Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

„Holiday on Ice“ verpflichtet Olympiasieger Savchenko/Massot

Hamburg.

Die Eiskunstlauf-Olympiasieger Aljona Savchenko und Bruno Massot sind die neuen Stars von „Holiday on Ice“. „Wir legen erst einmal eine Wettkampfpause ein - wie lange sie dauert, wissen wir noch nicht“, sagte die 34 Jahre alte Savchenko der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg. „Wir sind sehr dankbar, dass wir den deutschen Fans etwas zurückgeben können.“ Die Wahl-Oberstdorfer gehen von November an mit der Show auf Tournee durch 14 Städte. Das Engagement ist derzeit nur für die Jubiläumssaison geplant.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hamburg. Die legendäre Stadion-Uhr des Hamburger SV läuft auch nach dem ersten Abstieg der Clubgeschichte aus der Fußball-Bundesliga weiter. Aber anders: Seit Sonntag zeigt sie im Volksparkstadion der Hansestadt die Zeitspanne seit der Gründung des Traditionsvereins am 29. September 1887 an. Das sind 130 Jahre, 226 Tage sowie die entsprechenden Stunden, Minuten und Sekunden. Die ständige Erstliga-Zugehörigkeit des bis zum Samstag letzten noch nie abgestiegenen Bundesliga-Gründungsmitglieds war beim Abpfiff der Heimpartie gegen Borussia Mönchengladbach vorbei.mehr...

Hamburg. Die legendäre Stadion-Uhr des Hamburger SV läuft auch nach dem ersten Abstieg der Clubgeschichte aus der Fußball-Bundesliga weiter. Die ständige Erstliga-Zugehörigkeit des Dinos war bei Abpfiff der Partie gegen Borussia Mönchengladbach nach exakt 54 Jahren, 261 Tagen, 00 Stunden, 36 Minuten und 02 Sekunden vorbei. Das sind zusammengerechnet 19 985 Tage für das dienstälteste, zuvor nie abgestiegene Bundesliga-Gründungsmitglied. Berichten zufolge will der HSV die liebgewonnene Uhr weiter nutzen, nur anders. Demnach plant der Verein, den Zeitanzeiger nicht ab-, sondern umzuschalten.mehr...

Hamburg. Vorstand Frank Wettstein strebt nach dem erstmaligen Abstieg des Hamburger SV aus der Fußball-Bundesliga die sofortige Rückkehr an. „Wir sind voll handlungsfähig und arbeiten ab jetzt intensiv an dem klaren Ziel, bestmöglich vorbereitet in die nächste Saison zu gehen und den direkten Wiederaufstieg zu realisieren“, sagte er nach dem am Ende nutzlosen 2:1 des HSV gegen Borussia Mönchengladbach. Der Sieg reichte nicht, um noch am letzten Spieltag vom vorletzten Tabellenplatz auf den Relegationsrang vorzurücken.mehr...

Hamburg. Rund 3000 Fans sind zum Auftakt der offiziellen „Countdown für Lissabon“-Party des 63. Eurovision Song Contest (ESC) auf die Hamburger Reeperbahn gekommen. Gut gelaunt fieberte die Menge gemeinsam mit Moderatorin Barbara Schöneberger dem Finale entgegen, dessen Beginn um 21.00 Uhr in der portugiesischen Hauptstadt anstand. Für Deutschland geht in Lissabon Michael Schulte mit seinem Song „You let me walk alone“ an den Start.mehr...

Hamburg. Club-Idol Uwe Seeler wird seinem Hamburger SV auch nach dem erstmaligen Abstieg nach 55 Jahren aus der Fußball-Bundesliga treu bleiben. „Hamburg ohne erste Fußball-Liga kann ich mir noch gar nicht vorstellen“, sagte der 81-Jährige am Samstag im TV-Sender Sky. „Allerdings, ich persönlich werde auch zur 2. Bundesliga gehen, wenn die Mannschaft spielt. Das ist davon unbenommen. Wir haben ja in den letzten Jahren immer wieder Wunder erlebt. Immer wieder Wunder gibt's nicht“, sagte Seeler.mehr...

Hamburg. Die Partie des Hamburger SV gegen Borussia Mönchengladbach ist kurz vor dem Ende unterbrochen worden. Fans zündeten Rauchbomben und bengalische Feuer. Die Polizei war mit Einsatzkräften auf dem Rasen. Der HSV führte zu dem Zeitpunkt 2:1, muss aber durch das 4:1 des VfL Wolfsburg gegen Köln erstmals in die 2. Liga.mehr...