Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Mülltonnen in Haltern am See erhalten eine Nummer zur Identifikation

Entsorgung

Neuerungen in der Halterner Entsorgung: Die Stadtverwaltung stellt auf ein EDV-gestütztes Identifikationssystem um. Die Bürger werden dazu nach und nach informiert.

Haltern

10.07.2018
Die Mülltonnen in Haltern am See erhalten eine Nummer zur Identifikation

Die Müllabfuhr wird elektronisch erfasst. © picture alliance / dpa

Die Stadt Haltern am See stellt im Bereich der Abfallwirtschaft auf ein modernes EDV-gestütztes Behälter-Identifikationssystem um. Hierzu erhalten alle Restmüllgefäße und die Grünen Tonnen im Stadtgebiet eine eigene Identifikationsnummer und werden mit einem Transponder und einem Behälter-Etikett ausgestattet. Beide enthalten keine personenbezogenen Daten. Mit einer Inventur vergleichbar, werden derzeit insgesamt rund 17.000 Gefäße ausgerüstet. Die Firma liegt gut im Zeitplan, bis zum 14. Juli sollten alle Müllbehälter für Restmüll und Grünabfälle registriert sein.

Die Bestandsaufnahme ist auch deshalb notwendig geworden, weil die mit den Grundbesitzabgaben erhobenen Müllabfuhrgebühren nicht überall mit den tatsächlichen Verhältnissen übereinstimmen. Wo aus technischen Gründen kein Transponder angebracht werden konnte, werden in den nächsten Wochen die betroffenen Behälter ausgetauscht. Hierfür ist insgesamt bis zum Jahresende Zeit. Bereits in den ersten drei Wochen der Sommerferien wird ein Großteil der Grundstücke mit neuen, registrierten Müllgefäßen und einem Infoflyer beliefert. Die vorhandenen alten Gefäße sind bis auf Weiteres nutzbar.

Eindeutige Zuordnung zu einem Grundstück

Durch das Ident-System kann jedes Müllgefäß eindeutig einem Grundstück zugeordnet werden und die Entleerung aller registrierten Abfallbehälter wird automatisch erfasst. Ein Verwiegen der Gefäßinhalte ist weder geplant noch möglich. Das Ident-System dient der Behälterverwaltung sowie dem Beschwerdemanagement und wird zukünftig die logistischen Abläufe verbessern. Weitere Fragen beantwortet der Fachbereich Wirtschaftsbetriebe, E-Mail: abfallwirtschaft@haltern.de, Tel. 93 33 56. Nähere Informationen gibt es auch im Internet unter www.haltern-am-see.de