Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis für Anja Reschke

Berlin/Hamburg. Der Preis ist nach dem Journalisten und langjährigem „Tagesthemen“-Moderator Hanns Joachim Friedrichs (1927-1995) benannt.

Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis für Anja Reschke

Die NDR-Journalistin Anja Reschke wird mit dem Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis 2018 ausgezeichnet. Foto: Georg Wendt

Die NDR-Journalistin Anja Reschke wird mit dem Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis 2018 ausgezeichnet. Als Moderatorin der Fernsehsendungen „Panorama“ und „Zapp“ zeige sie Haltung ohne Arroganz, Toleranz ohne Beliebigkeit und Stehvermögen ohne Sturheit, begründete die Jury am Montag ihre Entscheidung.

In Zeiten, in denen Journalismus unter Lügenverdacht gestellt werde, stärke Reschke als Chefin der Abteilung für Innenpolitik beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) jenen Redaktionen den Rücken, die trotz Gegenwinds der Wahrheit auf der Spur blieben. Der Preis ist mit Euro 5000 dotiert und soll am 28. November 2018 überreicht werden.

Der mit 2500 Euro dotierte Sonderpreis geht an das 3sat–Magazin „Kulturzeit“. Zwischen „heute“ und „Tagesschau“ trage „Kulturzeit“ zum besseren Verständnis der Aktualität bei. Die Auszeichnung sei auch als Ermunterung für ARD und ZDF gedacht, Kultursendungen stärker im Programm zu berücksichtigen. Außerdem beschloss die Jury zu Ehren des früheren Korrespondenten und WDR-Intendanten Fritz Pleitgen einen Festvortrag für unabhängigen Journalismus einzurichten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Grünwald. Grünwald bei München ist die Heimatgemeide des 2014 gestorbenen Schauspielers Joachim „Blacky“ Fuchsberger. Dort ziert ein nach ihm benannter Brunnen nun ein Mehrgenerationenhaus.mehr...

Berlin. Im Fernsehen herrscht angesichts der WM Fußballfieber. Die privaten Sender sind derweil mit anderen Dingen beschäftigt: Sie bereiten neue Sendungen vor und präsentieren sie der Werbewirtschaft.mehr...

Berlin. Das Interesse an der Fußball-WM bleibt hoch. Jeden Abend sitzen rund zehn Millionen Fans vor den Fernsehern. Auch das zweite Spiel am Nachmittag verbucht eine hohe Quote. Abseits der WM endete „Falk“ recht gut.mehr...

New York. Will Ferrell hatte mit dem ESC vermutlich bisher wenig zu tun gehabt. Das ändert sich jetzt. Netflix hat bei dem amerikanischen Komiker eine Komödie bestellt, die sich um das bunte Pop-Spektakel drehen soll.mehr...

Kopenhagen. In der DDR war die Olsenbande Kult. Vor 50 Jahren lief der erste Film mit dem dänischen Gaunertrio. Vieles bleibt bis heute im Ohr. Der berühmteste Satz allerdings kommt im Original gar nicht vor.mehr...