Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auf Herberner Blutspender ist Verlass

Deutsches Rotes Kreuz

Christoph Wesp hat mit 18 Jahren zum ersten Mal Blut gespendet. Heute ist er 31 Jahre alt und war am Dienstag zum 42. Mal beim Aderlass. Es gehöre einfach zu seinem Leben, sagt der Herberner. Und mit dieser Meinung steht er nicht alleine da.

HERBERN

von Von Helga Felgenträger

, 01.08.2012
Auf Herberner Blutspender ist Verlass

Michael Daldrup (l.) und Christoph Wesp gehen seit vielen Jahren viermal im Jahr zur Blutspende.

In der Rangliste des Aderlasses liegt auch Michael Daldrup (50) ganz weit oben. Auch er war am Dienstag beim Blutspenden ein alter Bekannter und es war bereits sein 82. Mal. Eigentlich sei er 1988 nur durch einen Zufall zum Blutspenden gekommen, und dann dabei geblieben. Die Herberner gehen mit gutem Beispiel voran, freut sich der Rotkreuzleiter Friedhelm Staar über die hohe Beteiligung am Blutspendetermin in der Theodor-Fontane-Schule. Es waren am Dienstag 205 Spender, darunter sieben Erstspender. Mit zwei Teams und jeweils sieben Betten war der Blutspendedienst Münster angereist, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Dabei standen vom Herberner Deutschen Roten Kreuz 18 Helfer zur Seite. Ruhezeit überwachen. Brötchen belegen. Getränke reichen.

„Es gibt viel zu tun“, lobte Staar sein fleißiges Team, das die Besucher verwöhnte. An den gedeckten Tischen herrschte Hochbetrieb. So nutzten auch Konrad und Sandra Reichelt die Stärkung zu einem kleinen Plausch. Bei der Kinderbetreuung halfen Dörte Kaufmann und Paul Disse vom Jugendkreuz mit, kümmerten sich um die Kleinen, während die Eltern den kostbaren Lebenssaft spendeten. Auch die kleinen Gäste bekamen wie die Großen belegte Brötchen, Getränke und Unterhaltung.