Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Leiterin hat noch viel vor

Leiterin hat noch viel vor

Andrea Coenen-Brinkert hat großen Spaß an ihrer Arbeit in der Bücherei.RN-FOTOS ( 3) wielens Foto: Foto:Ingrid Wielens

Von Ingrid Wielens

Haltern. Andrea Coenen-Brinkert leitet seit einem Jahr die Stadtbücherei in Haltern. Seitdem hat sich in der Einrichtung gerade für Kinder viel getan. Zum Beispiel lesen Väter jetzt an jedem ersten Samstag im Monat vor, außerdem gibt es das Bilderbuchkino für Kinder ab drei Jahren. Dabei wird dann noch etwas zu dem Buch gebastelt. Und dann ist da noch der Kreativnachmittag, an dem immer sehr viele Kinder begeistert teilnehmen. Die Schreibwerkstatt war auch bestens besucht. In der Stadtbücherei ist also jede Menge los. So ganz nebenbei kann man natürlich auch etwas ausleihen: Bücher (sogar E-Books, also elektronische Bücher), DVDs, Hörbücher, Spiele, tiptoi-Bücher und Tonieboxen. Andrea Coenen-Brinkert hat sich jetzt mit unserer Zeitung unterhalten. Und von vielen Plänen berichtet, die sie noch gerne in der Bücherei umsetzen möchte. Zum Beispiel die Idee von der Bücherei, die den ganzen Tag geöffnet ist. Mit einem Ausweis kann man sie betreten und sich ein Buch ausleihen, ohne dass immer Personal in der Bücherei ist. Außerdem soll es bald möglich sein, Medien rund um die Uhr statt nur zu den Öffnungszeiten zurückzugeben. Konsolenspiele hätte Coenen-Brinkert auch gern für ihre Kunden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

KINA Halterner Zeitung

Kleine Milbe, große Folgen

Von Ingrid WielensHaltern. Es gibt ein fieses Spinnentierchen, das den Halternern zurzeit besonders zusetzt: Die winzigkleine Erntemilbe, sie wird auch Grasmilbe genannt, setzt sich bei warmem Wetter gerne auf Arme und Beine des Menschen und beißt dann zu. Der Biss an sich ist nicht schmerzhaft, aber die Folgen können übel sein. Bis zu zwei Wochen lang kann es heftig jucken, auch Pusteln oder Quaddeln können sich bilden. Dann sollte man aber nicht kratzen – das macht alles nur noch schlimmer.mehr...

KINA Halterner Zeitung

Ein Wettbewerb für Freunde

Von Patrick RadtkeHaltern. Am Gelände des Freibades Aquarell feierten 1907 Kinder ein großes Sport-Fest. Denn der SV Hullern richtete dort den 14. Schultriathlon aus. Dabei mussten die Grundschüler 30 Meter Schwimmen, 1,5 Kilometer Fahrrad fahren und 450 Meter laufen. Das Ganze schafften die besten Kinder in unter zehn Minuten. Die Schüler der Klassen fünf bis sieben schwammen 100 Meter und liefen 600 Meter, die Strecke mit dem Rad war wie bei den Jüngeren. Es kamen Kinder aus Haltern, Dorsten, Herten, Recklinghausen, Marl, Datteln und Castrop-Rauxel. „Es geht um das Miteinander, um das Gemeinschaftserlebnis in der Klasse. Jeder, der hier ins Ziel kommt, ist ein Sieger“, fasste Heike Rockahr, Abteilungsleiterin Leichtathletik/Triathlon beim SV Hullern, zusammen. Im Ziel angekommen bekamen alle ein gelbes T-Shirt.mehr...

KINA Halterner Zeitung

Der Seestern verschwindet

Von Elisabeth SchriefHaltern. Am Ufer des Stausees liegt das Hotel Seestern. Das heißt, übrig geblieben ist davon heute nur noch eine Ruine. Spaziergänger oder auch alle, die jedes Jahr im Dezember direkt gegenüber an der Anlegestelle des Sees den Nikolaus empfangen, haben das verfallene Gebäude direkt im Blick. 2003 wurde das einstige Hotel geschlossen und nie wieder eröffnet. Dabei war es damals eine gute Adresse. Selbst internationale Fußballteams quartierten sich hier ein. Im Seestern konnten Gäste tagen, tanzen, kegeln und im Casino ihr Glück im Spiel versuchen. Jahrelang stritten die Stadt und die neuen Eigentümer über das, was anstelle des verfallenen Hauses an der Hullerner Straße entstehen sollte. Jetzt ist die Lösung gefunden. Eine Stiftung aus Essen will ein barrierefreies Hotel mit Gastronomie und Freizeitangeboten bauen, in dem 40 Prozent der Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen vorgesehen sind. Direkt nebenan wird zusätzlich ein viergeschossiges Ferien-Appartementhaus gebaut. Dann kehrt wieder Leben zurück an eine Stelle, die von Spaziergängern täglich gern besucht wird. Denn hier gibt es einen extra gestalteten, barrierefreien, etwa einen Kilometer langen Weg von der Innenstadt zum See.mehr...

KINA Halterner Zeitung

Fahrender Holzstuhl

Von Benjamin GlöcknerSythen. Die Polizei hat am Dienstagnachmittag einen 47-jährigen Coesfelder auf der Sythener Straße angehalten, weil er mit einem sehr kuriosen Fahrzeug unterwegs war. Der Mann fuhr mit einer Zugmaschine mit Anhänger, die nicht den gesetzlichen Vorschriften entsprach auf dem Seitenstreifen der Straße. Ein Holzstuhl diente als Sitz, der Anhänger und der Sitz waren mit Seilen und Gurten verbunden und eine Stange vor dem Sitz war mit den Bremsen der Hinterachse verbunden. Der Fahrer bekommt nun eine Anzeige von der Polizei.mehr...

KINA Halterner Zeitung

Aufruf zur Blutspende

Von Ingrid WielensHaltern. Immer weniger Menschen spenden Blut. Das wird besonders in den Ferienmonaten problematisch. Dann sind viele Menschen, die regelmäßig zur Blutspende gehen, in Urlaub. Und außerdem passieren dann auch mehr Motorradunfälle, sodass eben auch mehr Blut benötigt wird. Deshalb bittet das Deutsche Rote Kreuz (DRK), das meistens die Blutspendetermine durchführt, die Bürger, zur Blutspende zu kommen. Das darf man schon ab 18. Und gerade junge Leute werden gesucht.mehr...

KINA Halterner Zeitung

Mehr Platz für Betreuung

Von Kevin KindelHaltern. Das Angebot der Offenen Ganztagsschule (OGS) gibt es in Haltern seit dem Jahr 2005. Zum Start hat man geplant, dass etwa jedes vierte Grundschulkind nachmittags betreut werden soll, berichtet der Leiter des Halterner Schulamts, Ludger Muck. Inzwischen besucht fast die Hälfte der Grundschüler in der Stadt die Nachmittagsbetreuung. Und die Organisatoren rechnen damit, dass es immer mehr werden.mehr...