Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Heynckes über Kovac: „Bayern hat gute Wahl getroffen“

München. Jupp Heynckes traut seinem Trainer-Nachfolger Niko Kovac beim FC Bayern München viel zu. „Ich denke, dass der FC Bayern eine gute Wahl getroffen hat“, sagte der 72 Jahre alte Heynckes in München.

Heynckes über Kovac: „Bayern hat gute Wahl getroffen“

Bayern-Trainer Jupp Heynckes ist zufrieden mit der Wahl seines Nachfolgers. Foto: Sven Hoppe

„Er ist prädestiniert, den FC Bayern zu übernehmen“, äußerte Heynckes über den 46 Jahre alten Kovac, der seit 2016 bei Eintracht Frankfurt sehr erfolgreich wirke. Zuvor habe Kovac auch als Nationaltrainer mit Kroatien bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien eine gute Visitenkarte abgegeben, betonte Heynckes. Kovac sei ein „innovativer und fleißiger Trainer“, der zudem eine „gute Kommunikation mit den Spielern“ führe.

Heynckes will die Spiele mit dem FC Bayern München in der Fußball-Bundesliga auch nach dem vorzeitigen Gewinn der deutschen Meisterschaft absolut professionell angehen. „Wir werden in der Liga nicht kürzertreten“, versicherte der 72 Jahre alte Trainer vor dem Heimspiel am Samstag (18.30 Uhr) gegen Borussia Mönchengladbach. Gerade die Partie gegen seinen Heimatverein, bei dem er erfolgreicher Spieler und Trainer war, sei „ein besonderes Spiel“.

„Ich habe große Ambitionen, gegen Gladbach zu gewinnen“, sagte Heynckes. Das Hinspiel in Mönchengladbach hatten die Bayern 1:2 verloren. Außenverteidiger David Alaba soll nach drei Spielen Zwangspause wegen Rückenproblemen ein Comeback feiern, wie Heynckes ankündigte.

Arjen Robben könnte dagegen geschont werden. Der Holländer habe beim 0:0 in der Champions League eine „starke Knieprellung“ erlitten. Robben trainierte am Freitag nicht. Heynckes dürfte drei Tage vor dem Pokal-Halbfinale in Leverkusen keine Risiken eingehen und bei der Aufstellung eine größere Rotation vornehmen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

München. Regionalliga-Meister 1860 München macht einen großen Schritt Richtung Aufstieg. Beim 3:2 in Saarbrücken lassen die Löwen allerdings auch Chancen liegen. Auch Energie Cottbus feiert einen Auswärtssieg. Und Mannheim droht im dritten Anlauf das Scheitern.mehr...

Kiel. Tim Walter wird neuer Trainer von Holstein Kiel. Das teilte der Fußball-Zweitligist mit. Der 42-Jährige hat nach Vereinsangaben einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschrieben.mehr...

Zuzenhausen. Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim hat den niederländischen Nationalspieler Joshua Brenet verpflichtet. Der 24 Jahre alte Außenverteidiger vom PSV Eindhoven erhält nach Club-Angaben einen Vertrag bis zum 30. Juni. 2022mehr...

Kiew. DFB-Präsident Reinhard Grindel hat mit Zurückhaltung auf die Anklage der Staatsanwaltschaft Frankfurt gegen die drei Ex-Funktionäre Wolfgang Niersbach, Theo Zwanziger und Horst R. Schmidt in der Affäre um die WM 2006 wegen Steuerhinterziehung reagiert.mehr...

Hamburg. Bundesliga-Absteiger Hamburger SV kann auch in der nächsten Spielzeit auf Mittelfeldspieler Lewis Holtby setzen. Der 27-Jährige verlängerte seinen Vertrag bei den Hanseaten um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2019. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur muss Holtby aber deutliche Gehaltseinbußen von mehr als 50 Prozent hinnehmen. Zuletzt soll der Ex-Nationalspieler 3 bis 3,5 Millionen Euro im Jahr verdient haben.mehr...

Hannover. Hannovers Präsident Martin Kind möchte den bevorstehenden Wechsel von Stürmer Martin Harnik zu Werder Bremen nach Möglichkeit noch in dieser Woche über die Bühne bringen.mehr...