Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Alle Artikel zum Thema: Kriminalität

Kriminalität

DORTMUND Terror und Extremismus: Der Staatsschutz der Dortmunder Polizei spürt die politische Großwetterlage. Es gibt Fälle, in denen die Ermittler mit Spezialeinsatzkommandos vorgehen. Im großen Zuständigkeitsbereich der Dortmunder Polizei bekommt das Staatsschutz-Kommissariat weit über die Stadtgrenzen hinaus die politische Großwetterlage zu spüren.mehr...

Madrid/Leipzig. Das Rätsel um die vermisste Tramperin Sophia L. aus Leipzig ist möglicherweise gelöst: Medienberichten zufolge könnte es sich bei einer in spanischen Baskenland gefundenen Leiche um die 28-jährige Studentin handeln. Die Tote sei bislang allerdings nicht eindeutig identifiziert worden. Gerichtsmediziner sollen die Leiche nun genauer untersuchen. Der Körper sei am Donnerstag an einer Tankstelle in Asparrena von der Polizei entdeckt worden und weise Spuren von Gewalt auf, berichtete die Nachrichtenagentur Europa Press.mehr...

Köln. Nach einer Messerstecherei ist es am Donnerstagabend in Köln ein Mann lebensgefährlich verletzt worden. Ein 48-jähriger Tatverdächtiger hatte sich danach Zugang zu einem Wohnhaus verschafft und dort verschanzt, wie die Polizei am Freitag auf Nachfrage mitteilte. Das Spezialeinsatzkommando nahm den Mann in einem Großeinsatz fest. Die genauen Tathergänge und Hintergründe werden noch ermittelt. Zuvor hatten der „Kölner Stadtanzeiger“ und die „Bild“-Zeitung berichtet.mehr...

Köln. Nach dem Giftfund in einem Kölner Hochhaus fordert Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) frühere Hinweise auf auffällige Einkäufe. „Wir müssen Wege finden, dass auffällige Käufe rechtzeitig bekannt werden“, sagte Reul dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Freitag). „Wir können uns nicht nur auf Hinweise der ausländischen Nachrichtendienste verlassen.“ Man müsse frühzeitig wissen, von wem eine Gefährdung ausgehe, das habe der vereitelte Anschlag in Köln verdeutlicht. Die rechtlichen Voraussetzungen dafür schaffe das geplante Polizeigesetz im Land mit der sogenannten Quellen-Telekommunikationsüberwachung (TKÜ). Bei der Quellen-TKÜ geht es etwa darum, Informationen direkt auf dem Bildschirm abzugreifen, bevor sie zum Beispiel per Messenger versendet werden.mehr...

Madrid. Das Rätsel um den Verbleib der seit gut einer Woche vermissten Tramperin Sophia L. aus Leipzig steht womöglich kurz vor der Auflösung: Medienberichten zufolge könnte es sich bei einer in spanischen Baskenland gefundenen Leiche um die 28-jährige Studentin handeln. Darauf deuteten viele Anzeichen hin, hieß es. Die Leiche sei bislang allerdings nicht eindeutig identifiziert worden. Gerichtsmediziner sollten die Tote nun genauer untersuchen. Der Frauenkörper weise Spuren von Gewalt auf, berichtete die Nachrichtenagentur Europa Press.mehr...

Duisburg. In Duisburg rückt die Justiz näher ran. Zwei Staatsanwälte werden im Norden der Ruhrgebietsstadt postiert. Sie sollen schneller gegen kriminelle Familienclans einschreiten, die dort ihr Unwesen treiben.mehr...

Madrid. Im spanischen Baskenland ist die Leiche einer Frau entdeckt worden, bei der es sich möglicherweise um die seit einer Woche vermisste Tramperin Sophia L. handelt. Die Tote, deren Körper Spuren von Gewalt aufweise, sei an einer Tankstelle in der Provinz Álava entdeckt worden, berichtete die Nachrichtenagentur Europa Press unter Berufung auf Ermittlerkreise. Die Frauenleiche sei bislang nicht eindeutig identifiziert worden. Gerichtsmediziner sollen die Tote nun genauer untersuchen. Viele Anzeichen deuteten aber darauf hin, dass es sich um die 28-jährige Studentin handeln könnte.mehr...

Köln. Spezialkräfte haben in Köln einen Mann festgenommen, der sich in einem Wohngebäude verschanzt hatte. Zuvor soll der 48-Jährige am Donnerstagabend verschiedenen Zeugen mit einem Messer in der Hand aufgefallen sein, wie ein Polizeisprecher sagte. Ein Mensch wurde schwer verletzt - unklar war allerdings, wie es dazu kam. Nachdem Zeugen die Polizei verständigt hatten, flüchtete der 48-Jährige in ein Wohngebäude in unmittelbarer Nähe im Stadtteil Altstadt-Süd. Dort verschanzte er sich. Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) rückte aus und nahm den Mann fest. Der „Express“ berichtete, der Mann habe zuvor einen Raub begangen. Das bestätigte die Polizei zunächst nicht.mehr...

Karlsruhe. Ein neues Gesetz soll WLAN-Nutzer schützen - und schafft die so genannte Störerhaftung für Rechtsverstöße bei offenen Hotspots ab. Doch wie schützt man dann Urheberrechte? Der BGH prüft das auch im Fall des Anonym-Netzwerks Tor.mehr...

Köln. Ein 28 Jahre alter Mann ist in Köln auf offener Straße angeschossen und schwer verletzt worden. Er soll daraufhin selbst mehrfach auf den fliehenden Täter geschossen haben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Hintergründe waren zunächst unklar.mehr...

Paderborn. Ein notorisch krimineller Schwarzfahrer ist in Paderborn um die vom Sachverständigen empfohlene Sicherungsverwahrung herumgekommen. Das Landgericht verurteilte den Mann am Donnerstag zu zwei Jahren und drei Monaten Gefängnis wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte in einem besonders schweren Fall, versuchte unbefugte Nutzung eines Autos und Schwarzfahrens.mehr...

Potsdam. Die Digitalisierung gilt als Maß für Innovation und Garant für die Standortsicherung. Doch mit der Vernetzung wächst auch das Potenzial für Cyberangriffe. Der Verfassungsschutz registriert eine deutliche Zunahme.mehr...

Bonn. Nach einem heimtückischen Messerangriff auf ihren Ehemann muss sich eine 41-jährige Frau seit Donnerstag vor dem Bonner Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft der Libanesin versuchten Mord und gefährliche Körperverletzung vor. Laut Anklage hatte die Frau das Messer bereits in ihrem Morgenmantel versteckt, als der 42-Jährige am Abend des 2. Januar von der Arbeit heimkehrte. Als der Ehemann sich im Flur hinter seiner Frau befand, soll sie sich unvermittelt umgedreht und zwei Mal zugestochen haben.mehr...

Heinsberg. Im Streit um ein angeblich gestohlenes Fahrrad hat ein 22-Jähriger Autofahrer einen 33-jährigen Mann in Heinsberg mit dem Auto mitgeschleift. Der 33-Jährige wurde schwer verletzt und kam ins Krankenhaus. Der Fahrer ließ den Verletzten nach Polizeiangaben vom Donnerstag liegen und flüchtete. Der Autofahrer und sein 20-Jähriger Beifahrer wurden aber kurz danach identifiziert.mehr...

Bad Oeynhausen. Bei Elektroarbeiten an einer Hallendecke hat ein 26-Jähriger am Mittwoch in Bad Oeynhausen aus unbekannten Gründen den Halt verloren. Er stürzte fünf Meter tief auf einen Betonboden und brach sich mehrere Knochen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der Schwerverletzte kam ins Krankenhaus.mehr...

Schlaglichter

21.06.2018

Sara Netanjahu wegen Betrugs angeklagt

Jerusalem. Sara Netanjahu, Ehefrau des israelischen Ministerpräsidenten, ist wegen Betrugs und Untreue angeklagt worden. Mit ihr werde ein Mitarbeiter des Büros des Ministerpräsidenten vor Gericht gestellt, teilte das Justizministerium mit. Der 59-jährigen Netanjahu wird vorgeworfen, gemeinsam mit dem Mitarbeiter in Restaurants Essen im Wert von umgerechnet rund 83 000 Euro nach Hause bestellt zu haben, obwohl die Familie Köchinnen beschäftigte. Dies habe gegen die Regeln verstoßen. Die Ehefrau von Benjamin Netanjahu hatte stets ihre Unschuld beteuert.mehr...

Siegen. Weil er seinen Bruder und dessen Frau getötet hat, ist ein 63-Jähriger vom Landgericht Siegen zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Im Fall des getöteten 78 Jahre alten Bruders urteilten die Richter am Donnerstag auf Mord, im Fall der ebenfalls getöteten Schwägerin auf Totschlag. Schon lange habe der Angeklagte Rachepläne gegen den Bruder geschmiedet, weil er sich von ihm um sein Erbe betrogen fühlte, erklärten die Richter. Seine Schwägerin habe er dann in einer Art Blutrausch getötet, sagte der Angeklagte vor Gericht. Die 64-Jährige hatte ihrem Mann im November 2017 zur Hilfe kommen wollen, war dann von dem Angeklagten angegriffen und niedergestochen worden. Sie starb wenig später im Krankenhaus.mehr...

Wuppertal. Bei einer Razzia gegen mutmaßliche international aktive Drogenhändler sind sechs Verdächtige verhaftet worden. Eine insgesamt 16-köpfige Gruppe habe über Wuppertal Drogen nach Dänemark, Schweden, Österreich, Italien und in die Schweiz verschoben, berichtete die Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Fast zwei Jahre lang habe man gegen die Verdächtigen ermittelt, sie seien zwischen 28 und 62 Jahre alt.mehr...

Bad Honnef. Ein Unbekannter hat in der Damendusche der Rettungswache in Bad Honnef eine Kamera versteckt. Eine Mitarbeiterin habe die sogenannte Action-Cam entdeckt, die getarnt in einem Regal gegenüber der Dusche gelegen habe, sagte ein Sprecher der Stadt Königswinter am Donnerstag. Die Frau habe nach ihrem Fund Anfang Mai sofort den Wachleiter informiert. Die Hintergründe seien noch unklar, die Bonner Polizei ermittelt. Zu den Duschräumen hätten nur Bedienstete der Wache Zutritt, sagte der Stadt-Sprecher. Der Rettungsdienst Königswinter habe 63 Mitarbeiter, ein Drittel davon Frauen. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet.mehr...

Köln. Der Bundesverfassungsschutz ist dem Tunesier, der einen Anschlag mit einer Bio-Bombe geplant haben soll, auch dank ausländischer Nachrichtendienste auf die Spur gekommen. Das sagte der Leiter des nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzes, Burkhard Freier, am Donnerstag im WDR 5-Morgenecho. Auf die Frage nach der Rolle des amerikanischen Geheimdienstes, der wohl den zentralen Hinweis auf größere Internet-Bestellungen von Rizinussamen gab, sagte Freier: „Das Auswerten des Internets mit technischen Möglichkeiten - da sind die ausländischen Nachrichtendienste ein Stück weiter als die deutschen Nachrichtendienste.“mehr...

Kleve. Vier mit Sturmhauben maskierte Täter haben in einer Bankfiliale in Kleve einen Geldautomaten gesprengt. Ein Passant konnte in der Nacht auf Donnerstag beobachten, wie sie mit einem dunklen Auto und hohem Tempo in Richtung Niederlande flüchteten, wie die Polizei am Morgen mitteilte. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit und rücksichtlosen Fahrweise seien die Täter einem Streifenwagen entkommen.mehr...

Panorama

21.06.2018

Frauenleiche in Spanien gefunden

Madrid/Leipzig. Seit einer Woche gibt es kein Lebenszeichen mehr von der Tramperin Sophia L.: Jetzt wurde in Spanien eine Frauenleiche gefunden. Die Angehörigen bangen - und sehen sich mit Hasskommentaren konfrontiert.mehr...

Köln. Ein Islamist soll einen Anschlag mit einer Biobombe geplant haben. Der Rizin-Gift-Fund von Köln hat aufgeschreckt. Sicherheitsbehörden sehen eine neue Bedrohung durch biologische Kampfstoffe.mehr...

Rio de Janeiro. Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt.mehr...

Potsdam. Datenskandale, Wahlbeeinflussung und Hacker-Angriffe - wie ist es um die Cybersicherheit in Deutschland bestellt? Darüber diskutieren ab heute auf der Potsdamer Konferenz für Nationale Cybersicherheit führende Vertreter aus Sicherheitsbehörden, Politik und Wirtschaft. Unter anderem werden Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen, BKA-Präsident Holger Münch und der Vizepräsident des Bundesnachrichtendienstes Werner Sczesny erwartet. Heute seien nicht nur die Menschen, sondern auch immer mehr Maschinen vernetzt, sagte Christoph Meinel, Chef des Hasso-Plattner-Instituts, das die Konferenz ausrichtet.mehr...

Siegen. Er wollte ihm noch ins Gesicht stechen: Weil er seinen Bruder und dessen Frau erstochen haben soll, steht ein 63 Jahre alter Mann vor dem Landgericht Siegen. Die Tat hat er gestanden, Reue zeigte er nicht. Nun wird das Urteil erwartet.mehr...

München. Nach zwei Tagen im Untersuchungsgefängnis ist Audi-Chef Rupert Stadler erstmals als Häftling vernommen worden. Staatsanwaltschaft und Verteidigung äußerten sich nicht zum Inhalt oder zur Dauer der Vernehmung. Stadler hatte nach seiner Festnahme eine Aussage angekündigt. Die Ermittler werfen dem inzwischen beurlaubten Audi-Chef Betrug vor, weil er nach Aufdeckung der Abgasbetrügereien bei Dieselautos 2015 in den USA weiter manipulierte Autos in Europa habe verkaufen lassen. Auch gegen einen weiteren, namentlich nicht genannten Audi-Vorstand wird ermittelt.mehr...

Gosport. Bis zu 650 Patienten sind einer Untersuchung zufolge in einem britischen Krankenhaus wegen unnötig verabreichter Opioide gestorben - in einem Zeitraum von rund zehn Jahren. Der unabhängige Report prüfte die Verschreibungen des Gosport War Memorial Hospitals in der südenglischen Grafschaft Hampshire. Die Medikamente wurden etwa von 1989 bis 2000 ohne medizinische Rechtfertigung und in zu hohen Dosen verabreicht, wie aus dem neu veröffentlichten Report hervorgeht. Die Klinik äußerte sich zunächst nicht dazu.mehr...

Köln. Das in einem Kölner Hochhaus sichergestellte hochgiftige Rizin war laut Bundeskriminalamt für einen Anschlag neuer Dimension mit einem biologischen Sprengsatz geplant. „Hier gab es schon ganz konkrete Vorbereitungen zu einer solchen Tat, mit einer, wenn Sie so wollen, Biobombe.“ Das sagte BKA-Präsident Holger Münch dem RBB-Inforadio. Der verdächtigte 29-jährige Tunesier stand nach neuen Erkenntnissen der Ermittler zudem in Kontakt zu „Personen aus dem radikal-islamistischen Spektrum“. Der Tunesier war nach dem Gift-Fund vor gut einer Woche verhaftet worden.mehr...

Düsseldorf. Die Polizei hat in Düsseldorf einen mutmaßlichen Straßendealer mit 70 Kokain-Kügelchen in der Unterhose festgenommen. Weitere zehn Kügelchen, sogenannte Bubbles, entdeckten die Beamten im Mund des Mannes. Der 39-Jährige war den Beamten auf frischer Tat bei einem Drogendeal auf der Straße in Nähe des Hauptbahnhofs aufgefallen, berichtete eine Polizeisprecherin am Mittwoch.mehr...

Ibbenbüren. Selbst nachdem sie auf einen Wachmann in der Bank stießen, haben skrupellose Automatensprenger in Ibbenbüren an ihrem Plan festgehalten. Während die maskierten Täter in der Nacht zum Mittwoch im Eingangsbereich zugange waren, machte sich der in der Filiale schon anwesende Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma bemerkbar, teilte die Polizei mit. Die Kriminellen bedrohten den Mann mit einer Pistole und ließen sich nicht von ihrem Vorhaben abbringen. Kurze Zeit später brachten sie ein Gas-Luftgemisch in dem Geldautomaten zur Detonation. Die Ermittler gehen von mindestens zwei Tätern aus, die mit einer Beute in nicht genannter Höhe das Weite suchten.mehr...

Stuttgart. Ist die Reisekasse kaum gefüllt, machen sich viele als Backpacker auf den Weg. Bevorzugtes Reisemittel: Per Anhalter fahren. Schließlich ist die Mitnahme meist kostenlos. Allerdings birgt sie auch Gefahren. Daher sollten sich Tramper gut absichern.mehr...

Leipzig. Die Suche nach einer wahrscheinlich getöteten Tramperin aus Leipzig ist bisher erfolglos. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, wird die Suche nach der 28-Jährigen fortgesetzt. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Frau Opfer eines Verbrechens wurde. Die Studentin war zuletzt am Donnerstag gesehen worden, als sie an einer Tankstelle bei Leipzig in einen Lastwagen gestiegen sein soll. Sie wollte nach Bayern trampen, kam aber nicht an. Am Dienstag hieß es, dass ein Mann in Spanien festgenommen wurde. Er sei dringend verdächtig, die Tramperin getötet zu haben.mehr...

Köln. Ein vom Wachmann ausgelöster „Kunstnebel“ hat vier maskierte Geldautomaten-Sprenger in Köln ohne Beute zur Flucht gezwungen. Die Unbekannten lösten in der Nacht zum Mittwoch in einer Bankfiliale einen Alarm aus, wie die Polizei mitteilte. Ein Wachdienstmitarbeiter schaltete daraufhin eine Verneblungsanlage an und informierte die Polizei. Zur gleichen Zeit entzündeten die Maskierten nach bisherigen Ermittlungen ein in den Automaten eingeleitetes Gasgemisch. Die Explosion beschädigte den Geldautomaten schwer. Der Nebel vertrieb die Täter allerdings, bevor sie an die Geldkassetten kommen konnten. Die Unbekannten flüchteten.mehr...

Gescher. Einen teuren Streich haben sich zwei Jungen in Gescher im Münsterland erlaubt: Sie drehten im Keller eines Geschäftsgebäudes einen Wasserhahn auf und ließen das Wasser laufen, wie die Polizei mitteilte. Die Kellerräume wurden überflutet, die Heizungsanlage irreparabel beschädigt. Der Schaden bei dem Vorfall am Donnerstag (14.6.) liegt laut Polizei bei etwa 15 000 Euro. Ein Zeuge habe die beiden Jungen im geschätzten Alter von 11 bis 14 Jahren beobachtet, die mit einem braunen Hund unterwegs waren. Nach ihnen wird gesucht. Auf die Eltern könnte ein böse Überraschung zukommen.mehr...

Köln. Erzieherinnen in einer katholischen Kita in Köln sollen Kinder in einer Turnhalle eingesperrt haben. Außerdem erheben Eltern den Vorwurf, dass einem Kind ein Finger in einer Tür eingequetscht worden sei. Die Erzieherinnen seien deshalb vorläufig vom Dienst freigestellt worden, teilte das Erzbistum Köln am Mittwoch mit. Die Polizei untersuche die Vorwürfe.mehr...

Neuss. Ein mutmaßlicher Kindermörder hat in Düsseldorf auf der Anklagebank sein Geständnis widerrufen und seine Ehefrau beschuldigt. Der 41-Jährige hatte zunächst angegeben, seinen Neffen in Neuss so schwer misshandelt zu haben, dass dieser starb. Nach rund 250 Tagen Untersuchungshaft war er davon abgerückt: Er habe mit Kopfhörern im Wohnzimmer gesessen und gar nicht mitbekommen, was hinter seinem Rücken passiert sei, sagte er am Mittwoch am Düsseldorfer Landgericht.mehr...

Ibbenbüren. In Ibbenbüren haben Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch versucht, einen Geldautomaten in einer Bank zu sprengen. Es sei zu einer spürbaren Detonation gekommen, sagte ein Polizeisprecher. Ob die Täter Erfolg hatten und Geld erbeuten konnten, wollte er zunächst nicht sagen. Zuvor hatten die „Westfälische Nachrichten“ über die Tat berichtet.mehr...

Krefeld. Mit einem Stein hat ein unbekannter Mann in Krefeld eine Frau angegriffen und schwer verletzt. Die 39-Jährige war in der Nacht zum Mittwoch zu Fuß unterwegs und telefonierte mit einer Freundin, als sich der Täter von hinten nährte, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Er würgte die Frau und zerrte sie auf eine Grünfläche. Die Frau wehrte sich heftig und rief laut um Hilfe. Mehrfach schlug ihr der Mann mit einem Stein ins Gesicht.mehr...

NRW

20.06.2018

250 000 Bienen gestohlen

Altena. Etwa 250 000 Bienen haben dreiste Diebe von einem Feld im sauerländischen Altena gestohlen. Die unbekannten Täter nahmen sechs Bienenvölker mit jeweils etwa 40 000 Bienen innerhalb der vergangenen drei Wochen mit, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Wert der Bienen liege knapp im vierstelligen Bereich. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich die Diebe mit Bienen auskennen.mehr...

Berlin/Köln. Das hochgiftige Rizin in einem Kölner Hochhaus war laut BKA für eine Biobombe gedacht. Die Anschlagsplanungen des verdächtigten Tunesiers sollen weit fortgeschritten gewesen sein. Und: Der Mann hatte Kontakte zu radikalen Islamisten.mehr...

Berlin. Kaum hat der Sommer begonnen, wird vor dem Haus ein Baugerüst aufgebaut. Was manche Mieter ärgert, ist mitunter notwendig, denn einige Arbeiten am Haus lassen sich nicht anders ausführen. Ganz machtlos sind Mieter aber nicht.mehr...

Leipzig/Bamberg. Seit Tagen wurde nach einer vermissten Tramperin aus Leipzig gesucht. Die Polizei geht inzwischen von einem Verbrechen aus, ein Verdächtiger wurde gefasst. Aber wo ist die gesuchte Frau?mehr...

Köln. Der als Giftmischer verdächtigte Tunesier aus Köln hat nach Erkenntnissen des Bundeskriminalamtes einen Anschlag neuer Dimension mit einem biologischen Sprengsatz geplant. „Hier gab es schon ganz konkrete Vorbereitungen zu einer solchen Tat, mit einer, wenn Sie so wollen, Biobombe“ sagte BKA-Präsident Holger Münch dem RBB-Inforadio. Es gebe entsprechende Anleitungen dazu, auch von islamistischen Organisationen im Internet, „wie man so etwas tut“. Daran habe sich diese Person offensichtlich auch orientiert.“mehr...

Bochum. Ein vorbestrafter Vergewaltiger stand nach seiner Entlassung unter besonderer Beobachtung der Behörden. Trotzdem fiel er wieder über eine Frau her. Jetzt muss er für lange Zeit in Haft.mehr...

Paderborn. Im Prozess um eine missglückte Personenkontrolle am Bahnhof in Paderborn hat ein Gutachter Sicherungsverwahrung für den Angeklagten empfohlen. Nach Überzeugung des Experten hat der Drogenabhängige eine Persönlichkeitsstörung. Auch künftig sei immer wieder damit zu rechnen, dass der 39-Jährige Widerstand gegen Behörden leiste, auch mit erheblichen Straftaten, erklärte der Gutachter am Mittwoch.mehr...

Meseberg/Washington. Angela Merkel und Donald Trump liegen in vielen Fragen über Kreuz. Nun behauptet der US-Präsident, die Zuwanderung lasse die Kriminalitätsrate in Deutschland steigen und die Behörden würden dies verschweigen. Die Kanzlerin weist das zurück.mehr...

Barsinghausen. Nach dem gewaltsamen Tod einer 16-Jährigen in Barsinghausen bei Hannover haben die Ermittler Haftbefehl gegen einen Verdächtigen erwirkt. Nach intensiver Prüfung durch Ermittler habe sich der Tatverdacht gegen den Mann erhärtet. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Hannover mit. Der Mann hat die Tat bislang nicht gestanden, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte. „Nach einer Obduktion haben sich keine Hinweise auf ein Sexualdelikt ergeben, todesursächlich war massive Gewalt gegen den Kopf“, hieß es.mehr...

Meseberg. Kanzlerin Angela Merkel hat US-Präsident Donald Trump widersprochen, die Kriminalität in Deutschland sei im Zusammenhang mit der Zuwanderung von Migranten deutlich gestiegen. Die kürzlich vorgestellte Kriminalitätsstatistik spreche für sich. „Wir sehen dort positive Entwicklungen“, sagte sie. Nach der polizeilichen Kriminalstatistik ist die Zahl der Straftaten 2017 auf das niedrigste Niveau seit 25 Jahren gesunken. Trump hatte deutschen Behörden indirekt vorgeworfen, einen Anstieg der Kriminalitätsrate im Zusammenhang mit der Zuwanderung zu verschweigen.mehr...

Leipzig. Die vermisste Studentin aus Leipzig ist wahrscheinlich einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Es sei ein Mann festgenommen worden, der im Verdacht stehe, die 28-Jährige getötet zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Leipzig mit. Die Frau war zuletzt am Donnerstag gesehen worden, als sie laut Zeugen bei Leipzig in einen LKW stieg. Weitere Details zu dem Verdächtigen gaben die Behörden nicht bekannt. Die Ermittlungen würden weiter mit höchster Intensität geführt, um die vermisste Frau zu finden. Beteiligt seien auch ausländische Polizeidienststellen.mehr...

Leipzig. Seit Tagen wurde nach einer vermissten Studentin gesucht. Sie wollte von Leipzig nach Bayern trampen. Die Festnahme eines Mannes lässt jetzt in dem Fall Schlimmes vermuten.mehr...

Köln. Ein Ehemann soll bei einem Beziehungsstreit auf offener Straße in Köln seine Frau schwer verletzt haben. Nach bisherigem Ermittlungsstand sei das Paar am Dienstagnachmittag in der Kölner Innenstadt in Streit geraten, teilte die Polizei mit. Vermutlich habe sie sich von ihm trennen wollen. Der 50-Jährige habe die 40-Jährige dann „mit einem Gegenstand angegriffen“ und verletzt. Um was es sich dabei genau handelte, war zunächst unklar. Nach der Tatwaffe wurde noch gesucht.mehr...

Barsinghausen. Der Verdächtige im Fall der getöteten 16-Jährigen aus Barsinghausen soll die Jugendliche erst in der Tatnacht kennengelernt haben. „Nach derzeitigem Ermittlungsstand war es eine Zufallsbekanntschaft“, sagte eine Polizeisprecherin. Am Sonntag hatten Spaziergänger die tote Jugendliche an einer Grundschule entdeckt. Nach dem Ergebnis der Obduktion starb sie durch schwere Schläge gegen den Kopf, Hinweise auf ein Sexualdelikt gab es nicht. Gestern fassten die Ermittler den 24 Jahre alten Verdächtigen, der ebenfalls in Barsinghausen wohnt.mehr...

Wiesbaden. Die Zahl der Autodiebstähle ist in Nordrhein-Westfalen 2017 leicht zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl um 2,4 Prozent auf 4249 gestohlene Pkw. Gemessen an der Zahl der Autos lag NRW bei den Diebstählen in der Mitte der Bundesländer auf dem 7. Platz. Das geht aus dem am Dienstag veröffentlichten Lagebild des Bundeskriminalamts zur Kfz-Kriminalität hervor.mehr...

Frankfurt/Main/Köln. Ein gewalttätiger Angriff von Eintracht-Anhängern auf das Auto von Kölner Fans bleibt ohne strafrechtliche Folgen. Das Amtsgericht Frankfurt sprach am Dienstag einen 23 Jahre alten SGE-Fan vom Vorwurf des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie der versuchten gefährlichen Körperverletzung frei. Es könne nicht abschließend geklärt werden, ob der Angeklagte tatsächlich bei der Attacke im November 2016 auf einem Parkplatz dabei gewesen sei, hieß es im Urteil.mehr...

Solingen. Eine 84-jährige Seniorin ist in einem Solinger Altenpflegeheim sexuell missbraucht worden. Ein 48-jähriger Mann stehe im Verdacht, sich nachts in das Heim geschlichen und an der Frau vergangen zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. DNA-Spuren hatten die Ermittler zu dem Verdächtigen geführt. Er schweige zum Vorwurf. Der Mann wohnt in einiger Entfernung zum Heim und war bereits Mitte der 1990er Jahre mit einer Sexualstraftat aufgefallen. Ein Richter erließ Haftbefehl gegen ihn.mehr...

Münster. Nordrhein-westfälische Rauschgiftfahnder haben einen schwunghaften Drogenhandel aus den Niederlanden aufgedeckt. Bestellt wurden die Lieferungen über das sogenannte Darknet, einen anonymen Teil des Internets, wie die Ermittler am Dienstag in Münster mitteilten. Bezahlt wurde auch mit der Digitalwährung Bitcoin. Drei Männer aus den Niederlanden sitzen in Untersuchungshaft, Zoll und Polizei beschlagnahmten mehr als 250 Kilogramm Drogen, darunter mehrere 10 000 Ecstasy-Pillen.mehr...

Bergisch Gladbach. Ein vermeintlich hilfsbereiter 16-Jähriger hat einem Lieferanten ein Apothekenauto abgeluchst und damit eine Spritztour unternommen. Der Bonner Lieferant war am Montagmittag in Bergisch Gladbach unterwegs, wie die Polizei mitteilte. Dort habe er eine Gruppe junger Männer nach dem Weg zu einer Adresse in der Innenstadt gefragt. Der 16-Jährige bot ihm seine Hilfe an, stieg ein und navigierte den 63-Jährigen zu mehreren Apotheken. Während der Mann an einer Apotheke auslieferte, verschwand der 16-Jährige offensichtlich mit dem Auto. Die Polizei stoppte den Jugendlichen mithilfe von GPS-Daten aus dem Auto schließlich in Köln. Den bereits polizeibekannten 16-Jährigen erwartet nun ein Verfahren wegen Diebstahls und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.mehr...

Herne. Bei einem Streit in Herne soll ein 17-Jähriger mit einem Messer auf einen 19-Jährigen eingestochen und ihn schwer verletzt haben. Am Montagnachmittag sei es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen aus Jugendlichen und jungen Erwachsenen gekommen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Der Grund war zunächst unklar. Der durch das Messer verletzte 19-Jährige musste im Krankenhaus behandelt werden. Der 17-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Bochum beantragte einen Untersuchungshaftbefehl. Eine Mordkommission ermittelt.mehr...

Aachen. Dank versteckter GPS-Ortungssender hat ein Aachener Autobesitzer zwei gestohlene BMWs im Gesamtwert von 180 000 Euro schnell zurückbekommen. Die am Montagmorgen gestohlenen Wagen wurden noch am selben Tag etwa 60 Kilometer hinter der deutsch-belgischen Grenze in Lüttich geortet und am Dienstag sichergestellt, wie die Aachener Polizei mitteilte. Die Täter seien offenbar Profis gewesen, die auf Bestellung stahlen, so die Polizei. Sie seien zuvor in das Einfamilienhaus der Autobesitzer eingebrochen, hätten Papiere und Autoschlüssel mitgenommen und seien mit den Wagen davongefahren.mehr...

Herne. Bei einem Hechtsprung aus dem Fenster hat ein fliehender Einbrecher im Ruhrgebiet den aufgebrachten 83-jährigen Hausherrn mit sich gerissen. Der unbekannte Täter war in Herne am Dienstagmorgen über das zum Lüften geöffnete Schlafzimmerfenster in eine Erdgeschosswohnung geklettert, teilte die Polizei mit. Als er auf die 70 Jahre alte Bewohnerin traf, riss der Einbrecher eine Schmuckschatulle von einem Tisch und wollte über das Fenster das Weite suchen. Doch die Seniorin bekam den Täter am Gürtel zu fassen. Ihr herbeigeeilter Gatte packte den Mann noch am Bein. Beide Männer stürzten in den Vorgarten des Hauses auf eine Grünfläche. Der Senior wurde nur leicht verletzt. Dem Täter gelang die Flucht mit der Beute, die Polizei sucht nach ihm.mehr...

Köln. Der als Giftmischer verdächtigte Tunesier aus Köln soll deutlich mehr als die zunächst bekanntgewordenen 1000 Rizinussamen für sein Bio-Gift bestellt haben. Es gebe Anhaltspunkte für eine noch größere Menge, teilte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft am Dienstag mit. Angaben zur genauen Anzahl machte er nicht. Zuvor hatte der „Express“ darüber berichtet. Nach dem Bericht fanden die Beamten in der Wohnung des Mannes neben fertigem Gift „insgesamt mehr als 2000 der giftigen Samen“.mehr...

Wiesbaden. Die Zahl der Autodiebstähle in Deutschland ist im vergangenen Jahr nach BKA-Zahlen leicht zurückgegangen. Allerdings gibt es deutliche Schwerpunkte, in denen oft gut organisierte und hoch professionelle Tätergruppen besonders häufig zuschlugen. Das teilte das Bundeskriminalamt mit. Danach wurden im vergangenen Jahr knapp 19 000 Personenwagen - ein knappes Prozent weniger als 2016 - gestohlen. Einen deutlichen Rückgang gab es beim Lastwagendiebstahl. Mit 1190 Diebstählen ging die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 22,4 Prozent zurück.mehr...

Ingolstadt. Audi-Vertriebsvorstand Bram Schot übernimmt bei dem Autobauer vorläufig den Chefposten. Der seit gestern inhaftierte Vorstandschef Rupert Stadler wird vom Aufsichtsrat beurlaubt, wie das Unternehmen mitteilte. Der Audi-Aufsichtsrat und der Aufsichtsrat des VW-Konzerns entschieden sich für diese Interimslösung. Stadler sitzt seit gestern in Augsburg in Untersuchungshaft und kann seine Aufgaben zumindest vorerst nicht mehr erfüllen. Die Staatsanwaltschaft München wirft ihm im Zusammenhang mit dem Dieselskandal Betrug und geplante Beeinflussung von Zeugen oder Mitbeschuldigten vor.mehr...

Ingolstadt/Wolfsburg. VW und Audi halten sich im Falle Stadler alle Optionen offen. Der Audi-Chef wurde beurlaubt und der bisherige Vertriebsvorstand Schot auf seinen Posten berufen. Arbeitnehmer sehen darin aber nur einen ersten Schritt.mehr...

Ingolstadt/Wolfsburg. Audi-Vertriebsvorstand Bram Schot soll bei dem Autobauer vorläufig den Chefposten übernehmen. Der seit Montag inhaftierte Vorstandschef Rupert Stadler wird vom Aufsichtsrat beurlaubt, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.mehr...

Ingolstadt. Audi-Vertriebsvorstand Bram Schot soll bei dem Autobauer vorläufig den Chefposten übernehmen. Der seit gestern inhaftierte Vorstandschef Rupert Stadler wird vom Aufsichtsrat beurlaubt, wie das Unternehmen mitteilte.mehr...

Herne. Bei einem Hechtsprung aus dem Fenster hat ein fliehender Einbrecher im Ruhrgebiet den aufgebrachten 83-jährigen Hausherrn mit sich gerissen. Der unbekannte Täter war in Herne am Dienstagmorgen über das zum Lüften geöffnete Schlafzimmerfenster in eine Erdgeschosswohnung geklettert, teilte die Polizei mit. Als er auf die 70 Jahre alte Bewohnerin traf, riss der Einbrecher eine Schmuckschatulle von einem Tisch und wollte über das Fenster das Weite suchen. Doch die Seniorin bekam den Täter am Gürtel zu fassen. Ihr herbeigeeilter Gatte packte den Mann noch am Bein. Beide Männer stürzten in den Vorgarten des Hauses auf eine Grünfläche. Der Senior wurde nur leicht verletzt. Dem Täter gelang die Flucht mit der Beute, die Polizei sucht nach ihm.mehr...

Dortmund. Mit Tempo 200 ist ein Porschefahrer in Dortmund durch eine Baustelle auf der A40 gerast - erlaubt sind an der Stelle nur 80 Stundenkilometer. Eine Zivilstreife mit Mess- und Videotechnik an Bord erwischte den 54-Jährigen und hielt ihn noch auf der Autobahn an, wie die Polizei am Dienstag berichtete. Nach Abzug der Toleranz schlage eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 110 Stundenkilometern zu Buche. Dem Mülheimer drohten nach der Raserei vom Montag ein Bußgeld von 1260 Euro und zwei Punkte in Flensburg - und den Porsche müsse er wohl drei Monate in der Garage stehen lassen.mehr...

Düsseldorf. Eine Anwohnerin hat den mutmaßlichen Wehrhahn-Attentäter nach eigener Aussage mehrfach nach der Bombenexplosion in Tatortnähe gesehen. Die 57-Jährige berichtete am Dienstag als Zeugin vor dem Düsseldorfer Landgericht, bereits wenige Minuten nach der Explosion habe der Angeklagte in Tatortnähe unter einem Baum gestanden und das Geschehen beobachtet. „Er wirkte sehr unruhig“, hatte sie damals bei der Polizei zu Protokoll gegeben.mehr...

Luxemburg. Die Rechtspopulistin nannte die Vorwürfe eine Lüge und Kampagne, doch das EU-Gericht bestätigt: Es gibt keinerlei Beweise dafür, dass Le Pens Mitarbeiterin tatsächlich am EU-Parlament tätig war.mehr...

Köln. Ladendiebstähle sind im Handel ein Dauerärgernis. Die Branche liefert sich ein Wettrüsten mit Kriminellen, die immer professioneller vorgehen. Doch mit Blick auf den Kunden sind Sicherheitsmaßnahmen oft ein Balanceakt.mehr...

München. Audi-Chef Rupert Stadler wartet im Untersuchungsgefängnis in Augsburg auf seine erste Vernehmung. Die Münchner Staatsanwaltschaft beabsichtige, ihn noch diese Woche zu vernehmen, sagte eine Sprecherin. Stadler habe bereits mitgeteilt, dass er sich nach Beratungen mit seinem Verteidiger zur Sache äußern werde. Der 55-Jährige wurde am Montag in seinem Haus in Ingolstadt festgenommen. Er soll nach Einleitung des Ermittlungsverfahrens im Dieselskandal geplant haben, Zeugen oder Mitbeschuldigte zu beeinflussen. Die Ermittler hatten auch sein Telefon abgehört.mehr...

Ingolstadt. Der Audi-Aufsichtsrat berät über die Nachfolge des festgenommenen Vorstandsvorsitzenden Rupert Stadler. In einer Telefonkonferenz wollten die Aufsichtsräte zügig entscheiden, wer vorübergehend an die Spitze der Ingolstädter VW-Tochter trete, verlautetet aus Unternehmenskreisen. Direkt anschließend soll der Aufsichtsrat des VW-Konzerns die Entscheidung besiegeln. Stadler sitzt seit Montag in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft München wirft ihm im Zusammenhang mit dem Dieselskandal Betrug und geplante Beeinflussung von Zeugen oder Mitbeschuldigten vor.mehr...

Malmö. Bei Schüssen auf Bandenmitglieder sind im südschwedischen Malmö drei Menschen getötet worden. Ein 18-Jähriger und ein 29-Jähriger starben am Montagabend. Ein 27 Jahre alter Mann starb am Dienstagmorgen, wie die Polizei erklärte. Drei weitere junge Männer wurden bei dem Zwischenfall verletzt, einer davon schwer. „Die an der Tat beteiligten Personen sind uns alle bekannt“, sagte ein Polizeisprecher. „Sie werden als Bandenkriminelle betrachtet.“ Laut Polizei standen die Männer vor einem Internetcafé, als jemand - möglicherweise aus einem Auto - auf sie feuerte.mehr...

Bonn. Die Bundesnetzagentur geht gegen eine neue Version des sogenannten Tech-Support-Betrugs vor. Die Behörde hat vier Rufnummern gesperrt, hinter denen vermeintliche Microsoft-Techniker stecken. Wer dort anrief, erhielt keine Hilfe - sondern sollte nur abgezockt werden.mehr...

Deerfield Beach. Am helllichten Tag wird US-Rapper XXXTentacion in seinem Auto erschossen. Die Ermittler setzen eine Belohnung aus. Stars wie Kanye West trauern um ihren jungen Kollegen.mehr...

Ingolstadt/Wolfsburg. Im Abgasskandal geht die Justiz hart gegen VW-Spitzenpersonal vor. Audi-Chef Stadler muss wegen Verdunklungsgefahr in U-Haft. Die umfangreichsten strafrechtlichen Ermittlungen in Deutschland sind aber noch im Gange.mehr...

Köln. Ladendiebe haben einer Studie zufolge im vergangenen Jahr wieder für Milliardeneinbußen im Einzelhandel gesorgt. Insgesamt rund 3,5 Milliarden Euro betrug der Schaden, den die Händler durch Diebstahl verzeichneten, heißt es in einer Umfrage des EHI-Retail-Instituts, einem wissenschaftlichen Institut des Handels. 475 Millionen Euro Mehrwertsteuer gingen dem Staat dadurch verloren. Weil auch der Netto-Umsatz stieg, blieben die Verluste anteilig in etwa auf dem Niveau des Vorjahres, schreiben die Autoren in dem am Dienstag vorgestellten Papier.mehr...

Barsinghausen. Im Fall der getöteten 16-Jährigen aus Barsinghausen bei Hannover prüft die Polizei, ob sich der Tatverdacht gegen einen 24-Jährigen erhärtet. Der Verdächtige sei vernommen worden, sagte eine Polizeisprecherin. Er wurde am Montagmittag festgenommen. Die tote Jugendliche war am Sonntag in der Nähe einer Grundschule entdeckt worden. Nur einige Hundert Meter weiter hatte bereits im April eine Frau beim Spaziergang mit ihrem Hund eine Tote in einem Entwässerungsgraben nahe dem Friedhof gefunden. Die Polizei prüft, ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten gibt.mehr...

Düsseldorf. 22 lebende Vogelspinnen haben Zöllner am Düsseldorfer Flughafen in einem zeitweise herrenlosen Koffer entdeckt. Das Gepäckstück war nicht vom Band abgeholt worden und so in den Fokus der Beamten geraten. Bei der Röntgenkontrolle konnten sie die Umrisse der Tiere erkennen. Der dann aufgetauchte Besitzer des Koffers sprach bei der Frage nach dem Inhalt zunächst nur von persönlichen Dingen, teilte der Zoll am Dienstag mit. Als dann Plastikbehälter mit den vielen Spinnen ans Licht kamen, erklärte der 48-jährige Essener dies damit, dass er Spinnen züchte und die Tiere zum Teil trächtig seien.mehr...

Malmö. Eine Serie von Schüssen in Malmö auf offener Straße: Drei Menschen sterben, drei weitere werden verletzt. Die Polizei geht davon aus, dass Kriminelle auf Kriminelle schossen.mehr...

Bangkok. In Thailand ist zum ersten Mal seit knapp neun Jahren die Todesstrafe vollstreckt worden. Ein 26-jähriger sei per Giftspritze hingerichtet worden, teilte die thailändische Strafvollzugsbehörde mit. Der Mann war wegen Mordes an einem 17-jährigen im Jahr 2002 zum Tode verurteilt worden. Zuletzt waren im August 2009 zwei Männer hingerichtet worden. Amnesty International protestierte gegen die Vollstreckung. Nach Angaben von Behördenchef Naras Savestanan war es die siebte Hinrichtung per Giftspritze, seit diese Methode in Thailand 2003 eingeführt worden war.mehr...

Schlaglichter

19.06.2018

US-Rapper XXXTentacion erschossen

Washington. Der US-Rapper XXXTentacion ist in Florida auf offener Straße erschossen worden. Nach Angaben der Polizei habe der Rapper, dessen richtiger Name Jahseh Onfroy lautet, in Deerfield Beach im Broward County den Laden eines Motorradhändlers verlassen, als er von zwei Unbekannten niedergeschossen wurde. Der 20-jährige XXXTentacion sei umgehend ins Krankenhaus gebracht worden, wo die Ärzte nur seinen Tod feststellen konnten.mehr...

Frankfurt/Main/Köln. Weil er Fußballfans des 1. FC Köln in Todesangst versetzt und deren Auto demoliert haben soll, steht ein 23 Jahre alter Mann heute in Frankfurt vor Gericht. Die Anklage wirft dem Anhänger von Eintracht Frankfurt einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr vor. Nach dem Spiel gegen den 1. FC Köln im November 2016 soll er mit solcher Wucht auf das Auto der Köln-Anhänger eingewirkt haben, dass dieses einen Totalschaden erlitt. Die darin sitzenden Fans bangten dabei um ihr Leben. Das Gericht hat vorerst einen Verhandlungstag angesetzt.mehr...

Malmö. Bei einer Schießerei im südschwedischen Malmö ist gestern ein 18-Jähriger getötet worden. Vier weitere Männer seien verletzt, teilte die Polizei am späten Abend mit. Wie schwer ihre Verletzungen seien, könne noch nicht gesagt werden. Ein Polizeisprecher sagte der Zeitung „Svenska Dagbladet“, jemand habe - möglicherweise aus einem Auto - auf Leute geschossen, die vor einem Internetcafe standen. Zunächst gab es keine Verdächtigen. Nach Informationen der Zeitung „Sydsvenskan“ sind mehrere der Opfer polizeilich bekannt.mehr...

Schlaglichter

18.06.2018

Fünf Verletzte durch Schüsse in Malmö

Malmö. Bei einer Schießerei im südschwedischen Malmö sind fünf Männer verletzt worden. Wie schwer die Verletzungen sind, konnte die Polizei noch nichts sagen. Jemand habe - möglicherweise aus einem Auto - auf Leute geschossen, die vor einem Internetcafe standen, sagte ein Polizeisprecher laut „Svenska Dagbladet“. Zunächst gab es keine Verdächtigen. Es bestehe kein Grund für Unruhe in der Bevölkerung, betonte der Sprecher.mehr...

Wolfsburg. Der Volkswagen-Aufsichtsrat hat seine Entscheidung über die Besetzung des Chefpostens bei Audi vertagt. Das Gremium ging in Wolfsburg zunächst ohne Einigung auseinander. Die Aufsichtsräte von Volkswagen AG und Audi AG hätten noch keine Entscheidung getroffen und prüfe die Sachlage weiterhin, teilte ein Aufsichtsrats-Sprecher mit. Am Abend war demnach weiterhin denkbar, dass Audi-Vertriebschef Bram Schot das Amt nach der Verhaftung von Audi-Chef Rupert Stadler vorläufig übernimmt.mehr...

Barsinghausen. Nach dem gewaltsamen Tod einer 16-Jährigen in Barsinghausen bei Hannover ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Der 24-Jährige habe die deutsche und dominikanische Staatsangehörigkeit und befinde sich in Polizeigewahrsam, teilte die Polizeidirektion Hannover mit. Ermittler überprüfen demnach nun, ob sich der Tatverdacht gegen den 24-Jährigen erhärtet. Die 16-Jährige war am Sonntag am frühen Nachmittag in der Nähe einer Grundschule entdeckt worden. Ob der Fundort auch der Tatort ist, wollten die Fahnder aus ermittlungstaktischen Gründen noch nicht sagen.mehr...

New York. 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert.mehr...

Hagen. Das Bewährungsurteil nach der Messerattacke auf den Bürgermeister von Altena Ende November 2017 wird nach Angaben des bei dem Angriff leicht verletzten Politikers rechtskräftig. Weder die Staatsanwaltschaft noch er selbst würden Rechtsmittel einlegen, sagte Bürgermeister Andreas Hollstein am Montagabend. Zuvor hatte der „Westfälische Anzeiger“ in seiner Onlineausgabe darüber berichtet. Formell läuft die Frist um Mitternacht aus.mehr...

Berlin. Ein aufmerksames Mädchen hat in Berlin zwei Taschendiebe auffliegen lassen. Die Fünfjährige hatte mit ihrer Mutter einen Zug am Berliner Hauptbahnhof bestiegen. Während ein Mann der Mutter seine Hilfe anbot und ihren Koffer trug, griff eine Komplizin ihr in die Handtasche und stahl ihre Geldbörse. Die kleine Tochter beobachtete das und alarmierte ihre Mutter. Die Diebin ließ daraufhin die Beute fallen und flüchtete. Ein Zugbegleiter hielt den mutmaßlichen Komplizen fest. Die Bundespolizei konnte auch die mutmaßliche Partnerin identifizieren.mehr...

Barsinghausen. Nach dem Gewalttod einer 16-Jährigen in Barsinghausen bei Hannover sucht die Polizei intensiv nach dem Täter und dessen Motiv. Die Getötete sei eine Jugendliche aus der niedersächsischen Kleinstadt, hieß es. Ein Sexualdelikt schlossen die Fahnder nach dem Ergebnis einer Obduktion aus. Demnach starb die 16-Jährige an heftiger Gewalt gegen den Kopf. Einzelheiten nannte die Polizei nicht. Die Tote war gestern nahe einer Grundschule entdeckt worden. Ob der Fundort auch der Tatort ist, wollten die Fahnder aus ermittlungstaktischen Gründen noch nicht sagen.mehr...

Essen. Mit zwei Kleinkindern auf der Rückbank soll am Wochenende eine betrunkene 32-Jährige mit einem Auto durch Essen gefahren sein. Eine Tankstellenmitarbeiterin hatte die Polizei am Samstag verständigt, nachdem die Frau durch den Shop getorkelt war und sich anschließend ans Steuer ihres Wagens gesetzt hatte. Auf der Rückbank hatte die Mitarbeiterin die beiden Kleinkinder gesehen.mehr...

Ingolstadt. Nach der Verhaftung von Audi-Chef Rupert Stadler soll der bisher unbelastete Vertriebschef Bram Schot vorerst an die Spitze des Autobauers aufrücken. Der Audi-Aufsichtsrat muss der Personalie noch formal zustimmen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur von Insidern. Der in den Niederlanden geborene Manager ist seit September vergangenen Jahres bei Audi. Mit Stadler war zum ersten Mal in der Dieselaffäre ein Unternehmenslenker verhaftet worden. Die Staatsanwaltschaft München wirft ihm Betrug vor und erwirkte einen Haftbefehl wegen Verdunkelungsgefahr.mehr...

Ingolstadt. Der derzeitige Audi-Vertriebsvorstand Bram Schot soll bei dem Autobauer vorläufig den Chefposten vom verhafteten Rupert Stadler übernehmen. Der Audi-Aufsichtsrat muss der Personalie noch formal zustimmen, wie die Deutsche Presse-Agentur von mit der Angelegenheit vertrauten Personen erfuhr.mehr...