Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Brüning-Sudhoff bester Optimist

Segler kämpften in sieben Klassen um Sieg

21.05.2007

Haltern Super-Wetter herrschte auf dem Halterner Stausee für die Segler am Samstag bei Winden von 4-5 Beaufort, am Sonntag bei 2 bis 3 bft. 92 Teilnehmer kämpften in 53 Booten in sieben Klassen um den Sieg. Bei den J22 gab es beim Start eine Kollision. Einige Disqualifikationen mussten ausgesprochen werden. Auch die DLRG durfte eingreifen, als ein Vorsegel gerissen war. Ansonsten hatten Regattaleiter Guido Albrecht und Co. aber alles im Griff. Bei den J22 hatte Christian Fliegel von der Segelkameradschaft Rhein-Neckar die Nase vorn vor Hardy Kleinefeld vom SC Westfalen. Lena Thöne (SCW) holte sich Platz 1 mit dem Europe. Bei den Dyas gewann Günther Sahm (SC Prinzensteg) vor seinen Clubkameraden Peter Ellerbrock und Detlef Brox. Jerome Peck (Duisburg) war bei den Lasern die Nr.1 vor Oskar Engel (SCPs) und Lars Thöne (SCW). Die Regatta der 15 qm Jollenkreuzer gewannen Jan Hustert/Morten Häger (SC Dümmer). Uli Dahlhoff/Daniel Lötzbeyer (SCH) wurden Dritte. Der SC Stevertal war bei den OK-Jollen an der Spitze unter sich, es siegte Peter Stephan vor Jörg Posny und Gunnar Goronzi. Philipp Brüning-Sudhoff (SCW) war der Beste bei den Optimisten vor Hendrik Schöllmann (SCPs) und Sebastian Hassel (SCW). WDr

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden