Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kanuslalom: Hartes Training in China

SCHWERTE "Es war ziemlich anstrengend." Mit diesen Worten fasste Ariane Herde, für die Niederlade startende Schwerter Slalomkanutin, das zehntätige Trainingslager in China zusammen.

von Von Michael Dötsch

, 11.06.2008
Kanuslalom: Hartes Training in China

Ariane Herde startet in Peking für die Niederlande.

 Zweimal täglich trainierte Herde auf der Strecke, auf der sie auch bei Olympia starten wird - ein Kurs, der den Wildwasserfahrern alles abverlangt. Währenddessen laufen die Bauarbeiten an den Tribünen auf Hochtouren. "Die Chinesen sind sehr fleißig. Bis zum Beginn der Spiele wird sicher alles fertig sein", meint Ariane Herde. Viel anderes außer die Strecke und ihr Hotelzimmer hat die Schwerterin in den zehn Tagen von der Olympiastadt nicht gesehen. Hauptsächlich galt es, sich vom anstrengenden Training zu erholen. Schon am kommenden Sonntag macht sich Ariane Herde auf nach Prag, wo am darauf folgenden Wochenende das Weltcuprennen auf dem Programm steht.

Lesen Sie jetzt