Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Alle Artikel zum Thema: International

International

Wien. Vor dem Treffen der Opec-Staaten und weiterer wichtiger Förderländer in Wien habe sich die Staaten des Ölkartells offenbar auf eine leichte Erhöhung der Fördermengen geeinigt. Nach Angaben des irakischen Ölministers Jabbar Al-Luaibi laufe es auf einen Anstieg von etwas weniger als einer Million Barrel täglich hinaus. Das sagte er in Wien. Der Vertreter des Iran sagte, dass er sich vorstellen könnte, dem zuzustimmen. Bei dem sogenannten „Opec+“-Treffen soll über den Fortgang der Anfang 2017 installierten Fördergrenze beraten werden.mehr...

Nischni Nowgorod. Kroatien hat frühzeitig das Achtelfinale erreicht und Vizeweltmeister Argentinien um den blassen Messi einen harten Schlag verpasst. Ein grober Patzer von Keeper Caballero führte zur Niederlage.mehr...

Nischni Nowgorod. Eintracht Frankfurts Ante Rebic hat die Hoffnungen von Lionel Messi auf dessen ersten WM-Titel so gut wie zerstört und Kroatien den Weg ins Achtelfinale der Fußball-WM geebnet. Der Bundesliga-Stürmer nutzte in Nischni Nowgorod in der 53. Minute einen verheerenden Fehler von Argentiniens Torhüter Wilfredo Caballero zur 1:0-Führung für Kroatien. Die weiteren Treffer erzielten Luka Modric und Ivan Rakitic. Mit nur einem Punkt aus zwei Spielen haben die Südamerikaner das Weiterkommen nicht mehr in eigener Hand.mehr...

Beirut. Kanzlerin Angela Merkel ist bemüht, den Wirbel um das am Sonntag geplante Asyltreffen mehrerer europäischer Staats- und Regierungschef in Brüssel zu dämpfen. In deutschen Regierungskreisen hieß es: „Das Treffen am Sonntag hat lediglich vorbereitenden Charakter.“ Die Bundesregierung sei in konstruktiven Gesprächen mit Italien. Zuvor hatte Merkel den italienischen Regierungschef Giuseppe Conte am Rande ihres Besuches in Jordanien angerufen. Conte erklärte auf Facebook, Merkel habe ihm zugesagt, der Entwurf einer Erklärung sei beiseite gelegt worden.mehr...

Nischni Nowgorod. Fußball-Vizeweltmeister Argentinien tritt im zweiten WM-Gruppenspiel mit drei Veränderungen in der Startaufstellung und einem neuen System an. Trainer Jorge Sampaoli beorderte die erfahrenen Marcos Rojo, Lucas Biglia und Angel di María erstmal auf die Ersatzbank. Außenverteidiger Gabriel Mercado sowie Marcos Acuña und Enzo Perez im Mittelfeld rücken neu ins Team. Gegner Kroatien nimmt nur einen Wechsel im Vergleich zum 2:0-Sieg gegen Nigeria vor. Auf die Bank muss zunächst Andrej Kramaric von 1899 Hoffenheim.mehr...

Moskau. Das erste Drittel der Spiele bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland haben insgesamt mehr als eine Million Zuschauer in den Stadien verfolgt. Am achten Turniertag registrierte der Weltverband FIFA bei der Partie zwischen Dänemark gegen Australien in Samara, dass diese Marke überschritten wurde. Insgesamt waren die Stadien zu 97 Prozent gefüllt. Besonders bei der Partie Uruguay gegen Ägypten in Jekaterinburg waren jedoch viele Plätze freigeblieben. Insgesamt sind für das Turnier bislang mehr als 2,6 Millionen Tickets verkauft worden.mehr...

Velbert. Deutschlands Hockey-Damen haben die erste Partie einer Testspielserie zur WM-Vorbereitung 1:2 (0:1) gegen Irland verloren. Die Kölnerin Hannah Gablać erzielte am Donnerstagabend in der 57. Minute in Velbert bei Wuppertal den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer für die Gastgeberinnen.mehr...

Jekaterinburg. Mit einem Tor für die Geschichtsbücher hat Jungstar Kylian Mbappé Frankreich ins Achtelfinale der Fußball-WM befördert. Der 19-Jährige von Paris Saint-Germain stieg beim 1:0-Arbeitssieg gegen Peru in Jekaterinburg zum jüngsten Torschützen in Frankreichs langer WM-Geschichte auf. Die Equipe Tricolore ist mit zwei glanzlosen Siegen damit nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze zu verdrängen. Gegen Dänemark geht es nun am Dienstag um den Gruppensieg. Peru ist dagegen beim ersten WM-Abenteuer nach 36 Jahren bereits ausgeschieden.mehr...

Jekaterinburg. Ohne Glanz ins Achtelfinale: Die Offensivkünstler aus Frankreich begnügten sich erneut mit einem knappen Sieg. Das Tor von Mbappé hatte aber eine historische Note: Der Jungstar ist der jüngste Torschütze in Frankreichs WM-Geschichte.mehr...

Beirut. Kanzlerin Angela Merkel hat ihren zweitägigen Nahostbesuch im Libanon fortgesetzt. Nach einem ersten kurzen Gespräch mit dem libanesischen Ministerpräsidenten Saad Hariri war ein gemeinsames Abendessen vorgesehen. Am Rande des Besuchs bemühte sich Merkel, Details für den an diesem Sonntag geplanten Sondertreffen von voraussichtlich elf EU-Regierungschefs zur Asylpolitik zu klären. Unter anderem telefonierte sie mit dem neuen italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte.mehr...

Samara. Australien darf weiter auf das zweite Achtelfinale seiner WM-Geschichte hoffen. Die Mannschaft von Trainer Bert van Marwijk kam in Samara zu einem 1:1 gegen Dänemark. Kapitän Mile Jedinak nutzte in der 39. Minute einen Hand-Elfmeter zum Ausgleich für die Socceroos. Der spanische Schiedsrichter Antonio Mateu entschied erst nach Nutzung des Videobeweises auf Strafstoß. Dänemarks Star Christian Eriksen hatte die Dänen in Führung gebracht. Dänemark hat in der Gruppe C nun vier Punkte, Australien einen Zähler.mehr...

Hintergründe

21.06.2018

Kanzlerin auf Abschiedstour?

Amman. Zu Hause lastet ein gewaltiger Druck auf der Kanzlerin. Die schwarze Schwester CSU lässt im Asylstreit nicht locker - es geht um Merkels politisches Schicksal. Doch die 63-Jährige kämpft.mehr...

Samara. Australien profitiert vom Videobeweis und von einem umstrittenen Strafstoß. Trainer Bert van Marwijk reicht das Remis gegen die enttäuschenden Dänen nicht. Das WM-Achtelfinale ist für sein Team aber weiter drin.mehr...

Amman. Kanzlerin Angela Merkel hat den Anti-IS-Einsatz der Bundeswehr in Jordanien als wichtigen Beitrag für die Sicherheit Deutschlands gewürdigt. „Zwischen unserer Sicherheit zu Hause und dem, was Sie hier tun, besteht ein unmittelbarer Zusammenhang“, sagte Merkel beim Besuch der rund 250 Bundeswehrsoldaten auf dem Luftwaffenstützpunkt Al-Asrak im Osten Jordaniens. Die Bundeswehr helfe mit ihrem Einsatz, in Deutschland sicherer zu leben. Die deutschen Soldaten sind dort als Teil der internationalen Koalition zur Bekämpfung der Terrormiliz Islamischer Staat stationiert.mehr...

München. Ob in den Supermärkten von Berlin, Peking oder New York: Weltweit bringt die Lebensmittelindustrie immer mehr angeblich oder tatsächlich gesunde Lebensmittel auf den Markt. Und das hat seinen Grund, wie eine neue Umfrage in fünf Ländern zeigt.mehr...

Amman. Im Asylstreit mit der CSU hat Kanzlerin Angela Merkel ihren Ansatz für eine europäische Migrationspolitik verteidigt. Bei einem Besuch in Jordanien erklärte Merkel am Donnerstag vor Studenten, sie sei auf der Seite derer, die sagten: „Wir müssen ein offenes Land sein.“ Die Migration müsse dabei aber geordnet und gesteuert werden. Um das wirtschaftlich schwache Jordanien bei seinen Reformen zu unterstützen, sagte Merkel dem Land einen zusätzlichen Kredit in Höhe von 100 Millionen Dollar zu. Das Königreich leidet stark unter dem Bürgerkrieg in Syrien.mehr...

Kiel. Nur eine Delle oder erste Anzeichen für einen Abschwung? Ökonomen sind sich nicht einig, wie sie die jüngst schwächeren Wirtschaftsdaten angesichts von Handelskonflikten deuten sollen. Aus dem Norden kommt nun eine Entwarnung.mehr...

Amman. Kanzlerin Angela Merkel hat vor dem Hintergrund des Asylstreits mit der CSU ihren Ansatz für eine europäische Migrationspolitik verteidigt. Es gehe in der Diskussion derzeit um sehr grundlegende Fragen, sagte Merkel während ihres Jordanien-Besuchs. Sie sei auf der Seite derer, die sagten: „Wir müssen ein offenes Land sein“, auch wenn die Migration natürlich geordnet und gesteuert werden müsse. Zugleich betonte die Kanzlerin, Negatives im Zusammenhang mit Migration dürfe nicht verschwiegen werden.mehr...

Berlin. Otto Normalverbraucher und Lieschen Müller: Damit sind in Deutschland der Mann und die Frau von der Straße gemeint. Andere Länder kennen Juan Pérez, Jan Modaal und Tante Amalie. Und wie sagt man in China oder Kenia? Ein internationaler Streifzug.mehr...

Singapur/Frankfurt. Die Ölpreise sind etwas gefallen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August 74,24 US-Dollar.mehr...

Berlin. Der Präsident des Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, warnt eindringlich vor verstärkten Cyberangriffen aus Russland, China und dem Iran. Die Quantität und Qualität nachrichtendienstlicher Kampagnen nehme weiter zu, sagte Maaßen dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Hier seien vor allem die Nachrichten- und Sicherheitsdienste der Russischen Föderation, der Volksrepublik China sowie des Irans sehr aktiv, auch gegen Deutschland. Heute beginnt in Potsdam die zweitägige Konferenz für Nationale Cybersicherheit.mehr...

Beirut. In Deutschland hat Merkel mit einer Regierungskrise zu kämpfen. Das Thema Migration spielt auch eine zentrale Rolle bei ihrer Reise nach Jordanien und in den Libanon. Dabei hat sie ein Ziel vor Augen.mehr...

Moskau. 85 Länderspieltore - mit dieser Bestmarke führt Cristiano Ronaldo seit dem Marokko-Spiel die Liste von Europas besten Torjägern im Nationaltrikot an. Es begann alles in einem EM-Eröffnungsspiel.mehr...

Erste Bundesliga

21.06.2018

Das bringt der Tag bei der Fußball-WM

Moskau. Der Donnerstag bringt den zweiten Auftritt von Lionel Messi bei der Fußball-WM. Der Argentinier trifft mit seiner Mannschaft auf Kroatien. Auch ein anderer Mitfavorit präsentiert sich.mehr...

Erste Bundesliga

20.06.2018

Ronaldo, Suárez und Costa treffen

Moskau. Uruguay und Russland stehen als Achtelfinalisten fest, Marokko, Ägypten und Saudi-Arabien sind bei der Fußball-WM in der Vorrunde ausgeschieden. Im deutschen Team mahnt Thomas Müller zu Geschlossenheit.mehr...

Kasan. Diego Costa hat Spanien gegen den krassen Außenseiter Iran auf Achtelfinal-Kurs gebracht und den Hoffnungen der leidenschaftlich verteidigenden Asiaten auf eine Sensation bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland einen Dämpfer versetzt. Dank des Treffers des Angreifers besiegte der drückend überlegene, aber offensiv lange zu ideenlose Mitfavorit auf den WM-Titel den Iran in Kasan mit 1:0. In ihrem ersten Turnierspiel der Gruppe B hatten sich die Spanier mit 3:3 von Portugal getrennt, der Iran hatte Marokko mit 1:0 geschlagen.mehr...

Erste Bundesliga

20.06.2018

Diego Costa rettet Spanien den Sieg

Kasan. Diego Costa hat WM-Favorit Spanien gegen den krassen Außenseiter Iran auf Achtelfinal-Kurs gebracht und den Hoffnungen der leidenschaftlich verteidigenden Asiaten auf eine WM-Sensation einen Dämpfer versetzt.mehr...

Rostow am Don. Uruguay steht vorzeitig im Achtelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft. Das Team gewann mit 1:0 gegen Saudi-Arabien. Die Südamerikaner und Russland stehen damit mit jeweils sechs Punkten schon vor dem direkten Duell um den Gruppensieg am Montag in der K.o.-Runde. Saudi-Arabien und Ägypten sind damit ausgeschieden. Zuvor hatte Cristiano Ronaldo Portugal zum Sieg geführt. Er erzielte per Kopfball das 1:0 gegen Marokko. Marokko scheidet nach der Vorrunde aus.mehr...

Rostow am Don. Uruguay steht vorzeitig im Achtelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft. Das Team gewann mit 1:0 gegen Saudi-Arabien. Die Südamerikaner und Russland stehen damit mit jeweils sechs Punkten schon vor dem direkten Duell um den Gruppensieg am Montag in der K.o.-Runde. Saudi-Arabien und Ägypten sind damit ausgeschieden. Zuvor hatte Cristiano Ronaldo Portugal zum Sieg geführt. Er erzielte per Kopfball das 1:0 gegen Marokko. Marokko scheidet nach der Vorrunde aus.mehr...

Erste Bundesliga

20.06.2018

Suárez führt Uruguay ins Achtelfinale

Rostow am Don. Uruguay und Russland haben als erste Teams den Sprung ins WM-Achtelfinale geschafft. Die Südamerikaner bezwangen Saudi-Arabien mit 1:0.mehr...

Kaliningrad/London. Tennis-Profi Novak Djokovic hätte das brisante Duell bei der Fußball-WM zwischen Serbien und der Schweiz gern mit seinem Dauerrivalen Roger Federer angeschaut. Doch daraus wird nichts.mehr...

Genf. Die USA haben sich mit dem Austritt aus dem UN-Menschenrechtsrat weltweit ins Abseits gestellt. Regierungen, Diplomaten, Politiker und Menschenrechtler verurteilten den Schritt. Nur aus Israel kam Lob. „Ich bin zutiefst enttäuscht“, teilte die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Bärbel Kofler, mit. Der Rat sei ein wichtiger Baustein der internationalen Ordnung. Der UN-Menschenrechtsrat wacht für die Vereinten Nationen über die Einhaltung der Menschenrechte weltweit. Er hat 47 Mitgliedsländer, die von der UN-Vollversammlung für je drei Jahre gewählt werden.mehr...

Moskau. Cristiano Ronaldo hat Portugal zum ersten Sieg bei der Fußball-WM in Russland geführt. Er erzielte per Kopfball bereits sein viertes WM-Tor und hatte im Moskauer Luschniki-Stadion entscheidenden Anteil am 1:0 gegen Marokko. Mit vier Punkten hat Europameister Portugal den Einzug in das Achtelfinale in Gruppe B nun selbst in der Hand. Dagegen scheidet Marokko nach der zweiten Niederlage als erste WM-Mannschaft nach der Vorrunde aus.mehr...

Moskau. Tormaschine Cristiano Ronaldo ist auf gutem Weg, zum Hauptdarsteller der WM zu werden. Der Weltfußballer erzielte bei seinem zweiten Turnierauftritt in Russland bereits sein viertes Tor und trug damit maßgeblich zum 1:0 (1:0)-Sieg seiner Portugiesen gegen Marokko bei.mehr...

Sotschi. Lukasz Fabianski wechselt zum englischen Premier-League-Club West Ham United. Der 33-Jährige Ersatzkeeper der Polen kommt von Absteiger Swansea City und erhält einen Dreijahresvertrag, wie der Londoner Club mitteilte.mehr...

Istanbul/Köln. Die Türkei-Wahl hat die in Nordrhein-Westfalen lebenden Türken stark mobilisiert. Vor allem im Ruhrgebiet war die Wahlbeteiligung deutlich höher als anderswo. Die Stimmen aus dem Ausland könnten zum Zünglein an der Waage werden.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

20.06.2018

Blick aufs Smartphone stört Eltern-Kind-Beziehung

Ann Arbor. Auf dem Spielplatz ist der Blick aufs Smartphone für viele Eltern spannender als das Backen von Sandkuchen. Was heißt das für die Kinder?mehr...

München. Gesunde Ernährung gilt offenbar international als Schlüssel für einen gesunden Lebensstil. Das finden 87 Prozent der mehr als 4500 Verbraucher, die die Unternehmensberatung AlixPartners in den vergangenen Monaten in Deutschland, den USA, China, Großbritannien und Frankreich befragt hat. An zweiter und dritter Stelle der internationalen Rangliste folgen besserer Schlaf und Sport, wie aus der Anfang der Woche in München veröffentlichten Untersuchung hervorgeht.mehr...

Moskau. Der Fußball-Weltverband hat ein positives Zwischenfazit über die Premiere des Videobeweises bei der WM in Russland gezogen. Die FIFA zeigte sich in einer Mitteilung „extrem zufrieden mit dem Niveau der Schiedsrichter und der erfolgreichen Einführung des Systems der Video-Assistenten, die insgesamt sehr positiv aufgenommen“ worden sei. Insgesamt wurden bei diesem Turnier bereits vier Elfmeter nur durch die Intervention der Video-Assistenten gegeben.mehr...

Moskau. Nach ihrem 3:3 im direkten Duell zum WM-Auftakt bestreiten Europameister Portugal und Spanien am Mittwoch ihre zweiten Gruppenspiele. Im Moskauer Luschniki-Stadion treffen die Portugiesen mit Weltfußballer Cristiano Ronaldo auf Marokko (14.00 Uhr MESZ). Spanien bekommt es in Kasan (20.00 Uhr MESZ) mit den Iranern zu tun, die sich nach dem umjubelten zweiten Sieg ihrer WM-Geschichte auch gegen den Weltmeister von 2010 etwas ausrechnen.mehr...

Berlin. An der türkischen Präsidenten- und Parlamentswahl hat in Deutschland fast jeder zweite wahlberechtigte Türke teilgenommen. Nach Angaben der Wahlkommission lag die Beteiligung bei 49,7 Prozent. Damit lag die Quote höher als beim türkischen Verfassungsreferendum im vergangenen Jahr. Damals hatten 48,8 Prozent der hier registrierten Wähler ihre Stimme abgegeben. Die für die laufende Wahl in Deutschland eingerichteten Wahllokale hatten am Dienstagabend geschlossen. In der Türkei wird an diesem Sonntag gewählt.mehr...

München. Ob in den Supermärkten von Berlin, Peking oder New York: Weltweit bringt die Lebensmittelindustrie immer mehr angeblich oder tatsächlich gesunde Lebensmittel auf den Markt. Und das hat seinen Grund, wie eine neue Umfrage in fünf Ländern zeigt.mehr...

Genf/Washington. Mit scharfen Worten verabschieden sich die USA aus dem UN-Menschenrechtsrat. Die Trump-Regierung wirft dem Gremium Verlogenheit vor. Gleichzeitig steht sie selbst wegen des herzlosen Umgangs mit Migrantenkindern am Pranger.mehr...

St. Petersburg. WM-Gastgeber Russland hat auch im zweiten WM-Spiel für Aufsehen gesorgt. Die Fans träumen bereits von weiteren Erfolgen. In Ägypten wird derweil über den Trainer diskutiert. Der Superstar ist frustriert.mehr...

Erste Bundesliga

20.06.2018

Das bringt der Tag bei der Fußball-WM

Moskau. Der Mittwoch bringt den zweiten Auftritt von Cristiano Ronaldo bei der Fußball-WM. Wie jubelt der Superstar diesmal, sollte er erneut treffen? Auch die Spanier sind wieder gefordert, Uruguay kann schon das Achtelfinal-Ticket lösen.mehr...

Moskau. Tausende Fußball-Fans haben in der Moskauer Innenstadt den zweiten WM-Sieg im zweiten Gruppenspiel der russischen Nationalmannschaft mit einem Autokorso gefeiert. Mit lautstarken Jubelgeschrei tobten vor allem Russen und lateinamerikanische Fans in der Nacht durch die Straßen in der Nähe des Roten Platzes und sangen dabei russische Volkslieder. Für die Hauptstadt war es ein seltener Anblick: Einige Menschen tanzten ausgelassen in den nahegelegenen Brunnen und schwenkten dabei die weiß-blau-rote russische Fahne.mehr...

New York. UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat den Austritt der USA aus dem UN-Menschenrechtsrat bedauert. „Der Generalsekretär hätte es sehr vorgezogen, wenn die USA im Menschenrechtsrat geblieben wären“, teilte Guterres' Sprecher Stephane Dujarric in New York mit. Die Menschenrechtsstruktur der UN spiele eine wichtige Rolle beim Voranbringen und beim Schutz der Menschenrechte weltweit. mehr...

Washington. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hat den Rückzug der USA aus dem UN-Menschenrechtsrat verkündet und das Gremium scharf kritisiert. Der Rat sei ein „schlechter Verteidiger“ der Menschenrechte, sagte US-Außenminister Mike Pompeo in Washington. Die amerikanische UN-Botschafterin Nikki Haley warf dem Rat erneut vor, eine israelfeindliche Haltung zu vertreten. Derzeit gehören dem Menschenrechtsrat unter anderem Kuba, der Kongo und Venezuela an, wo Menschenrechtler immer wieder Verstöße anprangern.mehr...

Washington. Die US-Regierung von Präsident Donald Trump zieht sich aus dem UN-Menschenrechtsrat zurück. Das gab die amerikanische UN-Botschafterin Nikki Haley in Washington bekannt.mehr...

Washington. Die US-Regierung von Präsident Donald Trump zieht sich aus dem UN-Menschenrechtsrat zurück. Das gab die amerikanische UN-Botschafterin Nikki Haley am Dienstag in Washington bekannt.mehr...

St. Petersburg. Was für ein WM-Auftakt! In zwei Spielen erzielten die Russen beachtliche acht Treffer. Damit scheint der erste Achtelfinal-Einzug des Gastgebers nahezu perfekt. Der genesene Superstar Salah konnte die nächste Niederlage der Ägypter nicht abwenden.mehr...

Berlin. Der argentinische Tennisprofi Nicolas Kicker ist wegen Spielmanipulationen für sechs Jahre gesperrt worden. Drei Jahre davon sind zur Bewährung ausgesetzt, teilte die Tennis-Untersuchungsbehörde (TIU) mit.mehr...

Glasgow. Nach dem in der vergangenen Saison eskalierten Terminstreit mit der Bundesliga behält sich die Europäische Handball-Föderation (EHF) künftig einen Heimrecht-Tausch in den K.o.-Spielen der Champions League vor.mehr...

Seattle. Wer zuhause gern Alexa herumkommandiert, muss darauf bald auch im Hotel nicht mehr verzichten. Amazon nimmt das Gastgewerbe mit einer neuen Plattform ins Visier. Ein erster großer Partner ist Marriott.mehr...

Saransk. Kolumbien startet mit einer Niederlage in die Fußball-WM in Russland. Beim 1:2 gegen Japan gibt es für die Südamerikaner aufgrund langer Unterzahl nichts zu holen. Der angeschlagene Nationalheld James Rodríguez kommt erst nach einer knappen Stunde auf den Rasen.mehr...

Köln/Essen. Am letzten Tag der Stimmabgabe in NRW für die türkischen Parlaments- und Präsidentenwahlen haben noch zahlreiche Bürger mit türkischem Pass ihre Kreuzchen gemacht. Rund 500 000 Wahlberechtigte konnten sich bereits seit dem 7. Juni in Nordrhein-Westfalen beteiligen. Wie mehrere türkische Generalkonsulate am Dienstag berichteten, gab es zum Schluss mancherorts noch einmal einen recht regen Zulauf an den Wahlurnen. Die genaue Wahlbeteiligung werde bis Mittwochfrüh feststehen, sagte ein Sprecher des Konsulats in Essen.mehr...

Berlin/Istanbul. Präsident Erdogan hat die Auslandstürken aufgerufen, unbedingt wählen zu gehen. Kurz bevor die Wahllokale in Deutschland schließen, legt die Beteiligung dort kräftig zu.mehr...

Istanbul. Die Beteiligung an der türkischen Präsidenten- und Parlamentswahl in Deutschland ist noch einmal deutlich gestiegen. Bis einschließlich gestern - dem vorletzten Tag der Wahl in der Bundesrepublik - gaben 46,1 Prozent der 1,44 Millionen in Deutschland registrierten Wahlberechtigten ihre Stimme ab. Das geht aus Statistiken der türkischen Wahlkommission hervor. Die Wahllokale in Deutschland sollen heute Abend schließen. Auslandstürken können aber noch bis zum Wahltag in der Türkei am kommenden Sonntag an Grenzübergängen der Türkei wählen.mehr...

Moskau. Ein Gipfeltreffen von Russlands Staatschef Wladimir Putin und US-Präsident Donald Trump ist nach Angaben des Kremls weiter unklar. Kremlsprecher Dmitri Peskow schloss allerdings aus, dass ein solches Treffen vor dem Nato-Gipfel am 11./12. Juli in Brüssel stattfinden werde. Diese Variante werde nicht erwogen, sagte er in Moskau der Agentur Interfax zufolge. Trump hatte in der vergangenen Woche gesagt, dass er nach seinem Treffen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un bald auch mit Putin sprechen wolle.mehr...

Genf/Johannesburg. Die Bilder der Flucht der Rohingya in klapprigen Booten bleiben im Gedächtnis. Andere dramatische Fluchtkrisen werden kaum beachtet.mehr...

Hintergründe

19.06.2018

Flüchtlingszahlen im Vergleich

Genf. Von den Staaten mit den meisten Flüchtlingen hat der Libanon im Verhältnis zu seiner Bevölkerung besonders viele aufgenommen: 2017 kam dort ein Flüchtling auf sechs Einwohner.mehr...

Schlaglichter

19.06.2018

Zweites Spiel für WM-Gastgeber Russland

Moskau. Nach dem fulminanten 5:0-Auftaktsieg gegen Saudi-Arabien will WM-Gastgeber Russland nachlegen. Die Mannschaft von Trainer Stanislaw Tschertschessow trifft am Dienstag in St. Petersburg auf die Auswahl Ägyptens. Deren Stürmer Mohamed Salah wurde beim 0:1 gegen Uruguay noch geschont und soll jetzt dabei helfen, das drohende Aus bei der Fußball-WM abzuwenden. Ihre ersten Partien bestreiten die vier Teams aus Gruppe H. In Saransk stehen sich Kolumbien und Japan gegenüber. Polen trifft im Spartak-Stadion von Moskau auf den Senegal.mehr...

New York. Kunst wird in USA häufig wie Fast-Food konsumiert: Touristen schieben sich durch Ausstellungen und haken bekannte Werke ab. Museen abseits der Massen halten dagegen und versprechen Muße. Kunst, meinen sie, sollte kein Schnellimbiss sein, sondern eine ausgedehnte Mahlzeit.mehr...

Schlaglichter

19.06.2018

Wieder trauriger Flüchtlingsrekord

Genf. Nie sind in der Welt durch Krisen und Konflikte so viele Menschen auf der Flucht gewesen wie 2017. Insgesamt waren es Ende des Jahres 68,5 Millionen, 4,6 Prozent mehr als Ende 2016, wie das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR berichtete. Es ist der fünfte Rekordwert in Folge. Neu oder zum wiederholten Mal vertrieben wurden allein im Laufe des vergangenen Jahres statistisch gesehen pro Tag fast 44 500 Menschen. Die größte Bürde tragen demnach ärmere Länder: 85 Prozent der Flüchtlinge lebten in teils bitterarmen Ländern oder solchen mit niedrigen oder mittleren Einkommen.mehr...

Genf. Nie sind in der Welt durch Krisen und Konflikte so viele Menschen auf der Flucht gewesen wie 2017. Insgesamt gab es weltweit 68,5 Millionen Vertriebene, nach 65,5 Millionen im Jahr davor, wie das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR berichtete. Der Eindruck, die reichen Länder seien durch Flucht- und Migrationsbewegungen besonders betroffen, ist nach den Worten von UNHCR-Chef Filippo Grandi falsch. 85 Prozent der Geflüchteten hätten nahe ihrer Heimat in Ländern mit niedrigen und mittleren Einkommen Zuflucht gefunden. Deutschland nahm nach diesen Zahlen im vergangenen Jahr 970 400 Vertriebene auf.mehr...

Peking. Vor einer Woche schüttelte der nordkoreanische Machthaber noch Donald Trump in Singapur die Hand, nun ist er in Peking und macht dort gut Wetter. Was erhofft sich Kim Jong Un von den Chinesen?mehr...

Moskau. Nach dem fulminanten 5:0-Auftaktsieg gegen Saudi-Arabien will WM-Gastgeber Russland nachlegen. Bei Gegner Ägypten ruhen die Hoffnungen auf einem Rückkehrer. Die beiden Bayern-Profis Robert Lewandowski und James Rodríguez stehen vor ihrem ersten Einsatz.mehr...

Berlin. Seit zwölf Jahren führt Angela Merkel die Bundesregierung, als „Klimakanzlerin“ feiern Umweltschützer sie längst nicht mehr. Nun warnt sie vor teuren Folgen des Nichtstuns im Klimaschutz - und hat für Deutschland ein „großes Sorgenkind“ ausgemacht.mehr...

Genf. Niemals in der Nachkriegszeit waren so viele Menschen auf der Flucht wie 2017. Auf der Suche nach Schutz fliehen sie unter oft erbärmlichen Bedingungen, müssen mitunter hungern und frieren. Eine Altersgruppe ist besonders betroffen.mehr...

Istanbul/Essen. Kann Erdogan die Präsidenten- und Parlamentswahl für sich entscheiden? Das hängt auch von den Wählern in NRW ab. Nun endet die Möglichkeit zur Stimmabgabe in Deutschland.mehr...

Moskau. Die Fußball-Nationalmannschaft Saudi-Arabiens ist nach einem Feuer an Board des Team-Flugzeugs sicher am nächsten WM-Spielort in Rostow am Don angekommen. An der rechten Tragfläche der Maschine vom Typ Airbus A319-100 kam es nach einem technischen Fehler im Landeanflug zu einem Brand. Der Verband Saudi-Arabiens teilte via Twitter mit, dass „alle Spieler in Sicherheit sind“ und sich bereits in der gemeinsamen Teamunterkunft befinden. Bei dem Brand habe es sich um einen Unfall gehandelt.mehr...

Moskau. Schweden entscheidet sein erstes WM-Spiel gegen Südkorea knapp, aber hochverdient für sich. Nun kommt es zum Duell mit den Deutschen. Belgien feierte ein 3:0 gegen Panama und England nach einem Doppelpack von Harry Kane ein spätes 2:1 gegen Tunesien.mehr...

Wolgograd. Stürmer Harry Kane hat England zum Auftakt der Fußball-WM in Russland einen späten Sieg beschert. Der Angreifer von Tottenham Hotspur erzielte beim 2:1-Sieg der Three Lions gegen Tunesien am Abend beide Treffer. Zunächst war Kane in der elften Minute erfolgreich. Noch vor der Pause traf Ferjani Sassi per Foulelfmeter zum Ausgleich für die kämpferisch starken Tunesier, ehe Kane in der ersten Minute der Nachspielzeit erneut zuschlug.mehr...

Wolgograd. Für England war ein Sieg im Auftaktspiel gegen Tunesien fast schon Pflicht. Nach furiosem Beginn fällt jedoch der Ausgleich durch einen umstrittenen Elfmeter. Lange fällt den Three Lions zu wenig ein gegen die defensiven Tunesier - bis Harry Kane ein zweites Mal zuschlägt.mehr...

New York. 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert.mehr...

Leichtathletik

18.06.2018

CAS eröffnet ein Schiedsgerichtsverfahren

Lausanne. Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat den Einspruch der 800-Meter-Olympiasiegerin Caster Semenya gegen eine Regel des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF, Testosteron-Limits für Mittelstreckenläuferinnen mit intersexuellen Anlagen einzuführen, angenommen.mehr...

Sotschi. Titel-Mitfavorit Belgien hat einen souveränen WM-Auftaktsieg gegen den krassen Außenseiter Panama gefeiert. Nach einer torlosen ersten Halbzeit und einigen Anfangsschwierigkeiten setzten sich die Belgier in Sotschi gegen den Turnier-Neuling aus Zentralamerika noch verdient mit 3:0 durch. Panama wehrte sich bei seinem WM-Debüt tapfer und trifft bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland nun in Gruppe G noch auf Tunesien und England.mehr...

Wolverhampton. Der portugiesische Fußball-Nationaltorhüter Rui Patrício wechselt von Sporting Lissabon zum Premier-League-Aufsteiger Wolverhampton Wanderers, teilte der Verein aus England mit.mehr...

Sotschi. Belgien siegt im ersten Spiel bei der Fußball-WM in Russland mit 3:0 gegen Neuling Panama. Erst in der zweiten Halbzeit kommt der Mitfavorit besser in Schwung, gewinnt in Sotschi aber recht glanzlos.mehr...

Erste Bundesliga

18.06.2018

Lewandowski nennt sich manchmal Emil

Sotschi. Stürmerstar Robert Lewandowski will noch mindestens fünf Jahre lang auf dem höchsten Niveau Fußball spielen. „Ich habe einen Plan, dass ich mindestens bis 35 auf dem Top-Level spiele“, sagte der 29-Jährige dem britischen „Guardian“.mehr...

Genf. Es ist umstritten, aber die Weltgesundheitsorganisation erkennt Online-Spielsucht nun als Krankheit an. Sie will keinen Freizeitspaß verteufeln, sondern definiert klare Alarmzeichen für eine Sucht.mehr...

Erste Bundesliga

18.06.2018

Schweden nach Sieg „glücklich und stolz“

Nischni Nowgorod. Die Schweden sind nach ihrem ersten WM-Auftaktsieg seit 1958 erleichtert. In Sachen Effektivität müssen Forsberg und Co. aber noch zulegen. Das Duell mit dem Weltmeister wird zum Endspiel - für Deutschland.mehr...

Genf. Es ist umstritten, aber die Weltgesundheitsorganisation erkennt Online-Spielsucht nun als Krankheit an. Sie will keinen Freizeitspaß verteufeln, sondern definiert klare Alarmzeichen für eine Sucht.mehr...

Genf. Gegen die Kritik vieler Wissenschaftler sieht die Weltgesundheitsorganisation Online-Spielsucht nun als eigenständige Krankheit an. In ihrem heute veröffentlichten Katalog der Krankheiten steht Online-Spielsucht unter anderen Suchtkrankheiten. Ärzte können sich bei Diagnosen an den im Katalog beschriebenen Symptomen orientieren. Krankenkassen ziehen ihn oft als Grundlage für ihre Erstattungen von Behandlungen heran. Kritiker fürchten, dass Menschen, die viel online spielen, plötzlich als therapiebedürftig eingestuft werden könnten.mehr...

Rostow/Berlin. Spaghetti, Stroh und Wischmop: Die Vergleiche sind wenig schmeichelhaft, wenn es um die neue Frisur von Brasiliens Superstar Neymar geht. Promifriseur Udo Walz hat da eine ganz eigene Meinung.mehr...

Moskau. Russlands Präsident Wladimir Putin kann das zweite WM-Spiel seiner Sbornaja gegen Ägypten nur aus der Ferne verfolgen. Putin habe an diesem Dienstag ein Treffen in Weißrussland und wohl keine Zeit, sich das gesamte Spiel anzuschauen, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow in Moskau. „Die wichtigsten Spielszenen schaut er sich dann in den Nachrichten an.“ Putin wird in Minsk mit dem weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko zusammenkommen. Am Abend trifft Russland in Putins Heimatstadt St. Petersburg im zweiten Vorrundenspiel auf Ägypten.mehr...

Luhmühlen. Der schwere Sturz mit tödlichem Ausgang für ein Pferd macht das Risiko im Reitsport wieder einmal deutlich. Zwar ist die Vielseitigkeit sicherer geworden, doch ganz lässt sich die Gefahr nicht ausschalten.mehr...

London. Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United mit Star-Trainer José Mourinho will nach einem Bericht der „Daily Mail“ den brasilianischen Nationalspieler Willian verpflichten.mehr...

Berlin. Der Asylstreit überschattet politisch derzeit alles. Dabei hat die Bundesregierung noch andere Probleme - ihr droht etwa eine Blamage beim Klimaschutz. Umweltministerin Schulze legt vor Gästen aus gut 30 Ländern ein Geständnis ab.mehr...

Istanbul/Essen. Bei der türkischen Präsidenten- und Parlamentswahl ist die Beteiligung unter den in NRW lebenden Türken vergleichsweise hoch. Im Einzugsbereich des Konsulats Essen lag die Wahlbeteiligung bis Sonntag mit 54,5 Prozent bundesweit am höchsten, wie aus Statistiken der Wahlkommission vom Montag hervorgeht.mehr...

Berlin. Die Kommission für die Vorbereitung des Kohleausstiegs in Deutschland könnte nach Einschätzung des Internationalen Gewerkschaftsbunds (IGB) auch im Ausland Schule machen. „Das kann ein Modell für andere Länder sein“, sagte am Montag in Berlin Samantha Smith, die in der Vertretung von mehr als 200 Millionen Arbeitnehmern weltweit im Bereich „Gerechter Wandel“ (Just Transition) zuständig ist. Es sei wichtig, einerseits die Reduktion des CO2-Ausstoßes im Auge zu haben und andererseits gute neue Arbeitsplätze zu schaffen. Smith rief dazu auf, das Thema soziale Gerechtigkeit zum Schwerpunkt des nächsten Weltklimagipfels im Dezember in Polen zu machen.mehr...

Rostow am Don. Das hatte sich der Rekord-Weltmeister anders vorgestellt. Zum WM-Auftakt muss sich Brasilien mit einem Remis gegen die Schweiz begnügen. Superstar Neymar ist danach bedient und schimpft über den Gegner und den Schiedsrichter.mehr...