Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Busfahrer soll bei Überfüllung Taxi ordern

02.10.2007

Flaesheim Die Baustelle zwischen Flaesheim und Ahsen sorgt nicht nur bei Autofahrern für Verärgerung. Am letzten Samstag brachte sie auch bei Dirk Matthias das Blut in Wallung.

Der Hamm-Bossendorfer nutzte mit seiner Frau den Bus, um nachmittags nach Castrop-Rauxel zu gelangen. Dafür kaufte er sich ein Viererticket und fragte beim Busfahrer nach, ob die Strecke trotz der Baustelle problemlos zurückgelegt werden kann. Dies wurde mit Verweis auf den eingesetzten Shuttle-Bus bejaht.

An der Baustelle angekommen, zeigte sich jedoch, dass der eingesetzte Kleinbus nicht alle Reisenden aufnehmen konnte. Gemeinsam mit einem weiteren Ehepaar blieb Familie Matthias zurück. Obwohl der Fahrer versprach, sofort zurückzukehren, wartete die Gruppe 50 Minuten und verpasste damit ihre Termine in Castrop-Rauxel - die Fahrt hatte sich somit erledigt.

"Der eingesetzte Kleinbus", sagt Norbert Konegen von der Vestischen Straßenbahnen AG, "reicht eigentlich für das Passagieraufkommen in den Ferien und auf dieser Strecke." Den Ärger von Dirk Matthias versteht er allerdings sehr gut und sichert dem Ehepaar neben einer Entschuldigung auch die Rückerstattung des Tickets zu. "Damit so etwas nicht mehr vorkommt", so Konegen , "sind alle Busfahrer ab sofort angewiesen für Fahrgäste, die an der Baustelle zurückbleiben ein Taxi zu rufen."

Der Pressesprecher der Vestischen hofft aber, dass es keine weiteren Zwischenfälle mehr geben wird. Ab Ende der Woche ist die Strecke außerdem wieder mit den normalen Linienbussen befahrbar. Dies, so Konegen, sei schon wegen des Schulbeginns erforderlich. hei

Lesen Sie jetzt