Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rat verleiht einstimmig die Ehrenbürgerschaft

HALTERN Der gesamte Rat applaudierte am Donnerstagabend stehend nach Bodo Klimpels Rede zur Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Alexander Lebenstein.

von Von Thomas Liedtke

, 24.02.2008
Rat verleiht einstimmig die Ehrenbürgerschaft

Im Kreis von Halterner Schülern fühlt sich Lebenstein besonders wohl.

Der Bürgermeister rechnete nicht nur schonungslos mit der nationalsozialistischen Vergangenheit ab, sondern würdigte auch die Verdienste Lebensteins. 1933 habe es eine Halterner Stadtverordnetenversammlung sehr eilig gehabt, die Ehrenbürgerschaft eines Adolf Hitlers zu beschließen. „Diese eilfertige Ergebensheitsadresse an den Führer und Reichskanzler erscheint uns heute nicht nur gänzlich unverständlich, sondern auch abstoßend und kriecherisch“, so Klimpel. Er vermutet, dass die Scham über diese Entscheidung Grund dafür ist, dass die Stadt in den letzten Jahrzehnten äußerst sparsam mit der Ehrenbürgerschaft umging. Die letzte Verleihung an den Pfarrer Johannes Grüter liegt mehr als fünf Jahrzehnte zurück.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden