Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Staureicher Samstag auf der A31

Alle Fahrspuren auf einer Seite

Autofahrer müssen sich am Samstag auf weitere Behinderungen auf der A31 einstellen. Dann beginnt in der Baustelle eine neue Phase zwischen Kirchhellen und Bottrop.

Kirchhellen

, 04.05.2018
Staureicher Samstag auf der A31

Am Samstag beginnt die nächste Bauphase auf dem Teilabschnitt der A31. RN-Foto (A) Kaminski

Die Autobahnniederlassung Hamm von Straßen.NRW wird am kommenden Samstag (5. Mai) von 6 bis 20 Uhr alle Fahrspuren zwischen dem Autobahndreieck Bottrop und der Anschlussstelle Kirchhellen auf die östliche Seite verlegen.

Teilweise stehe dem Verkehr dann nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Betroffen seien beide Fahrtrichtungen. „Mit Stau ist zu rechnen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Der Grund: Die Autobahnniederlassung Hamm hat die vorbereitenden Maßnahmen für die Großbaustelle, etwa die Planung und Einrichtung von Nothaltebuchten, abgeschlossen und wird am Samstag den Verkehr in die geplante Verkehrsführung umlegen. Alle vier Fahrspuren befinden sich dann auf der östlichen Autobahnseite von Bottrop Richtung Dorsten.

Jetzt lesen

5,5 Kilometer

In Richtung Bottrop wird dann gebaut. Der Baustellen- Abschnitt „Bottrop“ ist etwa 5,5 Kilometer lang. Dort werden die Fahrbahn und ein Brückenbauwerk saniert, was etwa zwei Monate in Anspruch nehmen soll.

Straßen.NRW investiert 15 Millionen Euro aus Bundesmitteln. Eine langfristige Investition.

Das Problem liege nämlich nicht oberflächlich, sondern unter der Fahrbahndecke, in der Tragschicht, erklärt Heike Gerlach, Abteilungsleiterin Straßenbau bei Straßen.NRW. Nach der Sanierung soll die Fahrbahn rund 20 Jahre halten.