Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

KTM bringt neues Naked Bike 790 Duke

Ursensollen. Neue Saison, neues Bike: Passend zum Frühlingsstart steht die KTM 790 Duke bei den Motorradhändlern. Es ist die erste Reihenzweizylinder-Maschine der Österreicher.

KTM bringt neues Naked Bike 790 Duke

Premiere für KTM: In der 77 kW/105 PS starken 790 Duke arbeitet der erste Reihenzweizylinder des österreichischen Herstellers. Foto: KTM

KTM startet mit der Auslieferung seiner neuen 790 Duke zu Preisen ab 9790 Euro. Das Naked Bike soll die Lücke zwischen der Einzylindermaschine Duke 690 und der 1290 Super Duke R mit V2 schließen, teilt der Hersteller mit.

Das Motorrad mit 169 Kilogramm Trockengewicht geht mit dem ersten Reihenzweizylinder der Österreicher an dem Start. Der flüssigkeitsgekühlte Viertakter mit 799 Kubikzentimetern Hubraum leistet bis zu 77 kW/105 PS und stellt bei 8000 Touren 87 Newtonmeter Drehmoment parat.

Als Duke L leistet die Maschine für den A-Führerschein 70 kW/95 PS und 35 kW/48 PS in der A2-Version. Neben vier Fahrmodi, einem Schnellschaltsystem sind elektronische Assistenzsysteme wie Launchcontrol, Kurven-ABS und schräglagenabhängige Traktionskontrolle an Bord. Smartphones lassen sich optional einbinden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Palo Alto. Mit dem Model 3 will der E-Auto-Hersteller Tesla den Massenmarkt erobern. Doch die vielbeworbene Basisversion gibt es bislang gar nicht. Elon Musk räumt nun ein: Beim versprochenen Einstiegspreis würde Tesla „Geld verlieren und sterben“ - Kunden bräuchten Geduld.mehr...

München. Wer vorausschauend fährt, kann die Umwelt und den Geldbeutel schonen. Allein durch frühzeitiges Hochschalten sinkt der Kraftstoffverbrauch deutlich. Und auch der Inhalt des Kofferraums hat Einfluss.mehr...

Berlin. Damit Kinder im Auto sicher reisen, ist der passende Kindersitz wichtig. Auch wenn es immer wieder Ausreißer nach unten gibt, erhalten doch die meisten die Note „gut“ von der Stiftung Warentest. Sie sind aber nicht unbedingt besser als die Vorjahresmodelle.mehr...

Köln/München. Getriebe bekommen immer mehr Gänge. Galten früher fünf Schaltstufen als ausreichend, sind es heute acht, neun oder zehn. Wohin geht der Trend?mehr...

Hamburg. Wenn Autofahrer zwangsläufig zu Fußgängern werden, sind sie erstmal sauer. Doch wie groß der Ärger wird, hängt auch davon ab, an welcher Stelle ein Betroffener über die Stränge geschlagen hat. Denn der Unterschied zwischen Fahrverbot und Führerscheinentzug ist erheblich.mehr...