Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball: Bundesliga

Hannover 96 schlägt Hoffenheim im Schneetreiben mit 2:0

HANNOVER Hannover 96 sorgt weiter für Furore. Der Aufsteiger gewann am Sonntag gegen 1899 Hoffenheim mit 2:0 (0:0) und vermasselte dem Gast den Sprung auf einen Champions-League-Platz. Die heimstarken Hannoveraner feierten dank der Treffer von Niclas Füllkrug (59.) und Martin Harnik (85.) und liegen in der Fußball-Bundesliga nur einen Punkt hinter den sechstplatzierten Hoffenheimern.

Hannover 96 schlägt Hoffenheim im Schneetreiben mit 2:0

Hannovers Niclas Füllkrug (r.) bejubelt sein Tor zum 1:0 gegen 1899 Hoffenheim. Foto: dpa

Trainer Julian Nagelsmann brachte elf neue Spieler im Vergleich zum Donnerstags-Spiel gegen Ludogorez Rasgrad. Geprägt war die Partie aber weniger durch die von Nagelsmann international geschonten Stammspieler, sondern durch das Wetter. Das dichte Schneetreiben erschwerte beiden Teams das Fußballspielen. Nach einer halben Stunde mussten Helfer erstmals auf den Platz, um die Linien freizuschieben.

Beide Teams mit viel Einsatz

Nach flottem Beginn nahm die Qualität der Partie schnell ab. Vor allem flache Pässe kamen nur selten an. Mit viel Einsatz versuchten beide Teams ins Spiel zu kommen. Doch das war offensichtlich nur in Ausnahmefällen möglich.

KÖLN Fassungslosigkeit, Schockstarre, Wut: Nach einer denkwürdigen 3:4-Niederlage gegen den SC Freiburg scheint der Abstieg des 1. FC Köln zwei Spieltage vor der Winterpause fast schon besiegelt zu sein. Selbst eine 3:0-Führung gegen den bis dahin Vorletzten aus dem Breisgau reichte dem Schlusslicht der Fußball-Bundesliga am 15. Spieltag nicht zum ersten Saisonsieg. Der Glaube an ein Wunder ist auf den Nullpunkt gesunken.mehr...

Die Defensivreihen beider Mannschaften standen meistens sicher. Die Offensivbemühungen endeten meist frühzeitig, die Torhüter hatten wenig zu tun. Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Für die meiste Aufregung sorgte bei 1899 ein Abseitstor von Nadiem Amiri (27.).

Kontrollierte Defensive

Die Hoffenheimer hatten deutlich mehr Ballbesitz. Doch die Dominanz der Gäste zwischen den Strafräumen sorgte trotzdem nicht für Möglichkeiten. Die Angreifer Serge Gnabry und Mark Uth erhielten zu wenige Anspiele und konnten sich nicht durchsetzen.

Berlin Bayern München ist erneut Herbstmeister der Fußball-Bundesliga. Nach dem 1:0 bei Eintracht Frankfurt bleibt der Rekordmeister souverän Tabellenführer. Borussia Dortmunds Krise verschärft sich nach der Niederlage gegen Bremen. Auch Leipzig kann nicht gewinnen. In Hamburg fallen keine Tore.mehr...

Hannover setzte eher auf kontrollierte Defensive mit flottem Umschaltspiel. Besonders der schnelle Ihlas Bebou wurde von den Mitspielern gesucht. Doch die Konter der Gastgeber endeten meistens schon, bevor es zu einem Abschlussversuch kam.

Hoffenheim geschockt

Nach der Pause, während der wieder Schnee geschippt wurde, sah es zunächst ähnlich aus - ehe Füllkrug traf. Der lange Innenverteidiger Salif Sané legte den Ball per Kopf ab, und der 96-Mittelstürmer drückte den Ball aus kurzer Distanz am chancenlosen TSG-Keeper Oliver Baumann vorbei ins Tor. Hoffenheim wirkte geschockt und fand nicht wieder richtig ins Spiel. Hannover war dynamischer und agierte mutiger.

Stuttgart Der VfB Stuttgart hat sein erstes Heimspiel in dieser Saison verloren. Gegen Bayer Leverkusen unterliegt das Team von Trainer Hannes Wolf 0:2. Bayer springt durch den Erfolg vorübergehend auf den vierten Tabellenplatz.mehr...

Stimmung kam in Hannover kaum auf. Weniger wegen des Wetters und des Spiels, sondern weil der harte Kern der 96-Anhänger erneut auf Anfeuerungen verzichtete. „Der Stimmungsboykott der Ultras, den es in Hannover gibt, ist total blöd für uns. Er vergrößert die Distanz zwischen Mannschaft und Fans“, sagte Harnik im Interview der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Der Offensivspieler sorgte kurz nach seiner Einwechslung per Kopf für die Entscheidung. Der Protest gegen Clubchef Martin Kind und dessen Plan, die Anteilsmehrheit bei 96 zu übernehmen, äußerte sich außerdem wieder in Plakaten.

Von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Köln Simon Terodde lässt den 1. FC Köln wieder Hoffnung schöpfen. Die Domstädter besiegen durch einen späten Treffer des Winter-Neuzugangs den rheinischen Erzrivalen Borussia Mönchengladbach mit 2:1 (1:0). Die Borussia verpasst indes die Chance, sich oben in der Tabelle festzusetzen.mehr...

Leipzig Naby Keita bleibt. RB Leipzig zieht einen Tag nach dem wichtigen 3:1-Sieg zum Rückrundenauftakt gegen den FC Schalke 04 einen Schlussstrich unter die Dauer-Spekulationen. Das ist auch eine Ansage an die Konkurrenz, die zudem die Rückkehr zur RB-Unberechenbarkeit fürchten muss.mehr...

Leverkusen Der FC Bayern München ist erfolgreich in die zweite Saisonhälfte der Fußball-Bundesliga gestartet. Der deutsche Rekordmeister setzte sich bei Bayer 04 Leverkusen mit 3:1 (1:0) durch und führt die Tabelle weiter souverän an. Ein altbekanntes Duo ist maßgeblich für den Erfolg verantwortlich.mehr...

Frankfurt Der Videobeweis ist das umstrittenste und meist diskutierte Thema dieser Fußball-Saison. Vor dem Beginn der Bundesliga-Rückrunde sagen DFB, DFL und die deutschen Schiedsrichter aber auch ganz klar: Der Videobeweis soll und wird nicht nur bleiben, sondern auch noch über die Bundesliga hinaus ausgeweitet.mehr...

Fußball: Möglicher Trainingsgast

Usain Bolt: Über Dortmund zu Manchester United

London Weltrekord-Sprinter Usain Bolt setzt große Hoffnungen in ein Probetraining beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund. Dort werde sich „entscheiden, was mit meiner Karriere wird“, sagte der achtmalige Olympiasieger im Interview der britischen Boulevard-Zeitung „Daily Express“.mehr...

München Als Auslaufmodelle sehen sich Ribéry (34) und Robben (33) beim FC Bayern nicht. Das Flügelduo kämpft in der Rückrunde um Titel und um neue Verträge. Mehrere Faktoren werden dabei ausschlaggebend sein.mehr...