Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kolping knobelte am Stiftungsfest

HERBERN Am Sonntag feierte die Kolpingsfamilie ihr Stiftungsfest, das in diesem Jahr auf den Namenstag Peter und Paul fiel, an dem früher immer das so genannte Kolpingsfest gefeiert wurde.

von Von Heinz Rogge

, 29.06.2008
Kolping knobelte am Stiftungsfest

Die Siegerehrung beim Preisknobeln nahm Spielleiter Heinz Höhne vor (v.l.): Elke Knott auf dem dritten Platz, zweiter Platz für Hubert Niesmann, Siegerin Waltraud Eggersmann.

Mit dem Einzug des Kolpingbanners in die Pfarrkirche St. Benedikt begann am Sonntagmorgen die Hl. Messe. In seiner Predigt erinnerte Pfarrer Rudolf Kruse an das Leben des Hl. Paulus von Tarsus, der vom Saulus zum Paulus wurde und den Märtyrertod starb.

Nach dem Gottesdienst wechselte die Kolpingsfamilie zum Frühstück ins Vereinslokal Hennemann-Streyl. Hier dankte Pfarrer Rudolf Kruse als Präses der Kolpingsfamilie allen ehrenamtlichen Helfern für ihren Einsatz in der Kirche und in der Gemeinde. Weitere Helfer seien jederzeit willkommen.An das Frühstück schloss sich ein Preisknobeln unter der Leitung von Heinz Höhne an. Ein weiteres Stechen wurde erforderlich, da Waltraud Eggersmann und Hubert Niesmann je 39 Augen geworfen hatten, es siegte schließlich Waltraud Eggersmann, die 30 Euro erhielt.

Der zweite Platz ging an Hubert Niesmann, der 20 Euro erhielt, Dritte wurde Elke Knott mit 10 Euro Siegprämie. Nachmittags ging die Kolpingsfamilie noch auf eine große Radtour statt, die nach Davensberg führte. Der gemütliche Abschluss wurde in der Gartenwirtschaft zur Brücke in Capelle gemacht.

Lesen Sie jetzt