Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dirk Ulrich sagt Danke

Pastoralreferent verabschiedete sich von Halterner Pfarrgemeinden

21.05.2007

Der Pastoralreferent bedankte sich bei den Gemeindemitgliedern für die freundliche Aufnahme und die gute Zusammenarbeit. Außer einer Hängematte konnte er sich über Fotos von den Mitgliedern der Leiterrunden freuen. Sie sollen Abhilfe schaffen, da Ulrich viele Bilderrahmen hat, in denen sich noch Werbefotos aus den Geschäften befinden. Auch ein Schutzengel durfte bei den Geschenken nicht fehlen, dieser soll ihn auf seinem weiteren, hoffentlich erfolgreichen Lebensweg begleiten. Der Pastoralreferent verlässt Haltern nach nur 15 Monaten. Den Schwerpunkt seiner Arbeit bildeten Jugendarbeit, Kinder- und Familienpastoral in den Gemeinden St. Sixtus und St. Marien. Eine «klassische Laufbahn» führte ihn zu seinem Beruf. Die ehrenamtliche Mitarbeit in der Heimatgemeinde St. Ulrich als Messdiener, Jugendleiter und Pfarrgemeinderatsmitglied prägten ihn ebenso wie der Zivildienst im Krankenhaus von Kamp-Lintfort und nicht zuletzt der dreimonatige Aufenthalt in der brasilianischen Partnergemeinde Coroata. Der 31-Jährige verlässt die Stadt am See auf eigenen Wunsch, er wird in seine Heimat am Niederrhein zurückversetzt. In Duisburg-Homberg tritt er im Sommer seinen Dienst an. Die Rahmenbedingungen seien dort für ihn passender, so Ulrich. Jelena Rensinghoff

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden