Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Hoffen auf WM: Tah und Brandt haben keinen Urlaub gebucht

Leverkusen. Die Leverkusener Fußball-Profis Jonathan Tah und Julian Brandt hoffen auf eine Nominierung für die Fußball-WM in Russland und haben sicherheitshalber noch keinen Sommer-Urlaub gebucht. „Egal, wo ich bin, ich halte mich immer fit. Und Urlaub kann ich immer noch buchen, wenn es nicht klappt“, sagte Innenverteidiger Tah: „Ich lasse alles auf mich zukommen, aber ich habe alles dafür gegeben und es wäre ein Riesen-Traum, dabei zu sein.“

Hoffen auf WM: Tah und Brandt haben keinen Urlaub gebucht

Leverkusens Jonathan Tah wünscht sich, an der WM teilzunehmen. Foto: Marius Becker/Archiv

Offensivspieler Brandt erklärte, er wisse noch nicht, ob Bundestrainer Joachim Löw ihn nominiere. „Ich bin da genauso grün hinter den Ohren wie ihr“, sagte er zu den Journalisten: „Ich bin der Letzte, der sagt, ich muss da unbedingt hin. Aber ich habe ein reines Gewissen, habe alles gegeben. Ich akzeptiere, wenn es nicht klappt. Wenn doch, ist es umso schöner. “ Dass er noch keinen Urlaub gebucht hat, habe aber nichts mit der WM zu tun: „Das hätte ich sonst auch nicht. Ich bin da nicht so gut organisiert in meinem Leben.“

Trainer Heiko Herrlich glaubt derweil, dass beide dabei sind. „Ich denke, wir haben viele Spieler, die helfen könnten“, sagte er: „Jonathan Tah zum Beispiel. Und bei Julian Brandt stellt sich für mich die Frage nicht. Bei ihm gehe ich fest davon aus, dass er dabei ist.“

Auch Leverkusens Bernd Leno hofft als dritter Torhüter auf das WM-Ticket.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Pulheim. Die deutschen Golfprofis Martin Kaymer und Maximilian Kieffer haben sich zur Halbzeit des European-Tour-Turniers in Pulheim bei Köln eine Top-Ausgangsposition erspielt. Die beiden Rheinländer lagen nach dem zweiten Tag mit jeweils 140 Schlägen auf dem geteilten vierten Rang. Der 33-jährige Kaymer kehrte mit 68 Schlägen ins Clubhaus des Gut Lärchenhof zurück; der Düsseldorfer Kieffer spielte auf dem Par-72-Kurs eine 69er-Runde. Die Führung bei der mit zwei Millionen Euro dotierten BMW International Open übernahm der Australier Scott Hend mit einem Gesamtergebnis von 138 Schlägen.mehr...

Velbert. Deutschlands Hockey-Damen haben auch in der zweiten Partie einer Testspielserie zur WM-Vorbereitung einen Sieg verpasst. Das Team von Bundestrainer Xavier Reckinger kam am Agabend in Velbert nur zu einem 1:1 (1:1) gegen den Weltranglisten-Zwölften Kanada. Die Mannheimerin Nike Lorenz erzielte in der 22. Minute für die DHB-Auswahl die Führung, die die Kanadierinnen jedoch umgehend ausglichen.mehr...

Osnabrück. Fußball-Drittligist VfL Osnabrück hat Manuel Farrona Pulido vom Ligakonkurrenten Fortuna Köln verpflichtet. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler unterschrieb einen Vertrag über zwei Jahre und wechselt ablösefrei. Das teilte der VfL am Freitag mit.mehr...

Willich. Drei Minderjährige haben in Willich eine unerlaubte Spritztour unternommen, die jäh in einem Vorgarten endete. Aufgefallen waren die 16 und 17 Jahre alten Schüler am frühen Freitagmorgen einem Polizeibeamten auf dem Weg zur Arbeit. Sie rasten mit dem Auto eines Vaters mit quietschenden Reifen umher. Der Beamte wollte das Trio stoppen, doch der Fahrer wendete und gab Gas. In einer Kurve verlor er die Kontrolle über den Wagen, schleuderte in die Rabatten und eine Treppenstufe hinauf. Weil dadurch die Vorderachse brach, rannten die drei Jugendlichen davon und ließen das Auto zurück.mehr...

Düsseldorf. Die nordrhein-westfälische Landesregierung will erreichen, dass Familien höhere Kosten für die Kinderbetreuung von der Steuer absetzen können. Über eine Bundesratsinitiative, zu der weitere Entlastungen gehören sollen, will das das Kabinett am Dienstag beraten. Insgesamt gehe es dabei um Steuerentlastungen von jährlich rund 800 Millionen Euro, wie das NRW-Finanzministerium am Freitag mitteilte. Zuerst hatte die „Rheinische Post“ berichtet.mehr...

Bochum. Die israelkritische Band Young Fathers wird trotz einer erneuten Einladung nun doch nicht bei der Ruhrtriennale auftreten. Das Management der Young Fathers habe das Festival benachrichtigt, „dass die Band die Wiedereinladung der Ruhrtriennale nicht wahrnehmen kann“, teilte die Pressestelle des Kulturfestivals am Freitag in Bochum mit. Der Auftritt war ursprünglich für den 18. August geplant gewesen.mehr...