Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Kidd und Nash in Hall of Fame der NBA aufgenommen

San Antonio. Zwei langjährige Mitspieler von Basketball-Superstar Dirk Nowitzki sind in die Hall of Fame der NBA aufgenommen worden.

Kidd und Nash in Hall of Fame der NBA aufgenommen

Neu in der Hall of Fame der NBA: Steve Nash (l) und Jason Kidd. Foto: Charlie Neibergall

Jason Kidd, mit dem der Würzburger 2011 den Meistertitel errang, und Steve Nash, der das Spiel der Dallas Mavericks zwischen 1998 und 2004 lenkte, haben es neben elf weiteren Basketball-Persönlichkeiten in die Ruhmeshalle von Springfield im US-Bundesstaat Massachusetts geschafft.

Neben den beiden Nowitzki-Kumpels gehören auch Ray Allen, Grant Hill, Maurice Cheeks, Charlie Scott und Dino Radja dazu. Zudem wurden College-Trainerikone Lefty Driesell, die Funktionäre Rod Thorn und Rick Welts sowie die Ex-Spielerinnen Katie Smith und Tina Thompson und die bereits 1971 verstorbene Ora Mae Washington berufen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Washington. Die Vegas Golden Knights und die Washington Capitals treffen von Montag an im Stanley-Cup-Finale aufeinander. Erstmals kann ein deutscher Torhüter die begehrteste Eishockey-Trophäe gewinnen.mehr...

Cleveland. Basketball-Superstar LeBron James hat die Cleveland Cavaliers vor dem Playoff-Aus gerettet und für ein Entscheidungsspiel gegen die Boston Celtics im Kampf um das NBA-Finale gesorgt.mehr...

Houston. Die Houston Rockets haben im Playoff-Halbfinale der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA einen wichtigen Heimsieg gefeiert. Die Texaner gewannen das fünfte Spiel der Halbfinalserie gegen Titelverteidiger Golden State Warriors 98:94 (45:45).mehr...

Atlanta. Die Football-Profis aus der nordamerikanischen NFL müssen künftig während des Abspielens der Nationalhymne stehen - oder in der Kabine bleiben. Die Liga zeigt sich nach der Entscheidung gespalten. Präsident Trump begrüßt sie.mehr...