Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

ICE-Strecke Leipzig-Erfurt wieder frei - Sperrung aufgehoben

Erfurt/Leipzig.

Die Sperrung der ICE-Strecke zwischen den Bahnhöfen Leipzig und Erfurt ist am Morgen nach neun Tagen aufgehoben worden. Der Verkehr rolle wieder planmäßig, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn. Die ICE-Sprinter von Berlin nach Frankfurt/Main, die über Halle fahren, werden bis zum 30. November weiterhin ausfallen. Die Strecke ist Teil der neuen ICE-Fernverbindung von Berlin über Erfurt bis nach München. Die Trasse wurde auf einigen Abschnitten für Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 300 Stundenkilometern ausgelegt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Die Schauspielerin Jasmin Tabatabai hat sich gegen kritische Stimmen gewandt, die von der Debatte um sexuellen Missbrauch in der Filmbranche genervt sind. „Wie kann man eigentlich im Ernst sagen "Ich kann's nicht hören, wenn du mir von deinem Missbrauch erzählst"?“, sagte Tabatabai am Rande der Berlinale. Genauso albern sei es, wenn Leute jetzt behaupteten, sie könnten Frauen keine Komplimente mehr machen oder hätten Angst, dass eine Meinungsdiktatur herrsche.mehr...

Berlin. Berlin steht einer neuen Olympia-Bewerbung grundsätzlich positiv gegenüber, knüpft sie aber an Bedingungen. „Ich bin davon überzeugt, dass Olympische Spiele für die Sportbegeisterten in unserer Stadt eine großartige Sache wären“, sagte Berlins Sportsenator Andreas Geisel. Klar sei aber auch, „dass wir Olympische Spiele neu denken müssen“. Bewerbungen einzelner Städte halte er nicht mehr für zeitgemäß. „Wenn wir Olympische Spiele nach Deutschland holen wollen, dann müssen wir dies als nationale Angelegenheit betrachten und uns bundesweit aufstellen.“mehr...

Mühlhausen. Nach der Messerattacke auf einen Mitschüler in einer Klosterschule in Thüringen hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen 15 Jahre alten Gymnasiasten erhoben. Sie lautet auf versuchten Mord und schwere Körperverletzung, wie die Behörde in Mühlhausen mitteilte. Der 15-Jährige soll den Mitschüler im vergangenen September in Roßleben mit einem 20 Zentimeter langen Küchenmesser mindestens fünfmal in den Rücken gestochen haben. Das Opfer ist seit der Tat querschnittsgelähmt und an den Rollstuhl gefesselt.mehr...

Münster. Angetrunken, auf Drogen und ohne Führerschein hat ein 32-Jähriger am Abend auf der Autobahn 1 bei Münster einen Unfall gebaut und sich schwer verletzt. „Da er nicht angeschnallt war, erlitt er dabei schwere Gesichtsverletzungen“, teilte die Polizei am frühen Morgen mit. Der Fahrer habe an der Anschlussstelle Münster-Hiltrup die Kontrolle über seinen Wagen verloren und sei mehrfach in eine seitliche Betonwand gekracht. Das Auto wurde dabei komplett zerstört.mehr...

Berlin. Der Mitfahrdienst Blablacar lässt wieder auch mit Bargeld bezahlen und will so das Wachstum in Deutschland ankurbeln. Die vor rund zwei Jahren gestartete Online-Zahlung habe gut funktioniert und die Verlässlichkeit erhöht - „aber uns ist bewusst, dass sie nicht für alle perfekt ist“, sagte Deutschlandchef Jaime Rodriguez de Santiago der dpa. Deutschland habe eine starke Bargeld-Kultur. Die Routen mit den meisten angebotenen Fahrten sind in Deutschland Berlin-München, Berlin-Frankfurt und Köln-Hamburg.mehr...

Berlin. Tag 5 der 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin: Nach der schrägen schwedischen Geschichte „The Real Estate“ gestern Abend wird es heute bitterernst. Knapp sieben Jahre nach dem Terroranschlag auf der norwegischen Insel Utøya wagt sich Regisseur Erik Poppe an eine filmische Aufarbeitung des Dramas. Der Rechtsextremist Anders Breivik hatte damals ein Feriencamp von Jugendlichen auf Utøya überfallen und kaltblütig 69 Menschen ermordet. Ebenfalls in den Wettbewerb um die begehrten Bären-Preise geht das Filmporträt „3 Tage in Quiberon“ über Romy Schneider. mehr...