Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Alle Artikel zum Thema: Kanada

Kanada

Richard Ford

Kanada

Richard-Ford-Fans mussten auf das neue Werk des 1944 geborenen amerikanischen Autors fünf Jahre warten. Nach dem Abschluss seiner Bascombe-Trilogie mit "Die Lage des Landes(2007) ist in Deutschland erst jetzt ein neuer Ford-Roman erschienen. "Kanada" heißt er.mehr...

Schon im Wahlkampf hatte Kanadas liberaler Premierminister Trudeau die Legalisierung von Cannabis versprochen. Jetzt ist die letzte parlamentarische Hürde genommen. Kritiker bemängeln zu wenig Schutz für Kinder, aber Firmen und Jobsucher hoffen auf einen Boom-Markt.mehr...

New York. Der Superhelden-Film spielt in den nordamerikanischen Kinos eine Rekordsumme ein. Aber der Erfolg wird überschattet: Disney weist Besucher auf mögliche Gesundheitsschäden durch die gezeigten Lichteffekte hin.mehr...

Moskau. Den ersten Sieg feiert Gianni Infantino bereits vor dem Start seiner Premieren-WM als FIFA-Präsident. Das überschwängliche Lob von Wladimir Putin hilft ihm ebenso wie das WM-Votum von Amerika für die angestrebte Wiederwahl. Noch gibt es jedoch Stolperfallen.mehr...

Moskau. Kaum ist die WM 2026 vergeben, bringen sich auch schon Kandidaten für die Weltmeisterschaft in zwölf Jahren in Stellung. Ein südamerikanisches Trio ist bereit, auch England gilt als möglicher Bewerber. Und auch ein Verlierer will einen neuen Anlauf wagen.mehr...

Berlin. Der Markt an Singer-Songwriter-Alben ist arg unübersichtlich - von LoFi-Rock über Retro-Pop bis Electro-Folk gibt es fast unendlich viele Optionen. Hier einige der besten Alben des Genres für den Frühsommer im Schnelldurchlauf.mehr...

Moskau. Dieses Ergebnis ist nach dem Geschmack von Gianni Infantino. Die Kür der USA mit Mexiko und Kanada als gemeinsame WM-Gastgeber 2026 erleichtert die Arbeit des FIFA-Präsidenten. Ein Restrisiko bleibt die Politik von US-Präsident Donald Trump.mehr...

Moskau. Der Deutsche Fußball-Bund sieht sich durch die WM-Vergabe an die USA, Kanada und Mexiko in seiner eigenen Kandidatur für die Europameisterschaft 2024 bestärkt.mehr...

Moskau. Gianni Infantino kandidiert für eine zweite Amtszeit als FIFA-Präsident. Das kündigte der Schweizer in seiner Schlussrede beim Kongress des Fußball-Weltverbandes am 13. Juni in Moskau an.mehr...

Moskau. Die USA, Kanada und Mexiko werden gemeinsam die Fußball-Weltmeisterschaft 2026 ausrichten. Das Trio setzte sich bei der Wahl durch den FIFA-Kongress in Moskau gegen Marokko durch und erhielt den Zuschlag für die erste WM mit 48 Teilnehmern.mehr...

Moskau. Die USA, Kanada und Mexiko werden gemeinsam die Fußball-Weltmeisterschaft 2026 ausrichten. Das Trio setzte sich bei der Wahl durch den FIFA-Kongress am Mittwoch in Moskau gegen Marokko durch und erhielt den Zuschlag für die erste WM mit 48 Teilnehmern.mehr...

Moskau. Die FIFA hat im Jahr 2017 weniger Verlust gemacht als erwartet und sieht sich bei der Konsolidierung ihrer Finanzen auf einem guten Weg. Wie der Fußball-Weltverband bei seinem Kongress in Moskau mitteilte, wurde das Vorjahr mit einem Verlust von 189 Millionen Dollar abgeschlossen.mehr...

Moskau. Die USA, Kanada und Mexiko erhalten den Zuschlag für das XXL-Turnier 2026. Im FIFA-Kongress setzt sich das Trio gegen Marokko durch. FIFA-Präsident Gianni Infantino startet den Wahlkampf um seine zweite Amtszeit - und freut sich über ein warmes Lob von Wladimir Putin.mehr...

Moskau. Der Deutsche Fußball-Bund wird bei der Wahl des WM-Gastgebers 2026 seine Stimme für den Dreierbund USA, Kanada und Mexiko abgeben und nicht für die Bewerbung Marokkos. Das teilte der DFB am Abend mit. Wegen des neuen Formats eines WM-Turniers mit 48 Mannschaften hätten es kleinere Länder schwerer, erfolgreich als Ausrichter anzutreten, wurde DFB-Präsident Reinhard Grindel zitiert. Der FIFA-Kongress wählt morgen in Moskau den Gastgeber der Weltmeisterschaft in acht Jahren. Dabei ist das Amerika-Trio favorisiert.mehr...

Nürnberg/München. Gleich vier Eishockey-Nationalspielern gelang in diesem Sommer bereits der Wechsel in die NHL. Am Dienstag kamen Yasin Ehliz und Brooks Macek hinzu. Weitere Spieler könnten sogar noch folgen.mehr...

Toronto. Bei den Tony Awards beschimpft Robert De Niro den US-Präsidenten mit deutlichen Worten, einen Tag später wird die Wortwahl etwas dezenter. Er entschuldige sich für seinen Präsidenten, sagte De Niro in Kanada.mehr...

Moskau. Es geht um Milliarden, Macht und Politik: Der FIFA-Kongress wählt den WM-Gastgeber 2026. Der Dreier-Bund aus den USA, Mexiko und Kanada zeigt sich siegesgewiss. Die Trump-Politik gibt Marokko eine Chance. Der DFB votiert für das Amerika-Trio - und übt deutliche Kritik.mehr...

Detroit. Einen Monat nach der Trennung von den Toronto Raptors hat Dwane Casey beim NBA-Rivalen Detroit Pistons als Cheftrainer angeheuert. Laut Medienberichten erhält der 61-Jährige einen Fünfjahresvertrag beim Club aus der nordamerikanischen Basketball-Profiliga.mehr...

Montréal. Sebastian Vettel spricht nach seinem Sieg beim Grand Prix von Kanada über die Ferrari-Ikone Michael Schumacher. Er zeigt bei seinem starken Auftritt in Montréal Parallelen zum Idol seiner Kindheit.mehr...

Berlin/Singapur/Brüssel. Die USA werden von Europa beim Handel geschröpft - so sieht es Präsident Trump. Nachdem er den G7-Gipfel hat platzen lassen, ist die Lage verfahren. Finden die Europäer eine gemeinsame Antwort?mehr...

Montréal. Mit ihrem zu frühen Winken der Zielflagge beim Großen Preis von Kanada hat Model Winnie Harlow für Irritationen auf und neben der Formel-1-Strecke in Montréal gesorgt.mehr...

Berlin. Kanzlerin Angela Merkel hat nach dem G7-Eklat um Donald Trump den Vorwurf zurückgewiesen, sich vom US-Präsidenten vorführen zu lassen. „Wir lassen uns nicht eins ums andere Mal da irgendwie über den Tisch ziehen. Sondern wir handeln dann auch“, sagte Merkel in der ARD-Talksendung „Anne Will“ mit Blick auf die von Trump verhängten Strafzölle auf Stahl und Aluminium. Für den Fall, dass Trump wie geplant auch Strafzölle auf deutsche Autos verhängen sollte, kündigte die Kanzlerin scharfe und - wenn möglich - europäische Gegenmaßnahmen an.mehr...

Montréal. Sebastian Vettel hat seinem Dauerrivalen Lewis Hamilton die WM-Führung in der Formel 1 wieder entrissen. Vettel ließ seinen Konkurrenten in seinem Ferrari keine Chance beim Großen Preis von Kanada und holte sich mit seinem Sieg auch die WM-Führung zurück. Mercedes-Pilot Hamilton kam als Fünfter ins Ziel und liegt nun in der Gesamtwertung einen Punkt hinter Vettel. Für Vettel ist es der 50. Formel 1-Sieg. Auf Platz zwei in Kanada raste Valtteri Bottas im zweiten Silberpfeil vor Red-Bull-Pilot Max Verstappen.mehr...

Berlin. Kanzlerin Angela Merkel hat US-Präsident Donald Trump für seine Entscheidung, die Zustimmung zum Abschlusskommuniqué des G7-Gipfels zurückzuziehen, scharf kritisiert. Die Rücknahme per Tweet sei natürlich ernüchternd und auch ein Stück deprimierend. Das sagte Merkel in der ARD-Talksendung „Anne Will“. Die Bundesregierung halte aber an dem Papier fest, es sei beschlossen und rechtskräftig. Merkel reagierte weitgehend gelassen auf Trump. Immer weiteres Anheizen der Sprache mache die Dinge nicht besser, sagte sie.mehr...

Frauenfußball

10.06.2018

DFB-Frauen gewinnen 3:2 in Kanada

Hamilton. Trotz zahlreicher Ausfälle gewinnen die DFB-Frauen 3:2 in Kanada. Nach einem Blitztor von Huth bewies die Auswahl große Moral und bescherte Trainer Hrubesch den dritten Sieg im dritten Spiel.mehr...

Montréal. Sebastian Vettel hat sich mit dem Sieg beim Großen Preis von Kanada die Führung in der Formel-1-Weltmeisterschaft zurückgeholt. Der Ferrari-Pilot verdrängte mit seinem 50. Grand-Prix-Sieg Titelverteidiger Lewis Hamilton von der WM-Spitze, weil der Mercedes-Fahrer in Montreal nur Fünfter wurde.mehr...

Montréal. Sebastian Vettel hat nach zwei Monaten Wartezeit endlich seinen 50. Sieg in der Formel 1 gefeiert. In Kanada lässt der Ferrari-Star seinen Verfolgern keine Chance - und profitiert auch von der Schwäche von Lewis Hamilton.mehr...

Montréal. Sebastian Vettel hat sich mit dem Sieg beim Großen Preis von Kanada die Führung in der Formel-1-Weltmeisterschaft zurückgeholt. Der Ferrari-Pilot verdrängte am Sonntag mit seinem 50. Grand-Prix-Sieg Titelverteidiger Lewis Hamilton von der WM-Spitze, weil der Mercedes-Fahrer in Montreal nur Fünfter wurde.mehr...

Schlaglichter

10.06.2018

Trump spaltet mit G7-Eklat den Westen

Mit einem beispiellosen Eklat hat US-Präsident Trump die G7-Staatengruppe in eine tiefe Existenzkrise gestürzt. Die Europäer reagierten empört auf den nachträglichen Ausstieg Trumps aus der beschlossenen Abschlusserklärung. Die internationale Zusammenarbeit könne nicht von - so wörtlich - Wutanfällen abhängig gemacht werden, so der französische Präsident Macron. Bundeskanzlerin Angela Merkel hielt sich zurück und ließ erklären, dass das Kommuniqué für sie weiter gelte. Außenminister Heiko Maas warf Trump vor, unheimlich viel Vertrauen sehr schnell zerstört zu haben. Die SPD-Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles nannte Trump einen Chaoten.mehr...

Berlin. FDP-Chef Christian Lindner hat nach dem Eklat beim G7-Gipfel in Kanada vor tiefgreifenden Konsequenzen gewarnt. Dieser Gipfel sei eine Tragödie, sagte Lindner in der ARD. Das Treffen zeige, dass die führenden Wirtschaftsnationen nicht auf einen Nenner gekommen seien. Jetzt drohe Handlungsunfähigkeit. Es sei nun wichtig, dass die Europäer mit einer Stimme sprechen würden. Die G7-Staaten hatten sich trotz tiefgreifender Differenzen zu einer Abschlusserklärung durchgerungen. Kurz darauf zog US-Präsident Trump dann völlig überraschend per Twitter seine Zustimmung zurück.mehr...

La Malbaie. Indem US-Präsident Donald Trump seine Zustimmung zur Abschlusserklärung nach dem G7-Gipfel wieder zurückgezogen hat, steht ein großes Fragezeichen hinter den Ergebnissen.mehr...

Hintergründe

10.06.2018

Trumps Zorn trifft die G7 wie ein Blitz

La Malbaie/Berlin. Schluss, Aus, doch keine gemeinsame G7-Erklärung. Dabei hatte sich die Gruppe mit Ach und Krach dazu durchgerungen. Dann schlägt Donald Trump zu, wie ein zorniger, ferner Rachegott. Alles auf Anfang.mehr...

La Malbaie. „Frauen sind die größten Verlierer von Steuervermeidung“, sagt Oxfam-Chefin Winnie Byanyima. Die Beschlüsse auf dem G7-Gipfel zur Stärkung der Rolle der Frauen begrüßt sie.mehr...

Montréal. Es gab schon aufregendere Zeiten auf dem Fahrerbasar der Formel 1. In diesem Jahr ist es ruhig. Die Top-Cockpits sind fürs nächste Jahr praktisch vergeben. Das ist schlecht für die Verhandlungsposition von Daniel Ricciardo bei Red Bull. Das Team setzt andere Prioritäten.mehr...

La Malbaie/Berlin/Paris. Mit nur einem Tweet fährt US-Präsident Trump den G7-Gipfel gegen die Wand. Ein nie dagewesener Affront gegen die westlichen Verbündeten. Vor allem Merkel und Macron sind düpiert. Ist der exklusive Club tot?mehr...

Berlin. Kanzlerin Angela Merkel hat zurückhaltend auf den nachträglichen Ausstieg von US-Präsident Donald Trump aus der G7-Abschlusserklärung reagiert. „Deutschland steht zu dem gemeinsam vereinbarten Kommuniqué“, sagte ein Regierungssprecher nach Ankunft Merkels in Berlin vom G-7-Gipfel in Kanada. Trump hatte seine Entscheidung mit der Haltung des kanadischen Gastgebers des Gipfels in La Malbaie, Justin Trudeau, zu US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium begründet. Der hatte zum Abschluss gesagt, die Strafzölle gegen die EU und Kanada, die Trump mit der Wahrung der amerikanischen Sicherheitsinteressen begründet, seien „etwas beleidigend“.mehr...

La Malbaie. US-Präsident Donald Trump hat nach Ende des G7-Gipfels in Kanada für einen Eklat gesorgt. Nachdem es allen Teilnehmern zunächst gelungen war, sich auf eine Abschlusserklärung zu verständigen, zog Trump seine Zustimmung einige Stunden später zurück. So etwas ist in der mehr als 40-jährigen G7-Geschichte noch nie passiert. Trump begründete seinen Schritt auf Twitter mit der Haltung des kanadischen Gastgebers, Premierminister Justin Trudeau, zu US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium.mehr...

Montréal. Die Formel-1-Strecke auf der Île Notre Dame von Montréal gilt als Spezialkurs von Vierfach-Weltmeister Lewis Hamilton. Sechs Mal gewann der Brite den Großen Preis von Kanada, allein drei Mal in den vergangenen drei Jahren im Mercedes.mehr...

Montréal. Ferrari-Pilot Sebastian Vettel startet von der Pole Position in das siebte Formel-1-Rennen der Saison in Montréal. Neben Vettel steht heute Abend Mercedes-Pilot Valtteri Bottas in Reihe eins. Vettel geht erstmals seit fünf Jahren vom besten Platz in den Grand Prix von Kanada. Sein schärfster Titelrivale Lewis Hamilton startet im zweiten  Mercedes von Position vier ins Rennen.mehr...

La Malbaie. Es ist ein beispielloser Eklat: Mit einem nachträglichen Ausstieg aus der G7-Abschlusserklärung spaltet US-Präsident Donald Trump die Gruppe großer Wirtschaftsmächte. Er begründete diesen bisher einmaligen Schritt in der über 40-jährigen G7-Geschichte auf Twitter mit der Haltung des kanadischen Gastgebers des Gipfels, Justin Trudeau, zu US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium. Trump stürzt die Staatengruppe damit in eine ungewisse Zukunft. Die EU will am Abschlusspapier festhalten.mehr...

Québec. Es ist ein nie dagewesener Eklat: US-Präsident Donald Trump hat nach Ende des G7-Gipfels in Kanada seine Zustimmung zur Abschlusserklärung völlig überraschend wieder zurückgezogen. Er begründete diesen bisher einmaligen Schritt in der über 40-jährigen G7-Geschichte auf Twitter unter anderem mit der Haltung des kanadischen Gastgebers Justin Trudeau zu US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium. Trump bezeichnete Trudeau von seinem Flug nach Singapur aus als „sehr unehrenhaften und schwachen Gastgeber“.mehr...

Québec. US-Präsident Donald Trump hat nach Ende des G7-Gipfels in Kanada seine Zustimmung zur Abschlusserklärung völlig überraschend wieder zurückgezogen. Er begründete diesen bisher einmaligen Schritt in der G7-Geschichte auf Twitter mit der Haltung des kanadischen Gastgebers Justin Trudeau zu US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium.mehr...

Québec. US-Präsident Donald Trump hat nach Ende des G7-Gipfels in Kanada seine Zustimmung zur Abschlusserklärung völlig überraschend wieder zurückgezogen. Er begründete diesen bisher einmaligen Schritt in der G7-Geschichte auf Twitter mit der Haltung des kanadischen Gastgebers Justin Trudeau zu US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium.mehr...

La Malbaie. Im Kampf gegen Plastikmüll in den Ozeanen verweigern die USA und Japan den anderen G7-Staaten die Gefolgschaft. Nach Angaben von Kanadas Premierminister Justin Trudeau wollten sich die beiden Länder beim Gipfel nicht verpflichten, bis 2030 eine vollständige Wiederverwertbarkeit von Plastik sicherzustellen. Auch das Ziel, bis 2030 mindestens 55 Prozent ihrer Kunststoffabfälle zu recyceln, trugen sie nicht mit. Die Selbstverpflichtung wurde nur von Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Großbritannien und der EU abgegeben.mehr...

La Malbaie. Beim G7-Gipfel ist es den USA und den sechs anderen wichtigen Industriestaaten Staaten trotz heftiger Differenzen gelungen, sich auf eine gemeinsame Abschlusserklärung zu verständigen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur konnten aber grundlegende Streitpunkte zwischen US-Präsident Donald Trump und den anderen Staats- und Regierungschefs nicht ausgeräumt werden - etwa beim Klimaschutz. Trotz des Konflikts um US-Strafzölle verständigten sich die G7 doch noch auf eine gemeinsame Position - den Kampf gegen Protektionismus.mehr...

La Malbaie. Die USA und die sechs anderen G7-Staaten haben sich bei ihrem Gipfel in Kanada trotz tiefgreifender Differenzen auf eine gemeinsame Abschlusserklärung geeinigt. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur konnten aber grundlegende Streitpunkte zwischen US-Präsident Donald Trump und den anderen Staats- und Regierungschefs wie zum Beispiel beim Klimaschutz nicht ausgeräumt werden.mehr...

La Malbaie. Die USA und die sechs anderen G7-Staaten haben sich bei ihrem Gipfel in Kanada trotz tiefgreifender Differenzen auf eine gemeinsame Abschlusserklärung geeinigt. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur konnten aber grundlegende Streitpunkte zwischen US-Präsident Donald Trump und den anderen Staats- und Regierungschefs wie zum Beispiel beim Klimaschutz nicht ausgeräumt werden.mehr...

Montréal. Sebastian Vettel hat sich erstmals nach fünf Jahren wieder die Pole Position zum Großen Preis von Kanada gesichert. Er verwies im Ferrari Mercedes-Pilot Valtteri Bottas um 0,093 Sekunden auf den zweiten Platz. Dritter wurde der Niederländer Max Verstappen im Red Bull vor dem WM-Führenden und sechsmaligen Kanada-Sieger Lewis Hamilton. Die Formel 1-Fahrer starten morgen Abend um 20.10 MESZ ins Rennen um den Großen Preis von Kanada.mehr...

Montréal. Ferrari-Pilot Sebastian Vettel startet von der Pole in den Großen Preis von Kanada. Das war nach dem schwierigen Start für den viermaligen Formel-1-Weltmeister ins Wochenende in Montréal nicht so zu erwarten. Sein Rivale Lewis Hamilton ist etwas zurück.mehr...

Schlaglichter

09.06.2018

G7-Gipfel versinkt im Streit

La Malbaie. Der G7-Gipfel der wichtigen Wirtschaftsmächte hat keinerlei Annäherung in den zentralen Streitfragen Handel und Klimaschutz gebracht, sondern nur punktuelle Erfolge bei Themen wie Frauenförderung. US-Präsident Donald Trump reiste mehr als fünf Stunden vor dem Ende des Treffens aus dem Gipfelort La Malbaie ab und schwänzte damit fast den ganzen zweiten Gipfeltag. Immerhin verdichteten sich kurz vor Ende des Treffens die Anzeichen, dass es zumindest wie üblich eine gemeinsame Abschlusserklärung geben wird.mehr...

La Malbaie. Im Kampf gegen Plastikmüll in den Ozeanen verweigern die USA den anderen G7-Staaten die Gefolgschaft. Im Gegensatz zu allen anderen Partnerstaaten hätten sich die USA nicht verpflichten wollen, bis 2030 eine Wiederverwertbarkeit von Plastikabfall sicherzustellen. Das sagte Bundeskanzler Angela Merkel am Rande des Gipfels der sieben großen Industrienationen im kanadischen La Malbaie. Deswegen werde es zu dem Thema nur eine „6+1“-Erklärung geben.mehr...

La Malbaie. Bundeskanzlerin Angela Merkel geht trotz des tiefgreifenden Streits mit den USA nicht von einem kompletten Scheitern des G7-Gipfels in Kanada aus. Sie rechne nach menschlichem Ermessen damit, dass eine offizielle Abschlusserklärung verabschiedet werde, sagte Merkel am Rande des G7-Gipfels der sieben großen Industrienationen im kanadischen La Malbaie. Die Staats- und Regierungschefs hätten grundsätzlich vereinbart, dass es ein gemeinsames Kommuniqué geben soll.mehr...

Québec. US-Präsident Donald Trump hat Europäer und Kanadier davor gewarnt, auf die Strafzölle der USA mit Vergeltungsmaßnahmen zu reagieren. Wer das mache, begehe einen Fehler, sagte Trump am Rande des G7-Gipfels im kanadischen La Malbaie. Das Beste wäre, wenn es überhaupt keine Zölle gebe. Trump bezeichnete den G7-Gipfel als großen Erfolg. Gleichwohl verließ er das Treffen mit den führenden Wirtschaftsmächten deutlich vor dem Ende. Vor Journalisten beklagte er erneut ein seiner Ansicht nach zutiefst ungerechtes System des Welthandels.mehr...

La Malbaie. Der G7-Gipfel in Kanada steht wegen des offenen Streits mit US-Präsident Donald Trump vor dem Scheitern. Obwohl die ganze Nacht an Texten gearbeitet worden sei, stehe immer noch nicht fest, ob es die übliche gemeinsame Abschlusserklärung geben werde, erfuhr die dpa aus Teilnehmerkreisen. Noch könne aber nicht davon gesprochen werden, dass es keine Chance mehr gebe, doch noch zu einer Lösung zu kommen. Kanzlerin Angela Merkel hatte erklärt, auch wenn es kein gemeinsames Abschlusskommuniqué gebe, sehe sie das G7-Format nicht am Ende.mehr...

Québec. Der Gipfel führender Industrienationen hat im kanadischen La Malbaie seine abschließenden Beratungen aufgenommen. Am zweiten und letzten Tag des G7-Treffens geht es unter anderem um den Klimawandel und Fragen der Geschlechtergerechtigkeit. Die G7 sind in vielen wichtigen Fragen tief gespalten. Differenzen gibt es vor allem mit US-Präsident Donald Trump. Er verfolgt zum Beispiel eine ganz andere Handelspolitik als etwa Deutschland. Gastgeber Kanada und die Europäer wollen weiter mit Trump um eine Annäherung ringen.mehr...

Frankfurt/Main. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) will seine Wahl-Zusage für Marokko oder den Dreierbund aus den USA, Kanada und Mexiko erst kurz vor der Kür des WM-Gastgebers 2026 beim FIFA-Kongress in Moskau verkünden.mehr...

Ottawa. Die deutschen Volleyballer sind mit einem Sieg in das Nationenligaturnier in Kanada gestartet. Die junge Mannschaft von Bundestrainer Andrea Giani bezwang in Ottawa überraschend den Weltranglistenzweiten USA mit 3:0 (25:19, 25:22, 25:13).mehr...

Montréal. Der Einstieg von Milliardärs-Sohn Lance Stroll beim Formel-1-Team Williams wurde mit Skepsis gesehen. Nach einem guten ersten Jahr ist er jetzt mit dem Wagen unterlegen. Dabei braucht Williams Stroll mehr als umgekehrt. Denn der Rennstall benötigt das Geld.mehr...

Ausland

09.06.2018

G7-Gipfel versinkt im Streit

La Malbaie. Der Gipfel in Kanada wird von den Differenzen dominiert. Der Grundkonsens zwischen den großen Mächten ist Geschichte. Die wenigen kleinen Erfolge versinken im Streit. Trotzdem jubelt einer.mehr...

La Malbaie. Auf dem Gipfel der sieben großen Industrienationen in Kanada haben die Teilnehmer zumindest in der Nordkorea-Frage eine gemeinsame Linie bekräftigt. Laut Diplomaten unterstützten alle Partner die von US-Präsident Donald Trump und Japans Ministerpräsident Shinzo Abe vorgestellten Bemühungen für eine unumkehrbare Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel. Dazu soll es Dienstag in Singapur ein Treffen von Trump mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un geben. Keine Einigung gab es wie erwartet in der Frage, ob Russlands Präsident Wladimir Putin beim nächsten Gipfel der großen Industrienationen wieder mit dabei sein sollte.mehr...

Montréal. Die Pole Position hat für den Großen Preis von Kanada in Montréal keine so überragende Bedeutung wie auf anderen Strecken. Dennoch will Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel das Rennen endlich mal wieder von vorne angehen.mehr...

La Malbaie. Können die Staats- und Regierungschefs beim G7-Gipfel ihre tiefen Differenzen beim Welthandel und anderen internationalen Fragen irgendwie überbrücken? Es könnte auch passieren, dass sich die Staaten nicht auf eine gemeinsame Abschlusserklärung verständigen. US-Präsident Donald Trump hatte für neue Unruhe gesorgt, als er vorschlug, Russland wieder in die Runde zu nehmen. Das lehnte unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel ab. Erst müsse es Fortschritte im Konflikt mit der Ukraine geben.mehr...

La Malbaie. Zwischen den USA und den anderen G7-Staaten gibt es beim Gipfel in Kanada keine Annäherung im Handelsstreit. Nach Angaben aus Diplomatenkreisen tauschten die Staats- und Regierungschefs lediglich noch einmal ihre unterschiedlichen Sichtweisen aus. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker habe angeboten, nach Washington zu reisen, um eine gemeinsame Analyse vorzubereiten und den Handelsstreit friedlich zu lösen. Die Idee sei von US-Präsident Donald Trump positiv aufgenommen worden, hieß es.mehr...

La Malbaie. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich gegen eine rasche Wiederaufnahme Russlands in den Kreis der sieben großen Industrienationen ausgesprochen. Damit stellte sie sich klar gegen die Forderung von US-Präsident Donald Trump. Deutschland, Frankreich, Italien und die Vertreter der EU seien sich einig, dass es eine Rückkehr Russlands in die G7-Runde nur bei substanziellen Fortschritten im Blick auf die Probleme mit der Ukraine geben könne. Das sagte Merkel am Rande des G7-Gipfels im kanadischen La Malbaie.mehr...

Montréal. Max Verstappen bleibt in den Freitags-Trainings zum Formel-1-Rennen in Montréal endlich einmal fehlerfrei. Der Red-Bull-Bull ist zweimal Erster. Sebastian Vettel liegt mit dem Ferrari noch etwas zurück.mehr...

Calgary. Der deutsche Eishockey-Nationalspieler Yasin Ehliz hat einem Bericht der „Bild“-Zeitung zufolge Chancen auf einen Wechsel in die nordamerikanische Profiliga NHL.mehr...

La Malbaie. Die EU lehnt die von US-Präsident Donald Trump vorgeschlagene Rückkehr zu G8-Gipfeln mit Russland ab. Die 7 sei eine gute Zahl, sagte EU-Ratspräsident Donald Tusk kurz vor dem Beginn des G7-Gipfels im kanadischen La Malbaie. Zudem habe Russland bereits deutlich gemacht, dass es nicht so an dem Format interessiert sei wie andere Partner. Trump hatte kurz zuvor gefordert, den Kreis der G7 wieder um Russland zu erweitern. „Russland sollte am Verhandlungstisch sitzen“, sagte er in Washington vor seinem Abflug zum Treffen der sieben führender Wirtschaftsmächte in Kanada.mehr...

Schlaglichter

08.06.2018

Trump will Russland in G7 zurückholen

Washington. US-Präsident Donald Trump will den Kreis der G7 wieder um Russland erweitern. „Russland sollte am Verhandlungstisch sitzen“, sagte Trump in Washington vor seinem Abflug zum Treffen der sieben führenden Wirtschaftsmächte in Kanada. „Es waren die G8 und Russland sollte wieder dabei sein“, betonte Trump. Die Aufgabe sei es, die Welt zu organisieren, und dazu werde Russland gebraucht. „Ich war Russlands schlimmster Albtraum, aber Russland sollte in diesem Treffen dabei sein“, sagte der US-Präsident. Russland war 2014 wegen der Annexion der ukrainischen Krim aus der G8 ausgeschlossen worden.mehr...

Hintergründe

08.06.2018

Der Achsenbruch der G7

La Malbaie. Plötzlich ist es, als würden sich Fremde treffen. Offen treten beim Treffen der G7 Brüche zutage, die sich unter Trump seit langem angedeutet haben. Was wird von dieser Staatengruppe bleiben?mehr...

Québec. Schon vor dem G7-Gipfel sind Streitigkeiten um Alleingänge des US-Präsidenten ausgebrochen. In dieser angespannten Atmosphäre kann ein Bier, das ganz im Zeichen der „7“ steht, vielleicht helfen.mehr...

Hintergründe

08.06.2018

Sieben mächtige Frauen und Männer

La Malbaie. Kanzlerin Angela Merkel ist am längsten im Kreis der Staats- und Regierungschefs der sieben führenden Wirtschaftsmächte (G7). Italiens Regierungschef Giuseppe Conte stößt nur wenige Tage nach seiner Amtsübernahme ganz frisch dazu.mehr...

Hamilton. Kurz nach Saisonende sind die DFB-Frauen zum Länderspiel nach Kanada gereist. Interimscoach Hrubesch verzichtet auf Spielführerin Marozsan und weitere Stammkräfte. Er nutzt die Partie zum Testen.mehr...

Montréal. Was ist mit Sebastian Vettel los? Im Formel-1-Titelkampf mit Lewis Hamilton tritt der Ferrari-Pilot bemerkenswert gelassen auf. Von seiner Reizbarkeit vergangener Jahre ist nichts zu merken. Ist das der Schlüssel zum Titel?mehr...

Schlaglichter

08.06.2018

Trump will G7-Gipfel vorzeitig verlassen

Washington. US-Präsident Donald Trump will den Gipfel der sieben großen Industrienationen in Kanada vorzeitig verlassen. Er werde direkt von dem G7-Treffen nach Singapur reisen, wo er in der kommenden Woche mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un zusammentrifft, teilte Trumps Sprecherin Sarah Sanders mit. Dazu werde der Präsident bereits am Samstagmorgen nach einer Sektion zur Förderung von Frauen aufbrechen, hieß es. Ein Berater des Präsidenten werde ihn für den Rest des G7-Gipfels vertreten.mehr...

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel ist am Freitagmorgen zum zweitägigen G7-Gipfel nach Kanada abgeflogen. Bei dem am Abend in La Malbaie nahe Québec beginnenden Treffen der großen Industrieländer dürfte der tiefgreifende Streit mit US-Präsident Donald Trump in der Handels- sowie in der Außen- und Sicherheitspolitik im Mittelpunkt stehen. Merkel will angesichts der protektionistischen Politik Trumps ein entschlossenes und einheitliches Vorgehen der Europäer erreichen. Trump kündigte an, er werde in Handelsfragen für sein Land kämpfen.mehr...

La Malbaie. Das Zerwürfnis ist groß. US-Präsident Trump will Russland wieder an den Tisch des G7-Clubs holen. Für Merkel und Co. ein No-Go. Über seine Alleingänge gibt es offenen Streit. Droht der G7 die Spaltung?mehr...

Québec. Hunderte Menschen haben im kanadischen Québec gegen den G7-Gipfel führender Industrienationen protestiert. Die Demonstration zog durch die Innenstadt von Québec. „Die G7 repräsentieren uns nicht“, stand unter anderem auf den Plakaten der Demonstranten. Zu hören waren Slogans wie „Keine Deportationen! Öffnet die Grenzen!“ Für Freitag und Samstag sind in Québec weitere Proteste angekündigt. Dann soll der G7-Gipfel im rund 150 Kilometer entfernten La Malbaie stattfinden.mehr...

Washington. Der Verband der amerikanischen Spirituosenhersteller befürchtet Absatzeinbrüche wegen des Streits zwischen den USA und internationalen Handelspartnern. Die Branche sei „extrem besorgt“ aufgrund möglicher Vergeltungsmaßnahmen der EU und anderer Länder wegen der von den USA verhängten Zölle auf Stahl und Aluminium. Das schrieb die Lobby-Organisation US Distilled Spirits Council an Handelsminister Wilbur Ross. Exporte im Wert von 759 Millionen Dollar - 643 Mio Euro - seien betroffen.mehr...

La Malbaie. In Kanada treffen sich heute und morgen die Staats- und Regierungschef sieben führender Industrienationen. Überschattet wird der G7-Gipfel von massiven Differenzen der Europäer mit US-Präsident Donald Trump. Da sind etwa der Streit über die Verhängung von Strafzöllen durch Trump sowie sein Ausstieg aus dem Klimaschutz. Streit gibt es auch um den Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran. Das alles könnte sogar dazu führen, dass es nicht gelingt, sich auf eine Abschlusserklärung zu verständigen.mehr...

Montréal. Das Formel-1-Rennen von Montréal hat schon in der Vergangenheit für manches Spektakel auf der Strecke gesorgt. Doch auch vor dem Start am Sonntag gibt es im Fahrerlager einige andere Themen.mehr...

Québec. Die pakistanische Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai hat die Teilnehmer des G7-Gipfels führender Industrienationen zu mehr Investitionen in die Bildung von Mädchen weltweit aufgerufen. „Ich glaube, dass die Investition in die Bildung von Mädchen das beste ist, was ihr diese Woche machen könnt“, sagte Yousafzai laut einer via Twitter verbreiteten Videobotschaft. Studien hätten gezeigt, dass solche Investitionen unter anderem die Wirtschaft stärkten, Konflikte reduzierten und auch beim Kampf gegen Krankheiten und den Klimawandel helfen könnten.mehr...

Montréal. Nach der Anti-Mercedes-Strecke in Monaco setzten die Silberpfeile auf den Kurs in Montréal. Hoffnung machte der neue Motor. Doch dessen Premiere verschiebt sich. Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton ist gar nicht glücklich darüber.mehr...

Ottawa. Die deutschen Volleyballer müssen beim nächsten Nationenligaturnier in Kanada ohne Zuspieler und Kapitän Lukas Kampa auskommen. Wie der Deutsche Volleyball-Verband (DVV)mitteilte, fehlt der 31-Jährige aus privaten Gründen.mehr...

La Malbaie. Es ist G7 minus 1. Die Streitigkeiten mit Trump stürzen die Gruppe der großen Industrieländer in die Krise. Vor ihrem Gipfel in Kanada zeigt sich der US-Präsident kämpferisch. Kommt es zum großen Krach?mehr...

Montréal. Max Verstappen fährt seine vierte Saison in der Formel 1 - und erlebt seine erste große Krise. Statt in den WM-Titelkampf einzugreifen, fällt der Red-Bull-Pilot mit Fehlern auf. Teamchef Christian Horner rät ihm zu einem besonderen Lehrer: seinem Teamkollegen.mehr...

Washington. US-Präsident Donald Trump hat sich im Zollstreit mit Kanadas Regierungschef Justin Trudeau nach einem Bericht des Senders CNN nicht besonders geschichtsfest gezeigt.mehr...

Montréal. Für Lewis Hamilton in Montréal ein besonderer Ort. Am Sonntag kann der Formel-1-Weltmeister zum Rekordgewinner des Grand Prix von Kanada werden. Doch auch die beiden Red-Bull-Piloten stehen am Wochenende im Fokus.mehr...

Frauenfußball

06.06.2018

DFB-Frauen auf dem Weg nach Kanada

Frankfurt/Main. Nicht in Bestbesetzung, aber mit einigen jungen Spielerinnen hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Frauen die Reise nach Kanada angetreten.mehr...

Hodenhagen. Der kanadische Sänger wollte mit dem Weißschulterkapuzineraffen um die Welt reisen. Doch weil die nötigen Papiere fehlten musste das Tier in Deutschland bleiben. Inzwischen hat sich Mally gut in der Lüneburger Heide eingelebt.mehr...

Montréal. Kanada ist Lewis-Hamilton-Land. Keiner der aktuellen Formel-1-Fahrer hat so oft in Montréal gewonnen wie der britische Mercedes-Pilot. Sein Ferrari-Rivale Sebastian Vettel will die Serie stoppen. Monaco-Sieger Daniel Ricciardo startet mit einem Handicap.mehr...

Berlin. Ende der Woche kommen die Staats- und Regierungschefs der G7-Staaten zu ihrem jährlichen Gipfel zusammen. Mit Trump gibt es wieder Streit. Mutiert der Club durch seine Alleingänge zu einem „G6 plus 1“?mehr...

Berlin. Die Streitigkeiten mit US-Präsident Donald Trump könnten beim G7-Gipfel Ende dieser Woche in Kanada dazu führen, dass es kein gemeinsames Kommuniqué gibt. Wie die Deutsche Presse Agentur aus informierten Kreisen in Berlin erfuhr, steht die geplante Abschlusserklärung der sieben führenden Industrieländer „auf der Kippe“. Stattdessen könnte Gastgeber Kanada nach dem Gipfel nur eine „Zusammenfassung des G7-Vorsitzenden“ vorlegen. Streitpunkte sind besonders der Handel sowie die Klimapolitik.mehr...

New York. Der neue Star-Wars-Film enttäuscht weiter, und die Neustarts kommen nicht gut an: Nach einem schwachen Kinowochenende in den USA und Kanada wartet die Branche auf die Blockbuster in den nächsten Wochen.mehr...

Zürich. Die Vergabe der WM 2026 bleibt sportpolitisch hochbrisant. Die FIFA-Task-Force gibt dem Amerika-Trio viel bessere Noten als Marokko. Zu einem Ausschluss der Afrikaner vor der Abstimmung im Kongress kommt es aber nicht. FIFA-Boss Infantino ist als Taktiker gefordert.mehr...

Whistler. Die US-Strafzölle auf Stahl und Aluminium sorgen weiter für Ärger. Beim Treffen der G7-Finanzminister in Kanada musste sich US-Vertreter Mnuchin scharfe Gegentöne gefallen lassen. Die Botschaft seiner Kollegen: US-Präsident Trump müsse jetzt reagieren, sonst werde geschlossen dagegen gehandelt; die Zölle seien rechtswidrig und ein Bruch internationaler Regeln. Deutschlands Finanzminister Scholz bezeichnete es als bedrückend, wie sich die USA verhielten. Am kommenden Freitag beginnt ebenfalls in Kanada der G7-Gipfel der Staats- und Regierungschefs.   mehr...

Whistler/Peking/Berlin. Seltenes Zerwürfnis im Lager der G7. Vor dem nahenden Gipfel der Staats- und Regierungschefs machen die die Finanzminister ihrem US-Kollegen in Kanada klar: Das mit den Strafzöllen, das geht so nicht.mehr...