Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball: Holtrups letzte Heimspiel-Gala

WERNE Das Hinspiel gegen Liga-Primus TV Schwitten war für die Handballerinnen des TV Werne die schwärzeste Stunde seit dem Aufstieg in die Verbandsliga. Das 19:43 - ein Debakel. Vor dem Rückspiel am Sonntag (2. März) ist den Wernerinnen ein wenig mulmig. Verständlich.

von Von Dominik Möller

, 28.02.2008

"Schwitten hat uns einfach überrannt", erinnert sich Wernes Spielertrainerin Beate Pryzbilla. Sie erinnert sich nicht gern. Der Stachel sitzt noch immer tief - der Schmerz hingegen ist vergangen. Und vergessen. "Man muss neidlos anerkennen, dass Schwitten eine herausragende Mannschaft ist, die verdient aufsteigen wird" so Przybilla weiter. Sie hat Respekt in der Stimme, wenn sie über die Sauerländerinnen spricht. Das Niveau der Mannschaft von Beate Albrecht beeindrucke sie. "Schwitten hat locker Oberliga-Format", sagt die 34-Jährige.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden