Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Indoor-Park ist gerichtet

Ketteler Hof

Zum Konzert der Frösche draußen im Teich schlug Georg Schulze Robert am Dienstag symbolisch den letzten Nagel ins Gebälk des neuen Indoor-Parks vom Ketteler Hof. Richtfest für ein Projekt, das Bürgermeister Bodo Klimpel "total beeindruckt".

LAVESUM

, 31.05.2016
Indoor-Park ist gerichtet

Bauleiter Arne Terwey, Julian Eichenhofer (kaufmännischer Bereich, Ketteler Hof), Projektmanager Christian Wessels, Zimmermann Robin Winkelmann, Beatrix und Georg Schulze Robert freuen sich, nach neun Monaten Richtfest feiern zu können.

Staunend standen die Gäste in der großen Halle. Neun Monate sind seit der Grundsteinlegung auf dem ehemaligen Grundstück der Gaststätte Schwalbental an der Rekener Straße vergangen. "Früher habe ich hier bei Heinrich Merhofe mit Ernst Schulze Robert, dem Gründer des Ketteler Hofes, an der Theke gesessen. Das hier ist ein gewaltiger Wandel und ein Meisterwerk", ließ Nachbar Karl-Heinz Stukenborg (88) seinen Blick durch den Rohbau schweifen.

Spielerische Reisen

"Künftig gehen hier Kinder spielerisch auf eine Weltreise", erklärte Projektmanager Christian Wessels das, was entsteht. Sechs Designer aus den Niederlanden, aus Stuttgart, Görlitz, Berlin und Dresden entwarfen sieben Spielbereiche: neben einer Spielplatz-Installation ein Mangrovendorf, Afrika, die Bergwelt, das Weltall, den Zauberwald und den Dschungel. Christian Wessels ist überzeugt: "Das ist bislang einzigartig in Deutschland." Ein Bistro und ein Café vervollständigen das Raumkonzept.

Bürgermeister Bodo Klimpel gratulierte zu "unternehmerischer Risikobereitschaft" und wünschte Familie Schulze Robert wirtschaftlichen Erfolg. "Der Ketteler Hof ist ein Erfolgsmodell. Ich bin sehr froh, dass er unsere touristische Infrastruktur bereichert", sagte er anlässlich des Richtfestes.

Permanent neue Ideen

Arne Terwey, Bauleiter des Generalunternehmens Brünninghoff aus Borken, lobte den Bauherrn: "Die Entwicklungsphase bis zum heutigen Tag war schon sehr interessant. Durchgehend kamen immer wieder Verbesserungsvorschläge, sodass permanent neue Ideen eingeflossen sind. Es macht Spaß, einen solch kreativen Bauherrn zu haben." Die Firma Brünninghoff ist es gewohnt, in solchen Dimensionen zu bauen. Industriehallen-Bau ist ihr starkes Geschäftsfeld. "Aber der Mix der Baumaterialien Beton und Holz ist schon eine Besonderheit."

Themenwelten

Als nächstes werden Elektrik, Heizung und Lüftung eingebaut, dann folgt Ende August die Einrichtung der Themenwelten. "Mit der Saisoneröffnung 2017 ist auch die Indoor-Halle fertig", kündigte Christian Wessels an.

Ein Ort in Lavesum erfindet sich neu, nur die Schwalben, die immer hier waren, kommen auch jetzt: Sie haben ihre Nester in die neue Halle gebaut. 

 

- Der neue Indoor-Park hat Ausmaße von 70 mal 25 Metern. Die Halle ist auf der einen Seite in den Hang gebaut, auf der anderen Seite gründet sie auf Pfählen im Wasser.
- Ein Steg verbindet den Park mit dem Ketteler Hof. In der ganzjährig geöffneten Halle können bis zu 2000 Gäste spielen.
- Architektin ist Nadine Merschjohann.

Lesen Sie jetzt