Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dank an Herberner Blutspender

HERBERN Das hat´s beim Roten Kreuz Herbern noch nie gegeben: Nicht weniger als 125 Mal hat Antonius Billermann Blut gespendet.

von Von Rudolf Zicke

, 09.06.2008

Klar, dass DRK-Vorsitzender Hans Kraß sich im Rahmen einer kleinen Feierstunde im DRK-Heim bei Antonius Billermann ganz besonders bedankte und ihm mit größter Freude über ein solches außerordentlichen Engagement die Spendernadel in Gold mit sechs Brillanten und einem Granatstein überreichte.

"Echte" Jubilare

Aber auch die anderen Spender durften sich über Lob, Dank, Ehrennadeln und Verbandskästen freuen – und zwar nicht nur die „echten“ Jubilare mit 25, 50, 75 oder 125 Spenden.

Einen Verbandskasten als Präsent überreichte Kraß auch den 60,- 70-, 80- und 90-maligen Spendern. „Sie alle sind hier, weil Sie durch Ihr wiederholtes Blutspenden Ihren Mitmenschen Gutes getan haben “, betonte Hans Kraß die Bedeutung von Blutspenden.

Weltblutspendertag

Dabei wies er auf den Weltblutspendertag am kommenden Samstag hin: „Der Weltblutspendertag wird jährlich zur Ehrung der Menschen begangen, die weltweit Blut spenden – ohne jegliche materielle Gegenleistung, einzig und allein motiviert, anderen zu helfen.“

Jedes Jahr kommen laut Kraß im Durchschnitt 3,8 Millionen Menschen zum Deutschen Roten Kreuz und spenden Blut. Das DRK sichere auf diese Weise 75 Prozent der notwendigen Blutversorgung in Deutschland. Allerdings machte der DRK-Chef auch darauf aufmerksam, dass in Deutschland weniger als 5 Prozent der Bevölkerung tatsächlich Blutspenden, dass immer wieder mehr Blut benötigt wird, als tatsächlich gespendet wird.

 „Wir benötigen mehr regelmäßige, freiwillige und unentgeltliche Blutspender“, warb Hans Kraß für eine höhere Spendenbereitschaft. Nach der offiziellen Ehrung ging die Feierstunde in einen gemütlichen Teil über, bei dem das DRK den Gästen Gegrilltes und Getränke servierte. 

Lesen Sie jetzt