Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Händel-Festspiele in Halle eröffnet

Halle. Programm für alle Altersgruppen: Das Motto der diesjährigen Ausgabe lautet „Fremde Welten“.

Händel-Festspiele in Halle eröffnet

Das Denkmal von Georg Friedrich Händel in Halle an der Saale. Foto: Jan Woitas

In Halle dreht sich wieder alles um Händel: Mit einer Feierstunde am Denkmal des Barock-Komponisten auf dem Marktplatz sind am Freitagnachmittag die Händel-Festspiele 2018 gestartet.

Bis zum 10. Juni gibt es nach Angaben der Veranstalter in der Geburtsstadt von Georg Friedrich Händel (1685-1759) mehr als 113 Veranstaltungen - von der klassischen Händel-Oper bis zum modernen literarischen Schlagabtausch Poetry-Slam.

Das Motto der diesjährigen Ausgabe „Fremde Welten“ bezieht sich auf Händels Werk, denn seine Stücke versetzen das Publikum häufig in fremde Welten. Zudem wollen die Macher der Festspiele nach eigenen Angaben mit dem Programm für alle Altersgruppen auch einen Bezug zur Gegenwart herstellen, wo Menschen aus Deutschland ins Ausland gehen und Menschen aus dem Ausland nach Europa kommen.

2017 besuchten den Angaben zufolge rund 50 000 Menschen aus dem In- und Ausland die Festspiele in Sachsen-Anhalt. Auch in diesem Jahr scheint die Nachfrage wieder groß zu sein. „Der Vorverkauf lief äußerst gut und befindet sich auf einem sehr hohen Niveau“, erklärte Intendant Clemens Birnbaum am Freitag. 74 Prozent der Tickets seien bisher verkauft, so die Veranstalter.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bonn. Ende Februar war noch von rund 79 Millionen Euro für die Sanierung des Hauses die Rede, jetzt belaufen sie sich auf rund fünf Millionen Euro mehr. Der Baugrund und die Statik erweisen sich als problematisch.mehr...

Bamberg. Bis 2016 soll der Tscheche Chef des Orchesters bleiben, wie das bayerische Kunstministerium mitteilte. Im Herbst 2016 hatte er die Nachfolge von Jonathan Nott angetreten.mehr...

Berlin. Jahrzehntelang galt die Berliner Volksbühne als Vorzeigetheater. Der Streit um die Nachfolge von Regie-Ikone Frank Castorf hat sie in eine tiefe Krise gestürzt. Wie geht es weiter?mehr...