Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Autofahrer müssen Umweg in Kauf nehmen

Sperrung auf der Weseler Straße in Haltern

Der Landesbetrieb Straßen.NRW beginnt nach den Ferien mit der Sanierung eines Abschnitts der Weseler Straße. Dort wird die Hauptverkehrsachse für zwei Wochen voll gesperrt – mit Auswirkungen.

Haltern

, 27.03.2018
Autofahrer müssen Umweg in Kauf nehmen

Ab dem 15. April wird die Weseler Straße in der Innenstadt für zwei Wochen voll gesperrt. Staus auf der Umleitungsstrecke sind vorprogrammiert. © Jürgen Wolter

Da kommt was auf die Halterner Innenstadt zu: Ab dem 15. April (Sonntag) wird die Weseler Straße zwischen den Einmündungen Holtwicker Straße und Schmeddingstraße komplett für den Autoverkehr gesperrt. Grund: Der Landesbetrieb Straßen.NRW erneuert hier die komplette Asphaltdecke.

Die Sperrung wird in den Nachmittagsstunden des 15. April aufgebaut. Am Montagmorgen (16. April) beginnen die Bauarbeiten mit dem Abfräsen der Fahrbahn. Diese wird auf dem 250 Meter langen Straßenabschnitt bis zu einer Tiefe von 50 Zentimetern ausgehoben und komplett neu aufgebaut. Zum Einsatz kommt der sogenannte Flüsterasphalt, der anschließend eine Verringerung der Lärmbelastung der Anwohner der Weseler Straße zur Folge haben soll.

Autofahrer müssen Umweg in Kauf nehmen

Rudolf Fischer von der bauausführenden Firma Pollmann hat bereits die Vermessungen an der Weseler Straße vorgenommen. © Foto: Jürgen Wolter

Großräumige Umleitung für die Zeit der Baurarbeiten

Die Baumaßnahme wird voraussichtlich zwei Wochen dauern. Für diese Zeit ist eine großräumige Umleitung eingerichtet: Der Verkehr stadteinwärts wird von der Weseler Straße nach links in die Holtwicker Straße und dann wieder rechts in die Römerstraße geführt.

Von dort geht es über ein kurzes Stück der Lavesumer Straße auf den Nordwall. Am Kreisverkehr werden die Fahrzeuge auf den Schüttenwall und den Friedrich-Ebert-Wall geleitet, bis die Umleitung an der Kreuzung Recklinghäuser Wall/Rochfordstraße endet.

Die Baustelle wird bereits an der Autobahn A43 angekündigt. „Der Schwerlastverkehr über 7,5 Tonnen wird weiträumig abgeleitet, er fährt wegen der zum Teil beengten Straßenverhältnisse nicht durch die innerstädtische Umleitung“, sagt Nadja Raabe-Tsarkovistas von Straßen.NRW.

Baustelle direkt nach den Osterferien

Die Baumaßnahme erfolgt direkt nach den Osterferien und nicht in den Ferien. Ein früherer Termin sei nicht möglich gewesen und der jetzige mit der Stadt Haltern abgestimmt, so die Sprecherin von Straßen.NRW. Das Auftragen des Flüsterasphalts geschehe auf ausdrücklichen Wunsch der Halterner Bürger und der Politik der Stadt.

Das bestätigt Stadtsprecher Thomas Gerlach, der den Termin allerdings nicht für glücklich hält. „Darauf hatten wir leider keinen Einfluss“, so Gerlach. „Eine Sperrung in den Ferien wäre sicher sinnvoller gewesen.“

Auf dem Teilstück ist die Fahrbahndecke in einem so schlechten Zustand, dass der Landesbetrieb hier den größten Handlungsbedarf sah. Anwohner hatten per Unterschriftenliste Druck ausgeübt (wir berichteten). Bei diesem Flüsterasphalt handelt es sich um einen offenporigen Asphalt, der zu einem Viertel aus Hohlräumen besteht. Wasser und Schall werden gleichermaßen geschluckt.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt