Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hiobsbotschaft für Frankfurt: Vasoski fällt aus

Frankfurt/Main (dpa) Die neue Saison hat für Eintracht Frankfurt mit einer Hiobsbotschaft begonnen. Aleksandar Vasoski wird dem Fußball-Bundesligisten einige Wochen fehlen.

Hiobsbotschaft für Frankfurt: Vasoski fällt aus

Aleksandar Vasoski muss nach eine Opeation länge pausieren.

Der Verteidiger musste in seiner mazedonischen Heimat wegen einer Zyste an der Lunge operiert werden. «Wir wissen noch nicht, wie lange er ausfallen wird. In den kommenden Wochen wird er uns aber nicht zur Verfügung stehen», sagte Frankfurts Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen.

Durch den Ausfall des 27-Jährigen sind die Eintracht-Verantwortlichen gezwungen, noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv zu werden. «Es ist bekannt, dass wir noch einen Innenverteidiger und einen Stürmer suchen. Wir lassen uns aber nicht unter Druck setzen», erklärte Bruchhagen. Er bestätigte ein Angebot in Höhe von 1,5 Millionen Euro für Habib Bellaid vom französischen Erstligisten Racing Straßburg. Da die Franzosen aber fünf Millionen Euro für den Verteidiger fordern, ist der Transfer nach Angaben von Bruchhagen vorerst vom Tisch.

Zum Auftakt versammelte Funkel vor einigen hundert Zuschauern insgesamt 18 Spieler um sich, darunter auch die beiden Neuzugänge Markus Steinhöfer (Red Bull Salzburg) und Alexander Krük (Kickers Emden). Der Schweizer Ümit Korkmaz, den die Frankfurter von Rapid Wien loseisten, genießt dagegen wie die anderen Nationalspieler Ioannis Amanatidis, Christoph Spycher, Martin Fenin und Aarón Galindo noch verlängerten Urlaub. Am Sonntag bricht die Eintracht zum ersten von insgesamt zwei Trainingslagern nach Österreich auf.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Versprechen für die Zukunft

Hype um 12-jähriges BVB-Talent Moukoko

Dortmund Er ist erst zwölf Jahre alt, aber schon die Attraktion der Dortmunder U17-Fußballer. Youssoufa Moukoko versetzt die Fachwelt mit seiner Treffsicherheit ins Staunen. Der Einsatz des Deutsch-Kameruners im Kreis deutlich älterer Mitspieler sorgt jedoch für Diskussionen.mehr...

Frankfurt/Main (dpa) Der Hamburger SV muss an den ersten vier Bundesliga-Spieltagen gleich dreimal am Freitagabend antreten. Das ergab die zeitgenaue Ansetzung der Spieltage eins bis sechs durch die Deutsche Fußball Liga (DFL).mehr...

Freiburg (dpa) - Bundesliga-Trainer Christian Streich vom SC Freiburg hat die zunehmende Kommerzialisierung des Profi-Fußballs kritisiert und vor dem Verlust von Fans gewarnt.mehr...

Köln (dpa) Der 1. FC Köln will seine Zuschauereinnahmen verbessern und schließt einen Stadionneubau außerhalb der Stadt nicht aus. "Die Möglichkeiten, den Umsatz im Fußball zu steigern, sind ziemlich überschaubar", sagte FC-Präsident Werner Spinner im Interview des "Kölner Stadt-Anzeigers".mehr...

Mainz (dpa) Spieler für viel Geld an prominente Clubs zu veräußern, ist Alltag bei Mainz 05. Einen gleich zweifachen Champions-League-Sieger wie Bojan Krkic zum FSV zu locken, ist dagegen einmalig in der Club-Historie.mehr...