Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Köln scheitert im Viertelfinale - Nürnberg mit Final-Chance

Köln. Die ambitionierten Kölner Haie müssen in der Deutschen Eishockey Liga weiter auf den ersten Titel seit 2002 warten. Die Nürnberg Ice Tigers dagegen haben im Halbfinal-Duell mit den Eisbären Berlin die Chance aufs Finale. Meister München trifft auf Mannheim.

Köln scheitert im Viertelfinale - Nürnberg mit Final-Chance

Nürnbergs Yasin Ehliz jubelt nach seinem Treffer zum 2:0 gegen die Kölner Haie. Foto: Marius Becker

Nach dem Aus für die Kölner Haie ist das Halbfinale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft perfekt.

Der achtfache deutsche Meister um Verteidiger-Star Christian Ehrhoff verlor klar mit 1:5 (0:1, 1:3, 0:1) gegen den Hauptrunden-Dritten aus Franken und kassierte im sechsten Duell die entscheidende vierte Niederlage. Die Kölner müssen damit weiter auf den ersten Titelgewinn in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) seit 2002 warten.

Nürnberg trifft nun im Modus Best of Seven auf die Eisbären Berlin. Titelverteidiger EHC Red Bull München wird in der zweiten Vorschlussrunden-Begegnung von den Adlern Mannheim gefordert. Wer zuerst vier Partien für sich entscheidet, zieht in die Final-Serie ein. München, Berlin und Mannheim hatten den Halbfinal-Einzug schon zuvor perfekt gemacht.

In Köln fiel die Vorentscheidung im zweiten Drittel, als die Nürnberger mit 4:1 in Führung gingen. Patrick Köppchen, Olympia-Silbermedaillengewinner Yasin Ehliz, Dane Fox und John Mitchell trafen für die Ice Tigers. Für den Endstand sorgte Nürnbergs Nationalspieler Leo Pföderl. Für die Gastgeber von Trainer Peter Draisaitl verkürzte Sebastian Uvira zwischenzeitlich auf 1:2. Die Haie konnten in der Serie keins ihrer Heimspiele gewinnen.

Wie die ebenfalls im Viertelfinale gescheiterten Nationalspieler aus Wolfsburg und Ingolstadt können die Kölner nun von Beginn an in die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft im Mai in Dänemark einsteigen. Ab dem 2. April holt Bundestrainer Marco Sturm die Nationalmannschaft erstmals seit dem sensationellen Olympia-Silber von Pyeongchang zusammen. Das Playoff-Finale in der DEL startet am 13. April und endet spätestens am 26. April.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mannheim. Ex-Kapitän Marcel Goc hat seinen Rücktritt aus der Eishockey-Nationalmannschaft mit dem Wunsch nach mehr Zeit für seine Familie und längeren Regenerationsphasen begründet.mehr...

Berlin. Das Drama im Playoff-Finale der DEL spitzt sich zu: Die Eisbären fahren nach ihrer famosen Aufholjagd voller Selbstvertrauen zum Showdown nach München. Der noch amtierende deutsche Meister zeigt unerwartet Nerven.mehr...

München. Bundestrainer Marco Sturm muss bei der in gut einer Woche beginnenden Eishockey-Weltmeisterschaft nach Informationen der „Sport Bild“ auf zwei weitere Olympia-Silbermedaillen-Gewinner verzichten.mehr...

Berlin. Nach der 3:1-Führung des Titelfavoriten aus München hat kaum noch jemand auf die Eisbären gesetzt. Doch das Team von Uwe Krupp gleicht zum 3:3 aus. Jetzt soll der finale Coup in München gelingen.mehr...