Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Im Herzen ein Fiesta: Der Fusion von Ford

München (dpa/tmn) Manche Autohersteller setzen bei neuen Modellen auf gänzlich neue Konstruktionen. Andere machen es sich einfacher: Als zum Beispiel Ford den Trend zur Großraumlimousine im Kleinwagenformat erkannte, griff der Autobauer auf bekannte Technik zurück.

Im Herzen ein Fiesta: Der Fusion von Ford

Mängel bei frühen Exemplaren - der Ford Fusion ist in der ADAC-Pannenstatistik kein unbeschriebenes Blatt. (Bild: Ford/dpa/tmn)

Man nahm die technische Basis des Fiesta und baute darauf ein neues Modell auf, das mit der Bezeichnung Fusion zu den Händlern gebracht wurde. Merkmale des Fusion im Vergleich zur Basis sind vor allem die erhöhte Sitzposition und der erweiterte Laderaum. Gebrauchtkäufer sollten beachten, dass gerade frühe Fusion-Exemplare in der Pannenstatistik des ADAC mit Mängeln vertreten sind.

Störungen im Motormanagement stehen nach Angaben des Automobilclubs in München vor allem für Fusion mit Benzinmotoren aus dem Baujahr 2003. Bei Dieselmotoren sind es die Baujahre 2002 und 2003. Defekte Dieseleinspritzungen und undichte Kraftstoffleitungen wurden ebenfalls bei Dieseln aus 2003 registriert. Feuchte Zündkerzen wurden am Baujahr 2003 bemerkt, defekte Zündspulen gab es 2002.

Auf dem Markt erschien der Ford Fusion Mitte 2002. In den Jahren danach gab es vor allem Veränderungen der Motorenpalette, ein Facelift wurde im Jahr 2005 vorgenommen. Als Vorzüge des Autos gelten das ordentliche Raumangebot und gute Fahreigenschaften. Die von anderen Fahrzeugen der Gattung Van gewohnte Variabilität und Flexibilität im Innenraum ist hier jedoch weniger zu finden.

Bei den Motoren gibt es die typischen Vierzylinder dieser Fahrzeugkategorie: Sie leisten als Benziner je nach Modell und Baujahr 55 kW/75 PS bis 74 kW/100 PS. Auf der Dieselseite geht es mit 50 kW/68 PS los, die Obergrenze sind hier 66 kW/90 PS.

Die Preise für einen gebrauchten Fusion beginnen laut Schwacke-Liste bei etwa 6050 Euro - dafür gibt es einen Benziner 1.4 Ambiente aus dem Jahr 2002. Rund 9700 Euro müssen für einen Fusion 1.25 Fun aus dem Jahr 2006 ausgegeben werden. Ein Dieselmodell Fusion 1.4 TDCI Fun aus dem gleichen Jahr kostet etwa 10 600 Euro.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin (dpa/tmn) Ende November ist wieder Stichtag für die Kündigung der alten Kfz-Versicherung. Ein aktueller Vergleich zeigt: Ein Wechsel der Police kann mehrere hundert Euro Ersparnis im Jahr bringen. Auch über die Leistungen können Autofahrer Beiträge nach unten drücken.mehr...

Essen (dpa/tmn) Nur Transportmittel oder doch Statussymbol? Ob nun bewusst oder unbewusst, beim Autokauf bestimmen praktische, aber auch emotionale Aspekte unseren Entscheidungsprozess.mehr...

Stuttgart (dpa/tmn) Vom eigenen Oldtimer träumen ist einfach, den richtigen zu finden, deutlich schwerer. Denn der Klassiker muss zu den eigenen Vorstellungen passen, darf nicht zu teuer und kein Blender sein.mehr...

Henstedt-Ulzburg (dpa/tmn) Wenn heftige Stürme durchs Land jagen und Bäume umwerfen, stehen oft leider Autos darunter. Die Schäden übernimmt meist die Versicherung. Halter sollten sie schnell informieren.mehr...

Dortmund (dpa/tmn) Wer über eine rote Ampel fährt, riskiert seinen Führerschein. Das gilt auch, wenn der Fahrer sich anschließend kaum von der Ampel entfernt. Dagegen wehrte sich ein Verkehrssünder, blieb damit jedoch ohne Erfolg.mehr...

Wiesbaden (dpa/tmn) Der gute alte Starenkasten war einmal. Moderne Blitzer kommen im schlanken Säulendesign daher, und sie haben auch keine Filmkassette mehr, die irgendwann voll ist. Selbst unsichtbare Infrarot-Blitzer kommen inzwischen zum Einsatz.mehr...