Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kein Versicherungsschutz bei Unfall mit viel Promille im Blut

Karlsruhe (dpa/tmn) Betrunken Auto zu fahren ist nicht nur ein Risiko für andere Verkehrsteilnehmer und den Fahrer selbst. Eine Promillefahrt kann auch sehr teuer werden. Denn wer mit Alkohol im Blut einen Unfall verursacht, verliert seinen Versicherungsschutz.

Wer betrunken Auto fährt und einen Unfall baut, verliert den Schutz seiner Kfz-Haftpflichtversicherung. Zwar muss die Versicherung den Schaden des Unfallgegners bezahlen, darf aber den Fahrzeughalter in Regress nehmen. Das berichtet die Fachzeitschrift «NJW-Rechtsprechungs-Report Zivilrecht unter Berufung auf ein Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe (Aktenzeichen: IV ZR 251/10).

Das Gericht gab damit der Klage einer Kfz-Haftpflichtversicherung statt. Ein Fahrzeughalter hatte mit einer Blutalkoholkonzentration von 2,10 Promille einen Verkehrsunfall verursacht. Die Versicherung regulierte zwar den Schaden des Unfallgegners, forderte aber vom Halter die Kosten zurück.

Der BGH bestätigte die Rechtmäßigkeit dieses Verfahrens. Zwar sehe das geltende Recht einen vollständigen Wegfall des Versicherungsschutzes nur noch ausnahmsweise vor. Es sei jedoch ein solche Ausnahme, wenn jemand sich im Zustand absoluter Fahruntüchtigkeit an das Steuer seines Wagens setzt.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

München (dpa/tmn) Eine Panne auf der Autobahn: Jetzt gilt es, den nachfolgenden Verkehr vor der Gefahrenstelle zu warnen. Doch wie stellen Autofahrer das Warndreieck richtig auf?mehr...

Berlin Beim ADAC-Test sind vier von 15 Kindersitzen durchgefallen. "Generell gibt es dieses Mal auffallend viele schlechte Modelle", so der Autoclub. Eltern sind bei dem Ergebnis besorgt. Deshalb gibt es für sie hier eine Liste guter Kindersitze und Tipps.mehr...

Hamm (dpa/tmn) Ein Grundstückseigentümer haftet nicht für Schäden, die vom Baum fallende Eicheln verursachen. Das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Hamm hervor, über das die Fachzeitschrift «NJW-Rechtsprechungs-Report Zivilrecht» berichtet.mehr...

Sicher transportieren

Anhänger richtig beladen

München Im Frühling ruft die Gartenarbeit. Um Blumenerde vom Baumarkt zu holen und Grünabfälle zur Deponie zu karren, leihen oder kaufen sich viele Hobbygärtner einen Pkw-Anhänger. Das ist praktisch - aber nicht ganz ungefährlich.mehr...

Hamburg (dpa/tmn) Bei Gartenarbeiten im Herbst gibt es oft bergeweise Grünabfall. Wer damit zur nächsten Sammelstelle fahren will, braucht am besten einen Hänger. Mit dem Gespann zu fahren, ist für Ungeübte allerdings kein Kinderspiel.mehr...

Koblenz (dpa/tmn) Wer als Inline-Skater über einen Gartenschlauch auf der Straße stürzt, hat keinen Anspruch auf Schadenersatz. Denn ein Schlauch, wenn auch flach auf der Straße gelegen, sei als Hindernis gut zu erkennen.mehr...