Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Kosovo

Kosovo

In der EU wird schon heute viel gestritten. Will man da noch mehr Länder am Tisch sitzen haben? Nicht so schnell, meint die EU. Aber Hoffnung macht sie den Westbalkan-Staaten schon.

Eine Europäische Union mit mehr als 30 Mitgliedsländern? Zumindest die EU-Kommission hält das für wünschenswert und lockt Balkanstaaten wie Montenegro und Serbien sogar mit dem konkreten Datum 2025. Jetzt

US-Präsident Trump macht Politik mit den Ellenbogen. Zuletzt hat er seine Partner in Handelsfragen und mit dem Ausstieg aus dem Iran-Atomabkommen düpiert. Nun will die EU ihn ködern.

Der EU-Beitrittskandidat Türkei bekommt von der EU einmal mehr ein dramatisch schlechtes Zeugnis ausgestellt. Anderen Ländern, die in die Europäische Union wollen, wird hingegen Mut gemacht.

Radiowecker kaputt? Keineswegs: Ein Konflikt auf dem Balkan hat in Europa die Synchron-Uhren aus dem Takt gebracht. Doch nun gibt es Entwarnung - für die Uhren. Kritisch war die Störung im europäischen

Wer hat an der Uhr gedreht? Kleinste Schwankungen im Stromnetz bringen derzeit viele Uhren in Europa aus dem Takt. Bis zu sechs Minuten gehen Radiowecker und Herd-Uhren nach. Netzbetreiber vermuten die

Er galt als einer der wenigen serbischen Politiker, die gute Beziehungen zur albanischen Mehrheit im Kosovo unterhielten - jetzt ist Oliver Ivanovic tot. Vier Kugeln trafen den 64-Jährigen vor der Parteizentrale

Die Homepage Kinox.to ist noch immer online. Weiterhin kann man üpber sie zu unerlaubten Raubkopien von etwa Kinofilmen gelangen. Die Betreiber des Internetportals sind zwei Brüder. Einer von ihnen wurde

Herbern und die Gemeinde Ascheberg sind wie eigentlich alle anderen Kommunen in der Region bei der Aufnahme von Flüchtlingen längst an ihre Grenzen gestoßen. Aber sie werden weitere Menschen unterbringen müssen. Von Simon Bückle

Die Stadt Selm ist wie eigentlich alle Kommunen in der Region bei der Aufnahme von Flüchtlingen an ihre Grenzen gestoßen - etwa 20 Plätze sind noch frei. Wie angespannt die Lage in den einzelnen Städten Von Simon Bückle

"Wir sind heftig am Ende", sagt Olfens Bürgermeister Josef Himmelmann. Die Kommunen in der Region sind bei der Aufnahme von Flüchtlingen längst an ihre Grenzen gestoßen. Aber sie werden weitere Menschen Von Simon Bückle

Die Gemeinde Nordkirchen ist wie eigentlich alle anderen Kommunen in der Region bei der Aufnahme von Flüchtlingen längst an ihre Grenzen gestoßen. Aber sie wird weitere Menschen unterbringen müssen. Wie Von Simon Bückle

In Werne sind die Kapazitäten für die Unterbringung der Flüchtlinge nahezu erschöpft. Diese Grenze haben andere Kommunen in der Region längst erreicht. Aber sie werden weitere Menschen unterbringen müssen. Von Simon Bückle

Die Stadt Schwerte ist wie eigentlich alle Kommunen in der Region bei der Aufnahme von Flüchtlingen längst an ihre Grenzen gestoßen. Aber sie wird weitere Menschen unterbringen müssen. Wie es in der Ruhrstadt Von Simon Bückle

Über 100 Flüchtlinge mehr als geplant wird die Stadt Lünen in diesem Jahr aufnehmen müssen - dabei sind die Kapazitäten seit Monaten eigentlich ausgeschöpft. Wie es in der Lippestadt und den anderen Kommunen Von Simon Bückle

Keine Kapazitäten frei und keine neuen Standorte in Sicht - die Stadt Castrop-Rauxel ist bei der Aufnahme von Flüchtlingen an ihre Grenzen gestoßen. Aber sie wird weitere Menschen unterbringen müssen. Von Simon Bückle

Erstaufnahme in Hacheney

Weniger Asylbewerber aus dem Kosovo

Der Flüchtlingsstrom aus dem Kosovo ist abgeebbt: "Es reisen nicht mehr so viele aus", sagte Rechtsdezernentin Diane Jägers. Waren es vor einer Woche noch 827 Neuzugänge in Hacheney, zählte die Stadt Von Gaby Kolle

Land fragt in Haltern nach

Flüchtlingsunterkünfte dringend gesucht

In Haltern gibt es keine weiteren städtischen Gebäude, die für die Nutzung als Asylbewerberunterkunft in Frage kommen. Dies teilte die Stadt jetzt der Bezirksregierung mit, die im Auftrag des Landes bei Von Silvia Wiethoff