Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

ICE fährt über Gegenstände: 400 Fahrgäste müssen umsteigen

Ein voll besetzter ICE ist am Freitagmittag bei Oberhausen über im Gleisbett liegende Gegenstände gefahren und stark beschädigt worden. Menschen kamen nicht zu Schaden, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn. Der Zug, der wegen der Bahnstreckensperrung zwischen Duisburg und Essen über Oberhausen umgeleitet worden war, habe seine Fahrt bis Dortmund fortgesetzt. Dort sei er dann aber gestoppt worden. 400 Reisende mussten im Dortmunder Hauptbahnhof auf andere Verbindungen umsteigen.

,

Oberhausen

, 30.03.2018

Verspätungen hätten sich aber nicht ergeben, da der Streckenabschnitt nur kurzzeitig gesperrt und die Stelle schnell geräumt worden sei. Andere Züge seien von der Unterbrechung nicht betroffen gewesen. Die Polizei ermittelt, was die Störung verursacht hat. Zuvor hatte die „WAZ“ über die Evakuierung des Zuges berichtet.

Schlagworte: