Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Unkoventionelle Klangcollagen

KIRCHHELLEN "Was geht mich eigentlich Selma an?" Diese Frage stellten sich auch die Schüler der Oberstufe des Vestischen Gymnasiums Kirchhellen.

von Von Marius Mai

, 21.02.2008
Unkoventionelle Klangcollagen

Die Musiker spielten ihre Instrumente sehr unkonventionell, es gab keine Lieder und keine „normalen“ Akkordfolgen. Durch die durch die besondere Spielweise wurde eine mitreißende Atmosphäre erzeugt.

Unter der Leitung der studierten Opernsängerin Christina Ascher und der Musikreferendarin Daniela Grenz erarbeiteten die Schüler an einem Projekttag ein außergewöhnliches Klangerlebnis. Das Ergebnis wurde am Mittwoch im Forum der Hauptschule präsentiert. Der Arbeitstitel "Was geht mich eigentlich Selma an?" bezieht sich auf die Dichterin Selma Meerbaum-Eisinger. Sie wurde 1942 von den Nationalsozialisten in das Arbeitslager Michailowska in der Ukraine verschleppt und starb dort wenig später. Die Gedichte und das Schicksal von Selma wurden durch Gesang und Klangcollagen von den Schülern und Christina Ascher interpretiert.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden