gute Trainingswoche mit den Profis absolviert, sagte Titz.

Innenverteidiger Kyriakos Papadopoulos ist in Stuttgart nicht im Kader, darf aber wieder auf einen Einsatz hoffen. Nach seiner Kritik am Trainer hat er sich entschuldigt und will der Mannschaft ein Essen ausgeben. Titz ließ wissen, dass es lecker wird. Dagegen müssen die abgeschobenen Walace und Mergim Mavraj mit einer langfristigen Verbannung in die U21-Trainingsgruppe leben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Augsburg. Der FC Augsburg muss in der Endphase der Saison auf Fußball-Profi Ja-Cheol Koo verzichten. Der Mittelfeldspieler hat sich beim 2:0 im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 am Innenband im linken Knie verletzt. Koo hatte einen Schlag auf das Gelenk erhalten.mehr...

Köln. Fußball-Weltmeister Lukas Podolski hat Nationalspieler Jonas Hector für seine Vertragsverlängerung beim designierten Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln gelobt.mehr...