Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Premiere im Drüppel-Theater mit mutierter Flöte

„Wildes Holz“

Blockflöte, Kontrabass und Gitarre: Nicht gerade eine alltägliche Mischung. Das Trio „Wildes Holz“ trat als erste Gruppe nach der Eröffnung im neuen Lea-Drüppel-Theater auf und mischte die Ramones mit Georg Philipp Telemann.

von Stefan Gewecke

HALTERN

, 11.11.2017
Premiere im Drüppel-Theater mit mutierter Flöte

Tobias Reisige (v.l.), Markus Conrads und Anto Karaula begeisterten das Publikum im Lea-Drüppel-Theater. Gewecke © Foto: Stefan Gewecke

Schirmherrin Anne Drüppel bat in ihrer kurzen Ansprache um Nachsicht, falls bei der Premiere im neuen Theater noch nicht alles glatt laufen sollte. Die Sorge sollte sich allerdings nicht bestätigen. Das Trio „Wildes Holz“ setzt auf eine kontrastreiche Idee: Die Blockflöte, wird auf eine ganz neue Ebene gehoben. Sie mutiert zum Star des Ensembles mit Tobias Reisige an den diversen größeren und kleineren Holzblasinstrumenten, Markus Conrads am Kontrabass und Anto Karaula an der Akustikgitarre. Es entsteht eine irrwitzige Musik mit verschiedenen Elementen.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 7 Tage lang www.halternerzeitung.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt