Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Familienkarte" soll Familien locken

ASCHEBERG Familien in Ascheberg soll's besser gehen, auswärtige Familien sollen in die Gemeinde ziehen. Alle Fraktionen begrüßen den Vorschlag der FDP, eine "family card" einzuführen.

von Ruhr Nachrichten

, 20.02.2008
"Familienkarte" soll Familien locken

Jochen Wismann setzt sich für Familien ein.

Annemarie Bickenbach sagte für die UWG ihre grundsätzliche Unterstützung zu, erinnerte an den Antrag ihrer Fraktion, den "Neubürgerzuschlag" beim Erwerb von Grundstücken abzuschaffen. Martina Bünnigmann (CDU) deutete an, dass sich ihre Fraktion kurzfristig mit dem UWG-Antrag befassen werde. Gleichzeitig erwähnte sie bereits vorhandene Ermäßigungen, die weiter gepflegt werden müssten. Sie warnte davor, mit einer "Strategie des Geschenke-Verteilens" Menschen in die Gemeinde zu bekommen: "Wir wollen Qualität, wir wollen uns von anderen abheben".

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden