Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Türkische Fans feiern EM-Sieg gegen Kroatien

DORSTEN Hunderte Türken vornehmlich aus Hervest haben in der Nacht zu Samstag den EM-Sieg gegen Kroatien gefeiert. Und gaben sich - natürlich - auch siegesgewiss für das Halbfinale am Mittwoch gegen Deutschland.

von Von Stefan Diebäcker und Ralf Pieper

, 21.06.2008
Türkische Fans feiern EM-Sieg gegen Kroatien

Auch Feuerwerk durfte beim Jubel der türkischen Fans nicht fehlen.

Sekunden, nachdem Mladen Petric für Kroatien den letzten Elfmeter verschossen hatte, brach in Hervest das friedliche Chaos aus. Die türkischen Fans, die das Spiel in den heimischen Wohnungen, in Teestuben oder Gaststätten verfolgt hatten, liefen jubelnd auf die Straße und feierten ihr Team überschwänglich.

Auf der Halterner Straße und Im Harsewinkel ging fortan nichts mehr. Die Straßen waren blockiert, Menschen und Fahrzeuge verschwanden in einem Fahnenmeer. Die Polizei sperrte Teile von Hervest ab,  hielt sich aber ansonsten zurück. Denn die türkischen Mitbürger Dorstens feierten zwar lautstark und enthusiastisch - aber eben auch friedlich. Zu ernsten Zwischenfällen kam es nicht.

Nach einigen Stunden legte sich der Trubel. Doch das nächste Fußballfest wartet schon. Am Mittwoch kommt es zum Halbfinale zwischen Deutschland und der Türkei. Autokorsos wird es auch dann wieder geben, fragt sich nur, welche Fahnen dann aus den Fenstern und  Schiebedächern wehen.

Friedliche Veranstaltungen

Im Bereich der Kreispolizeibehörde Recklinghausen verliefen am Freitagabend alle Veranstaltungen störungsfrei. Nach dem Sieg der Türkei kam es zu Jubelfeiern in allen Städten. Auf vielen Straßen gab es Behinderungen durch feiernde Fans und hupende Fahrzeugkolonnen.

Die Polizei musste, außer durch Sperrung von Straßen, nicht wesentlich eingreifen. Kreisweit wurden fünf Person in Gewahrsam genommen und vier Platzverweise erteilt. Es gab ca. 190 Anrufe wegen Ruhestörungen.

Lesen Sie jetzt