Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ortsumgehung: Vor 2011 passiert nichts

HERBERN Wie denkt die Herberner Bevölkerung über eine Ortsumgehung? Ist sie dafür oder dagegen? Diese Fragen stellte am Samstag die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) auf dem Parkplatz des Supermarkts.

von Von Dominik Gumprich

, 04.02.2008
Ortsumgehung: Vor 2011 passiert nichts

Die rote Linie auf der Karte ist eine der Möglichkeiten, den Verkehr um Herbern herumzuführen, wie die UWG informierte.

"Wir wollten den Leuten überhaupt erst einmal Informationen an die Hand geben und erforschen, wie die Bürger denken", so Dr. Kai Habersaat. Die UWG selbst sei noch im "Findungsprozess", doch es mehrten sich die Stimmen gegen eine westliche Umgehung. Wenn eine Umgehung, so Habersaat weiter, dann plädiere die UWG für eine östlich verlaufende Straße, die durchs Gewerbegebiet führe.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden