Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Haushalt: Prognose kann eingehalten werden

ASCHEBERG Die Prognose für das laufende Jahr kann eingehalten werden. Diese Botschaft teilte Bürgermeister Dieter Emthaus im öffentlichen Teil des Haupt- und Finanzausschusses am Donnerstag mit. Anschließend unternahm er einen Ausflug in die Welt der Zahlen.

von Von Heinz Rogge

, 20.06.2008
Haushalt: Prognose kann eingehalten werden

Bürgermeister Dieter Emthaus gab einen Einblick in die Welt der Zahlen.

So werden an Schlüsselzuweisungen 455 000 Euro und an Gewerbesteuern 200 000 Euro und mehr erwartet. Allerdings, so Emthaus weiter, bleibe ein Risikofaktor für den gemeindlichen Haushalt nach wie vor die Kostenentwicklung im Sozialbereich, hier insbesondere die Aufwendungen der Arbeitsverwaltung nach dem Sozialgesetzbuch.

Peter Hanewinkel (Fachgruppe Finanzen) erläutere die Entwicklung des Budget Gesamthaushalt. Der Haushaltsansatz der Gesamteinnahmen des Verwaltungshaushaltes beträgt 20 800 000 Euro. Die Gesamteinnahmen und Gesamtausgaben des Vermögenshaushaltes sind mit 4 210 000 Euro angesetzt. Das Geld wird für verschiedene Dinge verwendet.

32000 Euro für Sportanlagen

So werden 32 000 Euro für die Unterhaltung der Sportanlagen aufgewendet. Die allgemeine Planungskosten belaufen sich auf 60 000 Euro. Hier wird der Kostenrahmen voraussichtlich eingehalten. 90 300 Euro fließen in die Laufende Unterhaltung der Straßen. 135 000 Euro sind an Stromkosten für die Straßenbeleuchtung fällig. Weiter ist im Budgetbericht Mai 2008 unter anderem zu lesen: 45 000 Euro für die Heizungssanierung Schulzentrum Ascheberg. Die Umbauarbeiten der Realschule Ascheberg kosten 98 702 Euro. Für den Bau der südlichen Entlastungsstraße sind 141 000 Euro angesetzt und die Kosten der Kanalsanierung belaufen sich auf 85 000 Euro.

Jahresausgleich nicht gefährdet 

Die Kläranlagensanierung Herbern incl. Regenrückhaltebecken kostet 130 000 Euro, die Kanalerneuerungen in Herbern, Rankenstraße 350 000 Euro. Aufgrund der positiven Entwicklung ist der Jahresausgleich aus heutiger Sicht nicht gefährdet.

Lesen Sie jetzt