Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Holstein Kiel: Nach 1:1 in Düsseldorf Relegation geschafft

Düsseldorf. Der erste Schritt ist gemacht. Holstein Kiel hat sich den Relegationsplatz drei in der 2. Fußball-Bundesliga gesichert und darf auf den Durchmarsch in die 1. Liga hoffen. Ein 1:1 in Düsseldorf reicht. Jetzt warten die Kieler auf den Gegner.

Holstein Kiel: Nach 1:1 in Düsseldorf Relegation geschafft

Düsseldorfs Genki Haraguchi (r) und Patrick Herrmann von Kiel versuchen an den Ball zu kommen. Foto: Bernd Thissen

Die Spieler und Verantwortlichen von Holstein Kiel verzogen sich vor dem Fans-Jubel um Aufsteiger Fortuna Düsseldorf schnell in die Katakomben der Esprit Arena. Dabei hatten die Norddeutschen selbst Grund zu feiern. Mit dem 1:1 (0:0) bei Fortuna Düsseldorf sicherten sich die Norddeutschen am Sonntag schon einen Spieltag vor dem Saisonende den Relegationsplatz drei in der 2. Bundesliga und dürfen weiter auf den Durchmarsch in die Fußball-Bundesliga hoffen. „Jetzt freuen wir uns erst einmal, dass wir eine Woche noch extra haben“, sagte Torjäger Marvin Ducksch.

Der Stürmer hatte in Düsseldorf wieder maßgeblichen Anteil an dem Remis. Er markierte mit seinem 18. Saisontor den wichtigen Ausgleichstreffer für die Gäste, nachdem nur zwei Minuten zuvor die Fortuna durch den eingewechselten Benito Raman in Führung gegangen war.

„Das ist Wahnsinn, was die Jungs geleistet haben“, meinte Holstein-Trainer Markus Anfang zum gesicherten Relegationsplatz. „Damit hätte keiner gerechnet. Wir werden in der Relegation alles dafür tun, dass wir uns teuer verkaufen und vielleicht etwas ganz Außergewöhnliches schaffen.“

Die Kieler, die im Zweitliga-Finale gegen Eintracht Braunschweig spielen, müssen nun bis zum letzten Bundesliga-Spieltag am kommenden Samstag auf ihren Relegations-Gegner am 17. und 21. Mai warten. Derzeit steht der VfL Wolfsburg auf dem 16. Tabellenplatz in der 1. Liga. Die Niedersachsen müssen gegen den 1. FC Köln antreten. Der Tabellenvorletzte Hamburger SV hat ebenfalls noch Chancen, muss aber bei zwei Punkten Rückstand gegen Borussia Mönchengladbach gewinnen und auf eine Niederlage der Wolfsburger hoffen. Auch der Tabellen-14. SC Freiburg kommt noch als Kiel-Gegner in Frage.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Düsseldorf/Bochum. Gut ein Jahr nach ihrer Wahlschlappe stellt sich die nordrhein-westfälische SPD neu auf. Auf einem Parteitag in Bochum soll der bisher kaum bekannte Bundestagsabgeordnete Sebastian Hartmann zum neuen Landesvorsitzenden gewählt werden. Der 40-Jährige ist der einzige Kandidat für den Vorsitz des mit gut 112 000 Mitgliedern größten SPD-Landesverbands. Eine als intransparent kritisierte Findungskommission hatte ihn für das Amt vorgeschlagen. Mit Spannung wird erwartet, mit welchem Wahlergebnis die 485 Delegierten Hartmann für sein künftiges Amt ausstatten.mehr...

Elspe. Vergangenes Jahr wurden Old Shatterhand und Winnetou im Sauerland Blutsbrüder, diesmal kämpfen sie in „Winnetou II“ gegen Bösewicht Parranoh. Wer den ersten Teil nicht gesehen hat, dem garantiert Winnetou: Kein Problem!mehr...

Viersen. Ein 84-Jähriger ist mit seinem Fahrrad auf einem Feldweg im niederrheinischen Viersen gestürzt und tödlich verletzt worden. Der Mann aus Mönchengladbach zog sich bei dem Sturz am Freitagnachmittag schwere Kopfverletzungen zu, wie die Polizei mitteilte. Sein 57 Jahre alter Sohn rief den Notarzt. Der 84-Jährige kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus, erlag dort aber seinen Verletzungen.mehr...

Pulheim. Die deutschen Golfprofis Martin Kaymer und Maximilian Kieffer haben sich zur Halbzeit des European-Tour-Turniers in Pulheim bei Köln eine Top-Ausgangsposition erspielt. Die beiden Rheinländer lagen nach dem zweiten Tag mit jeweils 140 Schlägen auf dem geteilten vierten Rang. Der 33-jährige Kaymer kehrte mit 68 Schlägen ins Clubhaus des Gut Lärchenhof zurück; der Düsseldorfer Kieffer spielte auf dem Par-72-Kurs eine 69er-Runde. Die Führung bei der mit zwei Millionen Euro dotierten BMW International Open übernahm der Australier Scott Hend mit einem Gesamtergebnis von 138 Schlägen.mehr...

Velbert. Deutschlands Hockey-Damen haben auch in der zweiten Partie einer Testspielserie zur WM-Vorbereitung einen Sieg verpasst. Das Team von Bundestrainer Xavier Reckinger kam am Agabend in Velbert nur zu einem 1:1 (1:1) gegen den Weltranglisten-Zwölften Kanada. Die Mannheimerin Nike Lorenz erzielte in der 22. Minute für die DHB-Auswahl die Führung, die die Kanadierinnen jedoch umgehend ausglichen.mehr...

Osnabrück. Fußball-Drittligist VfL Osnabrück hat Manuel Farrona Pulido vom Ligakonkurrenten Fortuna Köln verpflichtet. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler unterschrieb einen Vertrag über zwei Jahre und wechselt ablösefrei. Das teilte der VfL am Freitag mit.mehr...