Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Landesmuseum zeigt große Schenkung von Kunstmäzen

Greifswald. Die Bilder dänischer Maler aus den letzten drei Jahrhunderten kommen nach Greifswald. Dort eröffnet das Pommersche Landesmuseum eine Ausstellung mit über 300 Werken. Darunter befinden sich auch Arbeiten von Lehrern des Romantikers Caspar David Friedrich.

Vom Klassizismus über die Romantik bis zum Symbolismus: Das Pommersche Landesmuseum in Greifswald zeigt von Sonntag an eine Ausstellung mit 387 Werken dänischer Maler aus dem späten 18. bis ins frühe 20. Jahrhundert.

Erstmals wird in der Ausstellung „Die Dänen!“ die komplette Schenkung des Berliner Kunstmäzens Christoph Müller präsentiert, die 2016 an das Land Mecklenburg-Vorpommern ging. Dabei handelt es sich um die größte zusammenhängende Sammlung dänischer Malerei und Grafik in einem deutschen Museum, wie Museumschef Uwe Schröder sagte.

Unter den Werken befinden sich auch Arbeiten von Nicolai Abildgaard (1743-1809) und Jens Juel (1745-1802), Kopenhagener Lehrer des in Greifswald geborenen Romantikers Caspar David Friedrich (1774-1840). Zur Eröffnung am Sonntag werden Kulturstaatsministerin Monika Grütters und der dänische Botschafter Friis Arne Petersen erwartet.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kassel/Hannover. Zuletzt machte die documenta Schlagzeilen mit einem riesigen  Finanzloch. Die neue Geschäftsführerin Sabine Schormann soll die Kunstausstellung nun wieder in ruhigeres Fahrwasser bringen. Allerdings kann sie nicht sofort loslegen.mehr...

New York. Der italienische Künstler (1884-1920) malte 22 liegende nackte Frauen. Das führte zu einem Skandal, machte den Maler aber auch berühmt. Seine Bilder werden heute zu Höchstpreisen gehandelt.mehr...

München. Mit Kunst ist das so eine Sache. Sollte man sie kaufen, auch wenn die Herkunft nicht klar ist? Oder die Finger davon lassen, weil es Hehlerware sein könnte? Fragen, mit denen sich ein Gericht in München beschäftigte. Dabei ging es um Werke eines weltberühmten Künstlers.mehr...

Marseille. Der 35-jährige Künstler gilt als Star der Streetart-Szene. In Südfrankreich zeigt er nun hunderte Augenpaare auf Papierbooten, die in einem 1 400 Quadratmeter großen Wasserbecken vor sich hintreiben.mehr...

San Francisco. Im August wird der Österreicher Max Hollein Direktor am renommierten New Yorker Metropolitan Museum. Noch ist der langjährige Frankfurter Museumschef in San Francisco - dort zeigt Julian Schnabel nun seine monumentalen Werke.mehr...