Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Idris Elba schlägt beim „Glöckner“ dreifach zu

Los Angeles. Victor Hugos Roman „Der Glöckner von Notre Dame“ ist schon mehrfach verfilmt worden. Jetzt wagt sich Idris Elba an den klassischen Stoff. Dabei will er nicht nur die Hauptrolle spielen.

Idris Elba schlägt beim „Glöckner“ dreifach zu

Idris Elba wird zum Glöckner von Notre-Dame. Foto: Britta Pedersen

Der britische Star Idris Elba (45, „Molly's Game - Alles auf eine Karte“, „Thor: Tag der Entscheidung“) will eine neue Version von „Der Glöckner von Notre Dame“ auf die Leinwand bringen.

Bei dem Netflix-Projekt werde der Golden-Globe-Preisträger gleich in dreifacher Funktion auftreten, wie der Videostreaming-Dienst ankündigte. Elba werde die Hauptrolle spielen, Regie führen und den noch titellosen Film samt Musik mitproduzieren. Laut der Mitteilung ist auch „La La Land“-Produzent Fred Berger an Bord. Autor Michael Mitnick („Hüter der Erinnerung - The Giver“) liefert das Skript.

Der berühmte Roman des französischen Schriftstellers Victor Hugo von 1831 über den buckeligen Pariser Glöckner Quasimodo und die schöne Esmeralda ist schon häufiger verfilmt worden, 1939 mit Charles Laughton, 1996 als Trickfilm von den Walt-Disney-Studios.

Laut der Netflix-Mitteilung ist eine moderne Neuauflage des klassischen Dramas geplant, die als „akustisches und musikalisches Erlebnis“ beschrieben wird. Elba („Luther“) hatte im Februar bei der Berlinale mit „Yardie“ in der Reihe Panorama Special sein Regiedebüt vorgestellt.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Los Angeles. Die beliebte Serie „Roseanne“ geht unter anderem Namen weiter. Nach einem rassistischen Tweet bleibt Hauptdarstellerin Roseanne Barr aber nur die Rolle der Zuschauerin.mehr...

Berlin. Ein Torhüter kann mit einer gelungenen Parade zum großen Held werden oder mit einem Patzer zum großen Verlierer. Die Doku „Die Nummer Eins“ versucht, diese Herausforderung genauer zu beleuchten. Präsentiert wird unter anderem ein selbstkritischer Oliver Kahn.mehr...

New York. Will Ferrell hatte mit dem ESC vermutlich bisher wenig zu tun gehabt. Das ändert sich jetzt. Netflix hat bei dem amerikanischen Komiker eine Komödie bestellt, die sich um das bunte Pop-Spektakel drehen soll.mehr...

Kopenhagen. In der DDR war die Olsenbande Kult. Vor 50 Jahren lief der erste Film mit dem dänischen Gaunertrio. Vieles bleibt bis heute im Ohr. Der berühmteste Satz allerdings kommt im Original gar nicht vor.mehr...