Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das 25 Kilometer von Haltern entfernte Schermbeck ist Wolfsgebiet. Zahlreiche Schafe wurden dort bereits gerissen. In der Seestadt wird diese Entwicklung nicht nur entspannt beobachtet.

Lippramsdorf

, 06.12.2018

Von ihrem Balkon im ersten Stock kann Ania Himmelmann die Ausläufer der Hohen Mark sehen. Die Lippramsdorferin geht regelmäßig in dem Naturpark spazieren. Zusammen mit ihren Hund. Oft auch gemeinsam mit Nachbarn und weiteren Hunden. Über die Hohe Mark, besser über die zwei Jahre alte Wölfin mit der Kennzeichnung GW954f, die dort sesshaft geworden ist, wird derzeit lebhaft diskutiert. Ania Himmelmann freut sich über die Rückkehr des Wolfs. Bei anderen Menschen dagegen überwiegen Angst und Sorgen.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 7 Tage lang www.halternerzeitung.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt