Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Diese Lippramsdorferin hat 16.000 Fans im Internet

Sarah Elia Gloddeck

Angefangen hat alles, als sie als Fan nach Oberhausen gefahren ist, um bekannte Youtube-Künstler zu treffen. Inzwischen ist Sarah Elia Gloddeck selbst zu solchen Veranstaltungen eingeladen, unter anderem in die Kölner Lanxess-Arena. Die 18-Jährige hat bei Instagram mehr als 16.000 Fans – und damit mehr als Christoph Metzelder.

LIPPRAMSDORF

, 12.08.2017
Diese Lippramsdorferin hat 16.000 Fans im Internet

Sarah Elia Gloddeck hat bei Instagram mehr als 15.000 Abonnenten.

 

Innerhalb weniger Monate ist Sarah im Internet bekannt geworden – weil sie zur richtigen Zeit die richtigen Leute getroffen hat. Die 18-Jährige hat gerade ihre Schulzeit beendet und möchte sich bei der Polizei bewerben. Unser Redakteur Kevin Kindel hat mit ihr über den Internet-Erfolg gesprochen.

Sarah, wie bist du überhaupt so bekannt geworden?

Ich bin irgendwann mal mit einer Freundin zu einem Auftritt eines Youtubers in Oberhausen gefahren, der hat auch Instagram gemacht. Da hab ich einige Leute kennengelernt und bin immer öfter auf so Events gegangen. Unter anderem hab ich mich mit dem bekannten Youtuber „Christezz“ angefreundet, der hat eine halbe Million Abonnenten. Und als der mich mal auf einem Bild markiert hat, kamen bei mir direkt 1000 Leute dazu.Dann bin ich irgendwann zum XXL-Tuberday in den Moviepark eingeladen worden. Da bin ich mit Fans Achterbahn gefahren und hab Autogramme gegeben und die Jüngeren, so von 12 bis 17, wollten mit mir Fotos machen, dann verbreiten die das auf Instagram und man wird wieder bekannter.

 

Ein Beitrag geteilt von Sarah Elia ? (@thesarahelia)' href='https://www.instagram.com/p/BW8MOL4HMI6/' style=' color:#c9c8cd; font-family:Arial,sans-serif; font-size:14px; font-style:normal; font-weight:normal; line-height:17px; text-decoration:none; am 24. Jul 2017 um 12:08 Uhr

 

Du warst auch als Künstlerin bei den Videodays in der Kölner Lanxess-Arena. Wie fühlt sich das an, wenn da 6000 Leute hinkommen?

Man ist einfach plötzlich mittendrin, von null auf 100, wenn man Glück hat. Es ist schon gewaltig, dass so viele Leute dahinkommen und zu wissen, dass sogar mehr als doppelt so viele meine Fotos bei Instagram sehen. Manchmal gibt es sogar Beiträge auf irgendwelchen Fanseiten zu mir. Das fühlt sich ehrlich gesagt ziemlich komisch an – aber mittlerweile ist das schon normal.

Von welchen Stars würdest du denn Fotos und Autogramme sammeln?

Früher hatte ich das auf jeden Fall, da hatte ich Youtube-Stars als Vorbilder. Mittlerweile kenn ich die aber sogar persönlich. Bei richtigen Weltstars wie Shawn Mendes (Pop-Musiker, Anm.) würd ich bestimmt nach einem Foto fragen.

 

Was haben die Abonnenten denn davon, jede Woche ein Foto von dir zu sehen?

Ich weiß es wirklich nicht. Über die Handy-App Snapchat veröffentliche ich zum Beispiel lustige Videos, da finden die Leute es wohl auch interessant, meine Fotos anzusehen.

Verdienst du eigentlich Geld damit?

Öfters werd ich von Schmuckfirmen angeschrieben, die schicken mir Ohrringe oder Ketten zu, damit ich Werbung dafür mache. Ich poste dann Bilder davon auf Instagram – das mach ich aber nur, wenn mir die Sachen wirklich gefallen. Es bringt mir nichts damit pro Beitrag 200 Euro zu verdienen, wenn ich das Teil selbst nicht mag.

Für ein einziges Foto kriegt man also 200 Euro?

(lacht) Hm, sagen wir mal, das ist unterschiedlich. So ab 200.000 Abonnenten kann man wirklich gut davon leben, davon bin ich weit entfernt. Bei so einer Reichweite macht man wirklich sein Hobby zum Job – meine Oma konnte das gar nicht glauben.