Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Im Schulzentrum wird es eng

HALTERN Von 468 Viertklässlern wechseln nach den Sommerferien 184 auf das Joseph-König-Gymnasium, 199 zur Realschule und 50 zur Hauptschule. 35 Kinder entschieden sich entweder für auswärtige weiterführende Schulen oder wiederholen in Einzelfällen die vierte Klasse. Diese Zahlen nannte das Schulamt nach Ende der Anmeldewoche.

von Von Elisabeth Schrief

, 25.02.2008

Aus Erfahrung gibt es immer noch geringfügige Bewegungen, aber mit diesen Daten können die Schulen in die Planungen gehen. Die Realschule wird zum nächsten Schuljahr siebenzügig starten. Im letzten Jahr richtete sie bei 192 Anmeldungen sechs Klassen ein, das reicht nun nicht mehr. Schulleiter Michael Weiand stellt das vor neue Herausforderungen. Denn die Schule platzt wie auch das Gymnasium aus allen Nähten. Aktuell wird in drei Noträumen unterrichtet. Aber Weiand steht in Gesprächen mit dem Gymnasium und dem Schulträger und ist zuversichtlich, dass zügig eine vernünftige Lösung gefunden wird. Bemerkenswert findet der Realschulrektor, dass nur ein Kind am Prognoseunterricht im April teilnehmen muss.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden