Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Klarer Sieg für Bayern München

Berlin. Gegen die Champions League konnte die gesamte übrige TV-Konkurrenz nichts ausrichten. Mit weitem Abstand hatte das Bayern-Spiel die meisten Zuschauer. Einige von ihnen hätten sonst vielleicht auf RTL die neue Serie um Anwaltsgehilfin Jenny eingeschaltet.

Klarer Sieg für Bayern München

Bayern-Spieler Thiago bejubelt sein Tor zum 1:2. Foto: Sven Hoppe

Der Dienstagabend gehörte dem Fußball: Im Schnitt 9,37 Millionen Zuschauer verfolgten ab 20.45 Uhr das Champions-League-Spiel des deutschen Meisters Bayern München gegen den FC Sevilla. Das war ein Marktanteil von 29,7 Prozent für das ZDF.

Mit seinem 2:1-Sieg im Viertelfinal-Hinspiel hat der deutsche Rekordmeister gute Chancen auf das Halbfinale.

Schwester Hanna und Bürgermeister Wöller, üblicherweise am Dienstagabend Quotensieger, konnten diesmal nicht mithalten: Ab 20.15 Uhr schalteten die Familienserie „Um Himmels Willen“ im Ersten, in der die resolute Nonne und der selbstverliebte Verwaltungschef die Hauptrollen spielen, 4,86 Millionen Zuschauer (5,2 Prozent) ein. Das reichte bei weitem nicht für den ersten Platz.

Die „Tagesschau“ direkt davor interessierte allein im Ersten 5,02 Millionen Zuschauer (17,1 Prozent). Die populäre Krankenhaus-Soap „In aller Freundschaft“ ab 21.05 Uhr kam auf 4,64 Millionen (13,9 Prozent).

Auf RTL startete gegen die Konkurrenz aus der Champions League die neue Anwaltsserie „Jenny - echt gerecht!“ mit Birte Haunusrichter als Anwaltsgehilfin. Dafür schalteten ab 20.15 Uhr 1,82 Millionen (5,7 Prozent) ein.

Erneute starke Werte hatte ZDFneo mit der Wiederholung des „Friesland“-Krimis „Schmutzige Deals“, für den sich 1,63 Millionen Zuschauer (5,0 Prozent) interessierten. Die Sozialreportage „Hartz und herzlich - Rückkehr in die Benzbaracken“ auf RTL II erreichte 1,32 Millionen (4,1 Prozent).

Die Vox-Doku-Soap „Hot oder Schrott - Die Allestester“ kam auf 1,13 Millionen Zuschauer (3,5 Prozent), die Sat.1-Komödie „Der Nanny“ auf 1,59 Millionen (5,1 Prozent), die ProSieben-Zeichentrickserie „Die Simpsons“ auf 0,79 Millionen (2,5 Prozent) und die Verbraucherreportage „Achtung Abzocke - Betrügern auf der Spur“ bei Kabel eins auf 0,65 Millionen (2,0 Prozent).

Im Jahresschnitt liegt das ZDF unter den deutschen Fernsehsendern bislang mit einem Marktanteil von 14,1 Prozent auf Platz eins. Es folgt das Erste mit 12,2 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 8,8 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (6,0 Prozent), Vox (4,9 Prozent), ProSieben (4,2 Prozent), Kabel eins (3,3 Prozent), ZDFneo (3,1 Prozent), RTL II (3,0 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. „Macht Geld wirklich glücklich?“ Sat.1 glaubt, diese Frage mit einem neuen Reality-TV-Format beantworten zu können. Tränen der Freude und der Wut gibt es schon in der ersten Folge. Doch tiefschürfende Erkenntnisse bleiben aus. Kritiker sehen sogar Gefahren.mehr...

Flensburg. „Donna Leon“ oder „Nicht von schlechten Eltern“: Die Flensburgerin Renate Delfs wurde in einem Alter TV-Star, in dem andere ans Aufhören denken. Mit 93 Jahren ist die Schauspielerin nun in ihrer Heimatstadt gestorben.mehr...

Berlin. Ingo Zamperoni kennt und mag die USA seit Langem. Aber das Land hat sich unter Donald Trump verändert. Nicht zuletzt für Journalisten ist die Arbeit schwieriger geworden. Die übertreiben es manchmal aber auch etwas - findet Zamperonis amerikanischer Schwiegervater.mehr...

Los Angeles. Sie zählte zu den verhasstesten TV-Frauen: Als „Denver-Biest“ Alexis Carrington wurde Joan Collins weltberühmt. Das ist Jahrzehnte her, doch mit 85 Jahren hat die Schauspielerin kaum an Biss verloren. Sie spricht über MeToo, Keime und Küsse.mehr...

Berlin. Ungewöhnlicher Wochentag: Der „Tatort“ lief am Montag - gefühlt war es jedoch ein Sonntag. Obwohl der Krimi nicht über die Acht-Millionen-Zuschauer-Marke kam, lag er beim Publikum klar vorn.mehr...