Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Die tun nix"werden aktiv

Legden "Die tun nix!" Das mag für Bomba, Waltraud. Lindsay, Gari und die anderen bellenden Vierbeiner gelten. Nicht aber für ihre Herrchen und Frauchen. Die haben erst Unterschriften gesammelt und sind jetzt dabei einen Verein zu gründen ("Wir tun nix e. V.") - alles, um ihren Traum von einem Hundeplatz am ehemaligen Freibad in die Tat umzusetzen.

02.06.2008

"Die tun nix"werden aktiv

<p>Hans-Jörg König (Mitte) und Peter Hartmann (l.) sind die beiden Vorsitzenden des neuen Vereins "Die tun nix". Viola Strauch (v. l.), Bärbel Lux und Andrea Bosmann verstärken ebenfalls den Vorstand. Heisterborg</p>

"Es ist langsam an der Zeit, dass ohne Wenn und Aber endlich für uns Hundebesitzer etwas getan wird", betont Hans-Jörg König, der Vorsitzende des neuen Vereins, der aus der Initiative "Pro Hundeplatz" hervor gegangen ist - auf Druck der Kommunalpolitik. Nur wenn statt einer lockeren Interessensgruppe ein Verein mit festen Absprechpartnern zur Verfügung stehe, könne die Idee eines Hundeplatzes zwischen Sportgelände und Jugendhaus Pool weiter verfolgt werden, hatte der Rat gefordert. Diese Hürde haben die Hundefreunde genommen, die sich über die strenge Anleinpflicht für ihre Hunde in der gesamten geschlossenen Ortschaft ärgern.

Während der heutigen Sitzung des Ausschusses für Planen, Bauen, Landwirtschaft und Umwelt gilt es, die nächsten Hindernisse zu bewältigen. Denn - so die zweite Bedingung des Rates - nur wenn die Nachbarn zustimmen, sei der Hundeplatz genehmigungsfähig. Das Jugendhaus Pool lehnt die bellende Nachbarschaft aber ab, vor allem weil sich ein Großteil der Kinder und Jugendlichen vor Hunden fürchte, wie der Trägerverein für die offene Kinder- und Jugendarbeit mitteilt. Der SuS, dessen Fußballplatz an den geplanten Hundeplatz angrenzt, und der Zucht-, Reit- und Fahrverein haben zwar grundsätzlich nichts gegen den Platz, knüpfen an eine Genehmigung jedoch Forderungen: Die Reiter möchten ein Pendeltor als Zugang, die Fußballer eine Ergänzung und Erneuerung des Zauns. Die Kosten soll die Gemeinde tragen. sy-

Die heutige Ausschusssitzung beginnt um 18 Uhr im Dormitorium.