Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Heynckes nach Hasenhüttl-Aussage: „Klare Grundsätze“

München. Nach den Aussagen von Leipzigs Coach Ralph Hasenhüttl über die Trainerposten des FC Bayern München und von Borussia Dortmund hat Jupp Heynckes entspannt reagiert.

Heynckes nach Hasenhüttl-Aussage: „Klare Grundsätze“

Jupp Heynckes hatte sein Engagement in München bis zum Saisonende vorgesehen. Foto: Sven Hoppe

„Bis dato haben sich so viele wichtige und unwichtige Menschen zu meinem Engagement bei Bayern München geäußert“, sagte der Trainer des deutschen Fußball-Meisters in München. „Wer mich kennt, weiß, dass ich ganz klare Grundsätze habe, und dass ich von Anfang an gewusst habe, was ich mache. Ich bin ein konsequenter Mann.“ Heynckes hatte sein Engagement in München bis zum Saisonende vorgesehen und an diesem Plan festgehalten.

Hasenhüttl hatte sich am Donnerstag zu den Spekulationen um seine Person geäußert. „Soviel ich weiß, hat Dortmund einen Trainer, auch einen österreichischen ... und er hat noch kein Spiel verloren in der Bundesliga. In München ist auch noch nicht das letzte Wort gesprochen, ob Herr Heynckes bleibt oder nicht“, sagte der Österreicher.

Heynckes sprach am Freitag auch über den Druck von Trainern bei Spitzenclubs. „Als Trainer ist es wichtig, dass man das Wichtige vom  Unwichtigen trennen kann, dass man Dinge gut analysieren kann“, sagte der 72-Jährige. Ihm habe sein Beruf immer großen Spaß gemacht, Druck habe er nie so gespürt. „In unserem Leben insgesamt gibt es viele Dinge, die eine wesentlich größere Bedeutung haben als ein Sieg oder eine Niederlage.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hannover. Der Vorstand des Muttervereins von Hannover 96 um den Vorsitzenden Martin Kind ist bei der Mitgliederversammlung nicht entlastet worden. 543 Mitglieder stimmten für eine Entlastung, 548 dagegen.mehr...

Frankfurt/Main. Nach dem Halbfinal-Sieg gegen den FC Schalke 04 will Pokalfinalist Eintracht Frankfurt seinen bislang nur ausgeliehenen Siegtorschützen Luka Jovic langfristig verpflichten.mehr...

Köln. Der 1. FC Köln muss für den Rest der Saison auf Fußball-Profi Matthias Lehmann verzichten. Der Kapitän des Bundesliga-Letzten zog sich im Training eine Verletzung am Ellenbogen zu, wie der Verein mitteilte.mehr...

Frankfurt/Main. Die Erst- und Zweitligisten haben trotz weiter gestiegener Gehalts- und Transfersummen offensichtlich gut gewirtschaftet. Derzeit droht keinem Club der Lizenzentzug.mehr...

Der abstiegsgefährdete Fußball-Bundesligist SC Freiburg will sich vor dem möglicherweise wegweisenden Kellerduell beim Hamburger SV nicht mehr mit dem kuriosen Videobeweis in der Halbzeitpause beim 0:2 in Mainz beschäftigen.mehr...