Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Königsklasse: Liverpool in bester Position, City unter Druck

Manchester. Die 0:3-Niederlage im Hinspiel hat Manchester City schwer unter Druck gesetzt. Guardiola und seine Schützlinge erwartet gegen den FC  Liverpool zuhause eine Riesenaufgabe. Klopp und Co. sind gerüstet.

Ein furioses Hinspiel und ein Vorsprung von drei Toren seines FC Liverpool sorgen bei Jürgen Klopp noch nicht für Beruhigung. „Wir müssen noch mal höllisch arbeiten“, kündigte der deutsche Trainer vor dem Viertelfinal-Rückspiel seiner Reds heute (20.45 Uhr) bei Manchester City an.

Klopp schickt sich nach dem 3:0-Sieg an der Anfield Road zum zweiten Mal nach 2013 mit Dortmund an, die Runde der letzten Vier in der Champions League zu erreichen. Mit Blick auf die individuelle Klasse von City untersagte Klopp seinen Spielern, vorab große Sprüche oder Provokationen in Richtung Manchester zu schicken.

„Wenn ich Ihnen jetzt all die positiven Dinge sage, mache ich sie (Man City) nur noch wütender“, sagte Klopp. „Dann muss Pep nur noch die Zeitung in der Kabine aufhängen und sagen „Das hat Klopp gesagt“ und los geht es“, erklärte der ehemalige BVB-Coach. Man City ist in der englischen Meisterschaft quasi nicht mehr vom Spitzenplatz zu verdrängen, will mit seinem Elite-Kader und Toptrainer Guardiola aber auch endlich international große Erfolge einfahren.

„Jetzt müssen wir versuchen, tapfer genug zu sein, um aufzustehen, und uns auf Dienstag konzentrieren“, sagte der Katalane, nachdem sein Team am Wochenende mit 2:3 gegen Stadtrivale United verlor und damit den vorzeitigen Titelgewinn verpasste. Guardiola selbst hatte in den vergangenen Jahren immer wieder bittere K.o.-Pleiten mit seinen Vereinen hinnehmen müssen.

Nach drei Halbfinal-Niederlagen mit dem FC Bayern verpasste er auch im Vorjahr das große Endspiel, nachdem Man City im Achtelfinale am AS Monaco scheiterte. Von 13 Duellen mit Klopp gewann Guardiola fünf, siebenmal ging der Deutsche als Sieger vom Platz, einmal trennten sie sich unentschieden.

Seine Rückkehr in den Kreis der besten Vier in Europa möchte auch der FC Barcelona um Superstar Lionel Messi feiern. Die Katalanen haben ihr Hinspiel gegen den AS Rom mit 4:1 gewonnen und sind für das Rückspiel in Italiens Hauptstadt deutlicher Favorit. Im Vorjahr war der Champions-League-Sieger von 2015 noch am späteren Finalisten Juventus Turin gescheitert.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kiew. Das Champions-League-Endspiel zwischen Real Madrid und dem FC Liverpool ist auch eine ungleiche Begegnung zwischen Zinédine Zidane und Jürgen Klopp. Karriere, Spielsystem, Auftreten - die beiden Erfolgstrainer könnten unterschiedlicher kaum sein.mehr...

Liverpool. Jürgen Klopp gibt sich vor dem Champions-League-Finale gegen Real Madrid locker und gut gelaunt. Trotz der Favoritenrolle für den Seriensieger Madrid sieht Klopp eine gute Chance für sein Team. Er hofft zudem, dass ein deutscher Nationalspieler rechtzeitig fit wird.mehr...

London. Der FC Liverpool muss für den Rest der Saison auf Verteidiger Joe Gomez verzichten. Wie der Verein bekanntgab, wird der 20 Jahre alte englische Nationalspieler nach einer Operation am Sprunggelenk wochenlang ausfallen.mehr...

Nyon. James Pallotta muss als Präsident der AS Rom nach seiner harschen Kritik an Schiedsrichter-Entscheidungen beim Ausscheiden seines Teams in der Champions League gegen den FC Liverpool eine Strafe befürchten. Die UEFA wirft dem 60-Jährigen „ungebührliches Verhalten“ vor.mehr...